Enigma - Das Geheimnis
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizenFilmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Enigma - Das Geheimnis
Titel USA: Enigma
Genre: Thriller
Farbe, USA, 2001

Kino Deutschland: 2002-01-24
Laufzeit Kino: 118 Minuten
Kinoverleih D: Senator



Szenenfoto Bletchley Park nördlich von London. In einem streng geheimen Projekt arbeiten Expertenteams aus Mathematikern und Militärs, Kunst- und Sprachwissenschaftlern an der Entschlüsselung feindlicher Funksprüche.

Doch im März 1943 erleben die britischen Kryptoanalytiker einen herben Rückschlag, als die Nazis plötzlich den deutschen U-Boot-Code ändern. Ein Nachschubkonvoi der Alliierten mit 10 000 Passagieren und lebenswichtigen Lebensmittellieferungen an Bord ist damit schutzlos den Angriffen der deutschen Unterwasserflotte im Nordatlantik ausgeliefert.

Szenenfoto In dieser hochdramatischen Lage bittet man den brillanten jungen Mathematiker Tom Jericho um Hilfe. In einem fieberhaften Wettlauf mit der Zeit, bei dem jeder Fehlschlag und jede Verzögerung weitere Menschenleben kosten, versucht er, die Befehle des Feindes zu decodieren. Aber unbemerkt von Kollegen und Vorgesetzten sucht er nach der Lösung eines zweiten Rätsels. Denn Claire, die Frau, die er leidenschaftlich liebt, ist spurlos verschwunden - genau zu jenem Zeitpunkt, als man in Bletchley Park einen Spion vermutet.

Szenenfoto Gemeinsam mit Claires Mitbewohnerin Hester macht er sich auf die lebensgefährliche Suche nach Claire und den Gründen für ihr mysteriöses Verhalten, dabei stets verfolgt vom britischen Geheimdienst und belauert von einem unsichtbaren Feind.

Schon bald decken die beiden eine brisante Verkettung internationaler politischer Verschwörung und persönlicher Rache auf. Denn Claires Geheimnis ist eng verwoben mit dem von Enigma - jener legendären Chiffriermaschine der Nazis, die als nicht entschlüsselbar gilt ...


SzenenfotoDarsteller: Dougray Scott (Jericho), Kate Winslet (Hester), Saffron Burrows (Claire), Jeremy Northam (Wigram), Nikolaj Coster-Waldau (Puck), Tom Hollander (Logie)

Regie: Michael Apted

Stab: • Produzenten: Lorne Michaels, Mick Jagger • Drehbuch: Tom Stoppard • Vorlage: Robert Harris Enigma • Filmmusik: John Barry • Kamera: Seamus McGarvey B.S.C. • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Rick Shaine A.C.E. • Kostüme: Shirley Russell • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 2002-02: Episch breite, realistische und sachliche Verfilmung eines Erfolgsromans von hoher Grundspannung, die psychologische Motivationen und moralische Skrupel der Figuren sensibel ausleuchtet. Das Finale konfrontiert mit einem weltpolitischen Ränkespiel, das über die Liebes- und Spionagegeschichte hinaus zu anhaltender Nachdenklichkeit beiträgt.

Jens Golombek (TV-Movie) 2002-03: Nachdem er es im letzten Bond "Die Welt ist nicht genug" ordentlich krachen ließ, schlägt Regisseur Michael Apted hier deutlich leisere Töne an. "Enigma" ist britisches Kino in bester Tradition - etwas altmodisch, doch stets detailbesessen und von subtiler Spannung. Trotzdem wird man die hochkomplizierte Auflösung wohl erst kapieren, wenn man noch einmal Robert Harris' Romanvorlage liest.

Cinema 2002-01: Apteds Verfilmung des Romans von Robert Harris schwankt unentschlossen zwischen Spionagethriller und Romanze. Allein Dougray Scott mit den attraktiven Augenschatten und Kate Winslet als seine Verbündete Hester sind über gepflegte Langeweile erhaben.

Rhein-Zeitung 2002-01-26: Die Bemühungen des Regisseurs, zugleich die historischen Fakten möglichst genau zu vermitteln, verkomplizieren jedoch die Story unnötig. Am Ende steht der Zuschauer vor dem Rätsel, wie diese verschiedenen Handlungsstränge zusammenpassen sollen.

Rolf von der Reith (TV-Today) 2002-03: Spannend, witzig und romantisch - was will man mehr?

D. Lackner (TV-Spielfilm) 2002-03: Hohe Spannung, starke Gefühle, am Ende aber wenig Durchblick.

Hörzu 2002-04: Spannende Mischung aus Spionage- und Liebesfilm.


SzenenfotoOscar ®



SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Senator © 1994 - 2010 Dirk Jasper