The Glass House
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizenFilmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: The Glass House
Titel USA: The Glass House
Genre: Psychothriller
Farbe, USA, 2000

Kino Deutschland: 2001-11-29
Kino USA: 2001-09-13
Laufzeit Kino: 101 Minuten, FSK 16
Kinoverleih D: Columbia Tristar

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2002-05-21
Kauf-DVD: 2002-06-18
Laufzeit DVD: 102 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar
DVD bei Amazon bestellen

Video Deutschland: 2002-05-21
Kaufkassette: 2002-06-11
Laufzeit Video: 102 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar
Video bei Amazon bestellen



Szenenfoto Als die Eltern von Ruby und ihrem jüngeren Bruder Rhett bei einem Autounfall ums Leben kommen, bricht für die beiden eine Welt zusammen. Voller Mitgefühl bieten die besten Freunde ihrer Eltern, Erin und Terry Glass an, das Geschwisterpaar bei sich aufzunehmen.

Der Umzug in das opulente Strandhaus der Glasses, einem Palast aus Glas und Stahl, im mondänen Malibu soll Ruby und Rhett dabei helfen, einen Neuanfang zu wagen. Erin und Terry erweisen sich bald als äußerst fürsorgliche Pflegeeltern und beeindrucken vor allem Rhett mit teuren Geschenken.

Szenenfoto Alles scheint in bester Ordnung, zumal auch die Zukunft der beiden Kinder durch den beachtlichen Treuhandfonds, über den sie eines Tages verfügen werden, bestens abgesichert ist. Bis Ruby immer mehr Hinweise aufschnappt, die sie an der heilen Fassade zweifeln lassen. Sind Erin und Terry tatsächlich so vertrauenswürdig wie sie scheinen? Oder entspringen all ihre Verdächtigungen - für die Terry stets eine plausible Erklärung zur Hand hat - nur der Fantasie eines überspannten, rebellischen Teenagers?

Je mehr Ruby über die Glasses in Erfahrung bringt, desto größer wird die Gefahr, der sie sich aussetzt.


SzenenfotoDarsteller: Leelee Sobieski (Ruby Baker), Diane Lane (Erin Glass), Stellan Skarsgard (Terry Glass), Bruce Dern (Alvin Begleiter), Trevor Morgan (Rhett Baker), Chris Noth (Uncle Jack), Michael O'Keefe (Dave Baker), Rita Wilson (Grace Baker), Kathy Baker (Nancy Ryan)

Regie: Daniel Sackheim

Stab: • Produzenten: Neal H. Moritz • Drehbuch: Wesley Strick • Vorlage: - • Musik: Christopher Young • Kamera: Alar Kivlo • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Jon Gary Steele • Schnitt: Howard E. Smith, A.C.E. • Kostüme: Chrisi Karvonides Dushenko • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Cinema 2001-12: Regisseur Sackheim drehte Akte X und "Millennium", das Drehbuch schrieb Wesley Strick. Produzent Neal H. Moritz finanzierte Teen-Horror wie "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast" Durchweg Gruselexperten also. Umso enttäuschter ist es, dass "The Class House" nicht nur konventionell, sondern so vorhersehbar geriet, dass selbst Freunde gepflegter B-Film-Ware sich mit Gähnen abwenden.

Brigitte Witthoefft (TV-Movie) 2001-25: "The Glass House"? Ein mieser Film! Da können selbst die guten Darsteller nichts retten. Schon nach 20 Minuten ist klar, wie der Hase läuft: Die Pflegeeltern sind die Bösen, ihr Motiv wird gleich mitgeliefert. Und so quält sich der Film 81 Minuten durch billige Schockeffekte, aufgesetzte Nebenhandlungen bis zum grottigen, aber erlösenden Ende.

film-dienst 2001-24: Blutleer inszenierter Thriller als Variation des "Hänsel und Gretel"-Themas, der sich in vordergründiger Symbolik verliert. Vorzüglich sind die architektonische gestaltung der Schauplätze als bedrohliches Labyrinth und die sparsam instrumentierte Musik.

Kultur-Spiegel 2001-12: Der Psychothriller, in dem sie sich verirren, ist so durchsichtig wie das Bauwerk, das dem Film den metaphorischen Titel gab.

Hörzu 2001-48: Eindrucksvoll inszenierter Hochglanz-Thriller. Nur ist die Story so durchsichtig wie das gläserne Haus, in der sie spielt.

Kino-News 2001-12: Ein nervenaufreibender Thriller, der ganz tief unter die Haut geht.


SzenenfotoOscar ®



SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper