Ausführlicher Inhalt zu Atlantis - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

Szenenfoto Der junge Milo James Thatch (Stephan Kampwirth) erhält gerade den Vortrag seines Lebens. Endlich ist es ihm gelungen die nötigen Beweise für die Existenz und die Lage der versunkenen Stadt Atlantis zu erbringen, endlich hat er die alten Inschriften entschlüsseln können, endlich. Doch leider unterbricht das Klingeln des Telefons seine Träume und holt ihn in die Wirklichkeit des Museumskellers zurück, jenen Ort an den man den jungen, aufstrebenden Wissenschaftler verbannt hat, weil er allen Kollegen mit seinem Atlantis-Spleen auf die Nerven geht.


Szenenfoto Dabei hat die Beschäftigung mit dem Mythos Atlantis hat eine lange Tradition in Milos Familie. Schon sein Großvater glaubte an die Existenz der versunkenen Stadt und begeisterte auch seinen neugierigen Enkel für den Atlantis-Mythos. Nur der entscheidende Schlüssel, ein Buch, in dem die genaue Lage von Atlantis zu finden ist, bleibt auch für Milo verschollen.

Nach zahlreichen Rückschlägen und dem immer wiederkehrenden Spott seiner Wissenschaftskollegen hat Milo den Traum, die versunkene Stadt doch noch zu finden, schon beinahe aufgegeben. Da bekommt er unerwarteten Besuch. Die schöne, aber stark unterkühlte Helga Sinclair (Franziska Pigulla) fordert ihn auf, sie zu ihrem Boss Preston B. Whitmore (BernoO von Cramm) zu begleiten. Der versponnene Milliardär, der mit Milos Großvater befreundet war, drückt ihm ein Päckchen in die Hand. Schnell zerreißt Milo das braune Packpapier und kann kaum fassen, was er da plötzlich in den Händen hält: Es ist das verschollene Buch, in dem die genaue Lage von Atlantis verzeichnet ist.

Szenenfoto Milos Glück ist perfekt, als er erfährt, dass Whitmore schon alles für eine Atlantis-Expedition in die Wege geleitet hat - samt U-Boot-Flotte und einem hochkarätigen Experten-Team. Alles wartet nur noch auf Milo, denn er ist der einzige, der durch jahrelange Studien in der Lage ist, das geheimnisvolle, auf atlantisch geschriebene Buch zu entschlüsseln und somit die Expedition erfolgreich ans Ziel zu führen.

Commander Lyle T. Rourke (Reiner Schöne) und seine Assistentin Helga Sinclair, die ganz eigene Pläne für die Expedition haben, sind sich sicher, dass Milo ihnen den Weg durch die Untiefen der Meerengen weisen kann. Milo ist da nicht ganz so zuversichtlich, denn die Realität sieht völlig anders aus, als er es sich in seinem Museumskeller immer ausgemalt hat.

Szenenfoto Der Rest der Crew ist von dem tolpatschigen Wissenschaftler, der es schafft innerhalb kürzester Zeit das gesamte Boot ins größte Chaos zu stürzen, nicht besonders überzeugt. Was soll auch ein Vincenze "Vinny" Santorini (Udo Wachtveitl) mit einem wie Milo anfangen, der in seinem Leben noch nie etwas in die Luft gesprengt hat. Oder die Mechanikerin Anna Ramirez (Alisa Palmer), die so ziemlich alles reparieren kann, was einen Motor hat. Auch für Dr. Joshua Sweet (Tilo Schmitz) ist Milo ein eher uninteressanter Fall, kann er doch keinerlei außergewöhnliche Krankheitssymptome aufweisen. Nur Gaetan "Buddler" Boudelaire (Thomas Albus) und Cookie Farnsworth (Erik Schuman) schließen den schusseligen Wissenschaftler in ihr Herz. Buddler ist froh, dass sich überhaupt jemand mit ihm unterhält, denn er riecht etwas streng, was auf seinen seltsamen Grabe- und Sammlertick zurückzuführen ist, und Cookie freut sich über jeden, der sein Essen nicht verschmäht.

Szenenfoto Milo bleibt jedoch nicht viel Zeit darüber nachzudenken, denn je tiefer sie in die geheimnisvolle Unterwasserwelt eindringen, desto mehr ist seine Hilfe gefragt. Weil ihm niemand so richtig glauben wollte, als er vor Meeresungeheuern und geheimnisvollen Kräften gewarnt hat, verliert Commander Rourke in einer spektakulären Unterwasserschlacht einen Großteil seiner Mannschaft. Nur das Expertenteam kann sich in einem Not-U-Boot retten. Jetzt ist die Expedition mehr denn je auf Milo angewiesen, denn der einzige Ausweg aus dieser brenzligen Situation liegt darin, das versunkene Atlantis zu finden - und nur Milo kennt den Weg dorthin.

Szenenfoto In der nächsten Nacht hat Milo einen seltsamen Traum. Er sieht Gestalten, die sich neugierig über ihn beugen, und Millionen von Lichtpunkten, die ihm einen Weg zu weisen scheinen. Aber das Licht ist echt und es leuchtet sogar unter Wasser! Milo folgt den Lichtpunkten und tatsächlich: Vor ihm liegt Atlantis - die versunkene Stadt. Die Expedition ist am Ziel ihrer Reise. Und was die Truppe dort zu sehen bekommt, raubt jedem einzelnen den Atem. Eigentlich hatten sie gehofft, ein paar Scherben zu entdecken, und nun finden sie ein Volk, dass Tausende von Jahren in den Tiefen des Meeres einen Teil seiner Kultur mit all ihren Geheimnissen bewahrt hat. Kida (Maria Schrader), die schöne Tochter des König von Atlantis heißt sie willkommen. Ihr Vater (Hans Teuscher) ist jedoch entsetzt über das Eindringen der Fremden und fordert sie auf sein Reich umgehend zu verlassen.

Szenenfoto Commander Rourke gelingt es, den Herrscher von Atlantis zu überzeugen, ihm und seiner Crew wenigstens einen Tag Rast zu gönnen. Denn die Mannschaft ist viel zu erschöpft, um sofort an die Wasseroberfläche zurückkehren zu können. Eine Bitte, die nur gewährt wird, weil Kida sich vehement für die Fremden einsetzt. Sie erhofft sich Hilfe von Milo und seinen Mitstreitern, denn von der einstigen Größe und Schönheit Atlantis ist nicht mehr viel übrig geblieben. Das Volk kann seine eigene Geschichte nicht mehr lesen und hat so den Schlüssel zu seiner Energiequelle, die das Leben in Atlantis erst ermöglicht, verloren.

Szenenfoto Kida hofft nun, dass ihr Milo, der offensichtlich ihre Sprache sprechen und lesen kann, hilft. Gemeinsam tauchen die beiden zu einer mit Schriftzeichen übersäten Pforte. Dort gelingt es Milo tatsächlich, den atlantischen Text zu entschlüsseln und so das Geheimnis der Energiequelle von Atlantis zu lüften. Doch wie hätte er ahnen können, dass auch Commander Rourke und Helga Sinclair diese Energiequelle, die ihnen unbegrenzte Macht und Reichtum auf Erden verschaffen würde, suchen.

Szenenfoto Außer Milo scheint die gesamte Crew von diesem Vorhaben gewußt zu haben, und hilflos muß er nun mit ansehen, wie Kida, die den Schlüssel zur Energie in sich trägt, gefangen genommen wird.

Milo hat Atlantis verraten, das Reich seiner Träume soll nun mit seiner Hilfe zerstört werden. Und die Prinzessin von Atlantis wird sterben, wenn er nicht endlich etwas unternimmt! In einer flammenden Rede, die selbst seine Vortragskünste im Museumskeller in den Schatten stellt, gelingt es ihm, die Crew auf seine Seite zu bringen. Nur Commander Rourke und Helga Sinclair haben kein Verständnis dafür, warum sie das viele Geld für ein Häufchen kauziger Unterwasserbewohner aufgegeben sollen.

Darum machen sich die beiden mit der gefangenen Kida auf den Weg zurück an die Wasseroberfläche. Doch sie haben ihre Crew, allen voran Milo, unterschätzt. Denn der weiß nun wie er die Kräfte von Atlantis nutzen kann, um die Stadt und ihre Bewohner zu retten ...

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper