Ausführlicher Inhalt zu Training Day

Szenenfoto 5 Uhr morgens, Los Angeles. Jake Hoyts (Ethan Hawke) Wecker klingelt - sein erster Tag als verdeckter Ermittler des Drogendezernats im Zentrum von Los Angeles beginnt. Er ist bereits seit 19 Monaten Polizist, allerdings hat er bisher im bürgerlichen Vorort San Fernando Valley Dienst geschoben. Doch Jake träumt davon, etwas im Leben zu erreichen, die Straßen von Los Angeles sicherer zu machen, den unaufhaltsamen Drogenstrom einzudämmen. Irgendwann will er dann seine eigene Abteilung führen.


Seine Frau ist bereits aufgestanden und stillt die neun Monate alte Tochter. Sie wünscht ihm Glück für die neue Aufgabe. Noch bevor Jake das Haus verlassen kann, erreicht ihn der Anruf seines neuen Vorgesetzten und Partners, Detective Sergeant Alonzo Harris (Denzel Washington). Alonzo will sich mit Jake nicht auf dem Revier treffen, sondern in einem Frühstücksrestaurant.

Szenenfoto Dort geht Alonzo ohne Umschweife auf Konfrontationskurs. Er tritt ruhig und bestimmt auf, schüchtert den überraschten Jake aber massiv ein, verbietet ihm das Wort, weil er zunächst in Ruhe seine Zeitung lesen will. Jake ist völlig verwirrt, doch er passt sich an, ist bereit, von dem erfahrenen Kollegen zu lernen.

Der Lehrgang beginnt sofort. "Man sieht dir an, wie verliebt du bist", sagt Alonzo. "Aber in diesem Job mußst du dein Privatleben zu Hause lassen. Wenn dein Gegner merkt, dass du deine Frau und deine Tochter liebst, verwendet er das gegen dich." Und er stellt Jake ein Ultimatum: "Ich gebe dir nur einen Tag, nur heute, um zu zeigen, was in dir steckt. Falls du heute Mist baust, dann war's das. Ab ins Valley, zurück zu den Parkuhren."

Szenenfoto Aus dem Auto beobachten Alonzo und Jake, wie ein Dealer auf der Straße Jugendlichen Stoff verkauft. Alonzo verfolgt den Wagen der Käufer, stellt sie mitten auf der Straße, bedroht sie brutal mit der Waffe, nimmt ihnen die Drogen ab und - lässt sie dann mit einer Ermahnung laufen. Anscheinend hat Alonzo die Aktion nur durchgezogen, um zu beobachten, wie Jake sich in dieser Situation bewährt. Er zeigt sich von Jakes Besonnenheit angetan, lobt ihn. Doch Jake versteht nicht, warum Alonzo die Jugendlichen laufen lässt.

Als sie wieder in ihrem Wagen sitzen, fordert Alonzo Jake auf, das sichergestellte Marihuana zu rauchen. Jake lehnt ab: "Ich bin hier, um das Zeug von der Straße zu holen, da werde ich es doch nicht rauchen." Alonzo sieht das anders: "Drogen sind unser Job. Wenn wir etwas ausrichten wollen, müssen wir sie kennen. Ja, wir müssen sie lieben. Los! Versuch's mal."

Szenenfoto Doch Jake bleibt stur. Alonzo wird sauer - so sauer, dass er Jake buchstäblich seine Waffe an die Schläfe hält. Jake kapiert überhaupt nichts mehr. Um des lieben Friedens willen gibt er nach, raucht eine Pfeife und wird überraschend schnell high, fast ohnmächtig. Erst in diesem Moment erzählt ihm Alonzo, dass die Pfeife mit viel stärkeren Drogen als nur Gras gestopft ist - Drogen, die sich bei Kontrollen im Urin der Polizisten nachweisen lassen. Jake hat einen Fehler gemacht, aber Alonzo beruhigt ihn.

Die beiden besuchen Roger (Scott Glenn), der offensichtlich eng mit Alonzo befreundet ist. Roger spricht ihn auf eine Geschichte in Las Vegas an: "Die Russen wollen deinen Kopf." Doch Alonzo gibt sich gelassen - er habe alles unter Kontrolle.

Szenenfoto Als die beiden Cops weiterfahren, bemerkt Jake, wie ein Mädchen in einer Nebengasse überfallen wird. Bevor Alonzo ihn davon abhalten kann, springt er aus dem Wagen und legt sich mit den zwei Obdachlosen an, die das Mädchen vergewaltigen wollen. Sie spielen Jake übel mit, doch als ausgebildeter Cop überwältigt er die Gegner, während Alonzo aus einiger Entfernung seelenruhig zuschaut. Erst als Jake die Männer gefesselt hat, nimmt Alonzo sie sich vor, schüchtert sie mit einem Messer ein und schickt das Mädchen nach Hause. Dann lässt er auch die Männer laufen, nachdem er ihnen 60 Dollar abgenommen hat. Als Jake aufbegehrt, meint er lakonisch: "Wir kümmern uns nicht um Müll. Wir sind hier, um die richtig bösen Buben zu fangen. Es sind die Wölfe, die die Schafe bedrohen. Um die Wölfe zu stellen, mußst du sein wie sie: Nur Wölfe fangen Wölfe."

Szenenfoto Jake wendet ein, dass Alonzo sich damit auf eine Stufe mit den Verbrechern begibt. Davon will Alonzo nichts hören: "Was zählt, sind die Resultate: Wenn man all diejenigen zusammennimmt, die ich in den Knast gebracht habe, dann sitzen die 15.000 Jahre ab. Und wie viele kannst du vorweisen?" Jake schweigt. Alonzo fährt fort: "Nein, du hast das ganz richtig gemacht. Übrigens, dieser Würgegriff, den du da angewendet hast - der war nicht ganz vorschriftsmäßig, oder?! Ist schon in Ordnung - du hast getan, was in diesem Moment nötig war. Auch du bist ein Wolf." Er bietet Jake ein Bier an. Und der trinkt es.

An einer Straßenecke gibt Jake sich als Drogenkunde aus, doch der im Rollstuhl sitzende Dealer Sammy (Snoop Dogg) riecht den Braten und flüchtet. Die Cops stellen ihn und pressen ihm den Namen und Adresse seines Lieferanten ab: Er heißt Sandman.

Szenenfoto Mit einem falschen Durchsuchungsbefehl verschaffen sie sich Zutritt zu Sandmans Haus, in dem sich nur dessen Frau (Macy Gray) und der kleine Sohn aufhalten. Während Jake die Frau in Schach hält und sich ihre unerschrockenen Tiraden gegen die rüden Polizeimethoden anhören mußs, durchsucht Alonzo das Haus, findet eine große Summe heißen Geldes und stopft sich die Scheine in seinen Gürtel. Dann entschuldigt er sich für das Eindringen, spricht von einem Fehler und die beiden ziehen ab. Natürlich bemerkt die Frau den Diebstahl sofort und folgt ihnen schreiend auf die Straße, wo die Nachbarn aufmerksam werden und das Feuer auf die Cops eröffnen. Diese können mit drei Löchern in der Heckscheibe entkommen.

Szenenfoto Zur Mittagspause fahren sie in das berüchtige Viertel, das Jungle genannt wird. Hier wohnt Alonzo - offensichtlich kommt er gut mit seinen kriminellen Nachbarn aus ("Ich behandele sie fair"), hier wartet seine Geliebte mit dem jüngsten seiner vier Söhne auf ihn und empfängt beide Männer freundlich, serviert Jake sogar ein reichliches Lunch. Während Alonzo mit ihr im Schlafzimmer verschwindet, setzt sich Jake zu dem Kleinen vor den Fernseher und nickt ein.

Beim anschließenden Treffen in einem Restaurant bekommt Alonzo erneut Wind von vorn: Stan Gursky (Tom Berenger), Doug Rosselli (Harris Yulin) und Lou Jacobs (Raymond J. Barry) sind hohe Tiere im Polizeidienst, Alonzos Vorgesetzte. Sie werden Jake als mit allen Wassern gewaschen vorgestellt. Offensichtlich sind sie über Alonzos Eskapaden in Las Vegas bestens informiert, sie bezeichnen ihn als bereits toten Mann. Doch Alonzo gibt sich zuversichtlich.

Szenenfoto Er weiß, wie er sich die große Summe besorgen kann, die er den Russen schuldet: Er kauft buchstäblich einen Haftbefehl von seinen Bossen, zahlt ihnen die gestohlenen 40.000 Dollar des Sandmans und bestellt vier ausgekochte Cop-Kollegen zu einem Sondereinsatz. Mit dem Haftbefehl ausgestattet, umstellen sie ein Haus und dringen zu sechst ein. Überrascht merkt Jake, dass er plötzlich die Waffe auf den ahnungslosen Roger richtet - jenen netten Roger, der noch an diesem Morgen so kumpelhaft mit Alonzo und ihm Whisky geschlürft hat.

Generalstabsmäßig führt Alonzo seinen Plan aus: Rogers Küchenboden wird aufgesägt, Jake mußs ein Loch graben, und bald stoßen sie auf eine große Kiste, die vier Millionen Dollar in 50-Dollar-Noten enthält. Jeder der beteiligten Cops bekommt ein dickes Bündel, nur der verwirrte Jake lehnt entrüstet ab. Die Kollegen sehen in ihm sofort einen Unsicherheitsfaktor, aber Alonzo beschwichtigt sie: "Ich hebe das Geld für dich auf, Jake." Dann drückt er Jake eine Pistole in die Hand und fordert ihn auf, Roger zu erschießen. Jake hält das für einen Witz. Doch Alonzo meint es ernst. Als Jake sich weigert, greift Alonzo selbst zur Schrotflinte und zerfetzt Rogers Brust.

Szenenfoto Nach dem Motto "Die Wahrheit interessiert nicht - was zählt, sind Beweise" sprechen die Cops nun den angeblichen Tathergang ab. Alonzo gibt zwei Schüsse aus Rogers Waffe auf die schusssichere Weste eines Kollegen ab: Diese Schüsse haben angeblich den anschließenden Todesschuss auf Roger provoziert. Und den Todesschuss hat - Jake abgegeben. In diesem Moment merkt Jake, dass Alonzo schon von Anfang an geplant hat, ihn in das Komplott mit hineinzuziehen. Denn falls Jake die Wahrheit sagt, hat er fünf Kollegen gegen sich, die beschwören, er habe Roger erschossen. Außerdem hat Alonzo ihn mit dem Urintest in der Hand - Jakes Karriere wäre ruiniert.

Szenenfoto In seiner Verzweiflung richtet Jake seine Waffe auf Alonzo, und auch jetzt bleibt der bewundernswert cool, hält die Kollegen ab, Jake sofort zu erschießen. Er versucht Jake zu beschwichtigen: "Versteh doch: Roger war einer der größten Dealer der Stadt - allen Schulkindern hat er seinen Stoff verkauft. Natürlich war er nicht mein Freund. Er hat verdient, was er bekommen hat. Wir jagen die wirklich schweren Jungen, die Wölfe. Wenn du denen ans Leder willst, dann hier, nicht im Valley."

In einem der übelsten Viertel klopfen die beiden an die Tür eines Apartments. Einige dunkle Gestalten öffnen. Alonzo fordert Jake auf, in der Küche auf ihn zu warten. Dort sitzt Smiley (Cliff Curtis) mit drei Kumpanen beim Pokerspiel. Jake lässt sich überreden mitzuspielen. Auch Smiley spricht davon, dass Alonzo die Nacht nicht überleben wird, falls er seine Schulden nicht zahlt. Die Männer zeigen ihre Abneigung gegen Cops ganz unverhohlen. Nach kurzer Zeit fühlt sich Jake so provoziert, dass er Smiley an die Gurgel geht. Der hat darauf nur gewartet.

Szenenfoto Denn Alonzo ist verschwunden. Und er hat ein dickes Bündel Scheine hinterlassen - Kopfgeld: Jake soll das Gebäude nicht lebend verlassen. Der wehrt sich vergeblich, wird zusammengeschlagen und ins Bad geschleift: Er soll in der Badewanne sterben, wo sich sein Blut leichter wegwischen lässt. Jake bettelt um sein Leben, doch das beeindruckt Smiley nicht. Er wird noch wütender, als er in Jakes Tasche die Brieftasche jenes Mädchens findet, das Jake heute morgen vor der Vergewaltigung bewahrt hat - sie ist Smileys Cousine. Natürlich glaubt er die Geschichte von der Rettung nicht. Aber er ruft seine Cousine an, und auf sein Drängen bestätigt sie Jakes Story.

Jake verlässt das Haus als freier Mann - arg geschunden, aber am Leben. Jetzt hat er nur noch einen Gedanken: Er mußs Alonzo stellen. Ob aus Rache, oder um ihn zur Rechenschaft zu ziehen - Jake könnte es in diesem Moment nicht sagen. Er weiß, wo Alonzo wohnt. Und dort spürt er ihn auf.

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper