Die Monster AG
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Filmplakat im GroßformatUS-Filmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die Monster AG
Titel USA: Monsters, Inc.
Genre: Zeichentrick
Farbe, USA, 2000

Kino Deutschland: 2002-01-31
Kino USA: 2001-11-02
Laufzeit Kino: 92 Minuten, FSK o. A.
Kinoverleih D: Buena Vista

DVD-Cover
DVD-Cover DVD Deutschland: 2002-08-29
Kauf-DVD: 2002-09-12
Laufzeit DVD: 90 Minuten
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
DVD bei Amazon bestellen

Video Deutschland: 2002-08-29
Kaufkassette: 2002-09-12
Laufzeit Video: 90 Minuten
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
Video bei Amazon bestellen



Szenenfoto Die "Monster AG" ist die grösste Schrecken-Fabrik der Monsterwelt und wird geleitet von dem krabbenähnliche Henry J. Waternoose. Der blaupelzige James P. Sullivan ist der beste Erschrecker der "Monster AG": Er ist riesig, wirkt einschüchternd (auf Leute, die ihn nicht kennen) und hat Hörner.

Begleitet wird er von seinem kleinen, grünen, einäugigen Assistenten, besten Freund und Zimmergenossen Mike Wazowski. Versehentlich bringen Sulley und Mike ein kleines Mädchen namens Boo in die Monsterwelt. So ein Vergehen wird in der Monsterwelt strafrechtlich verfolg und das wandlungsfähige Monster Randall Boggs wittert seine Chance


SzenenfotoSynchron: Billy Crystal (Mike Wazowski), John Goodman (James P. Sully Sullivan), James Coburn (Henry J. Waternoose), Jennifer Tilly (Celia), Bonnie Hunt (Flint), Mary Gibbs (Boo), Steve Buscemi (Randall Boggs), Bob Peterson (Roz), John Ratzenberger (Yeti), Frank Oz (Fungus)

Regie: Peter Doctor

Stab: • Produzenten: Darla K. Anderson • Drehbuch: Dan Gerson, Andrew Stanton • Vorlage: - • Filmmusik: Randy Newman • Kamera: - • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Ken Schretzmann, James Austin Stewart • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Der Spiegel 2002-05: "Die Monster AG" besetzt in der globalisierten Phantasiewelt eine Marktlücke: Die Angestellten, symphatisch-vertrottelte Monster, erschrecken mit professioneller Routine kleine Kinder - wenn sie nicht gerade Mittagspause machen, mit Kolleginnen flirten, an ihren Chefs verzweifeln oder die Mobbing-Attacken eines intriganten Aufsteigers abwehren. Eine ganz normal-verrückte Firma also, die die Computertrickspezialisten von Disney/Pixar um Regisseur Pete Docter mit rasantem Witz und großer Detailfreude zum Leinwandleben erweckt haben: Allein für das Monster Sulley, eine Art wandelnder Flokatiteppich, mußsten drei Millionen Haare animiert werden.

Svenja Hadler (TV-Movie) 2002-03: Atembraubende Animation, eine anrührende Story und überaus gelungene Gags - hier toben die liebenswertesten Monster aller Zeiten über die Leinwand. Trotz einiger wunderbar bissiger Witze ist "Die Monster AG" mindestens ebenso kindgerecht wie "Toy Story" - und kommt dabei ganz ohne erhobenen Zeigefinger aus. Klasse!

film-dienst 2002-03: Sehr unterhaltsames, technisch und gestalterisch perfektes computeranimiertes Zeichentrickmärchen, das die klassische Mythendramaturgie umdreht und Monster zu liebenswerten Helden macht, die durch ihre plastische Charakterzeichnung überzeugen.

Rhein-Hunsück-Zeitung 2002-02-02: Der Zeichentrickfilm "Die Monster AG" stammt aus dem US-Trickstudio Pixar, das bereits die computeranimierten Produktionen "Das große Krabbeln" und "Toy Story" produzierte. In den USA spielte der im November gestartete Blockbuster mehr als 247 Millionen Dollar ein.

SzenenfotoKultur-Spiegel 2002-02: Tricktechnisch brillianter, inhaltlich versöhnlicher Disney-Kinderfilm aus der "Toy Story"-Werkstatt, der sein Potenzial zur Satire niemals ausschöpft, Erwachsenen durch popkulturelle Anspielungen und die Musik von Randy Newman aber doch einiges zu bieten hat.

Cinema 2002-02: Streichelzarter als "Shrek" haben die Monster zwar erwachsenen Humor, verstören aber nicht die Kleinen. Sulley ist doch so süß.

Roland Huschke (TV-Today) 2002-03: Detailreich, witzig, fabelhaft animiert - einfach furchtbar gut!

Die Welt 2002-03-14: Gegen hartgesottene Kinder sind sogar Ungeheuer machtlos. Großartiger Essay über den Verlust der Fantasie.

K. Lüthge (TV-Spielfilm) 2002-03: Erschreckend gut: witziger, zu Herzen gehender Film für die ganze Familie.


Oscar ®

Oscar für 2001 für Randy Newman für "If I Didn't Have You" (Bester Song)

Oscar-Nominierung für 2001 (Bester Animationsfilm)
Oscar-Nominierung für 2001 für Gary Rydstrom, Michael Silvers (Bester Ton(effekt)schnitt)
Oscar-Nominierung für 2001 für Randy Newman (Beste Musik)


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper