Ausführlicher Inhalt zu Sag kein Wort

Szenenfoto Williamsburg, Brooklyn, November 1991: Eine fünfköpfige Gangsterbande erstürmt am helllichten Tag die Tresorräume einer Bank. Ihr Interesse gilt nicht dem dort gelagerten Geld. Sie suchen vielmehr das Bankschließfach, in dem sich ein roter Diamant im Wert von zehn Millionen Dollar befindet. Der furiose Coup geht glatt über die Bühne. Die Räuber verschwinden mit Hilfe eines explosiven Ablenkungsmanövers in zwei Gruppen vom Tatort. Doch die Freude des Anführers Patrick B. Koster (Sean Bean) währt nur kurz. Als er den Inhalt des erbeuteten Säckchens prüft, fehlt vom Edelstein, den ihm sein Komplize übergab, jede Spur, während sein Kumpan längst über alle Berge ist.

Zehn Jahre später, am Vorabend zu Thanksgiving: Der fürsorgliche Familienvater Dr. Nathan Conrad (Michael Douglas) freut sich auf einen idyllischen Feiertag im Kreise seiner Lieben. Schließlich bleibt dem engagierten, auf Teenager-Probleme spezialisierten Psychiater in der Regel wenig Zeit fürs Privatleben. So auch heute. Auf der Heimfahrt in die Upper West Side erhält er einen dringenden Anruf von seinem Kollegen Dr. Louis Sachs (Oliver Platt), der an der psychiatrischen Klinik Bridgeview arbeitet. Dort wurde die Katatonikerin Elisabeth (Brittany Murphy) eingeliefert, die einen Mann krankenhausreif geprügelt hat.

Um zu verhindern, dass sie für alle Zeiten hinter den Türen der Psychiatrie verschwindet, benötigt sie sofortige Hilfe. Dr. Sachs bittet seinen Kollegen Conrad, von dessen Können er überzeugter ist als vom eigenen, sich der 18-Jährigen anzunehmen. Als Nathan das völlig apathische Mädchen untersucht, ahnt er, dass sich hinter ihrem Verhalten etwas anderes als Geistesgestörtheit verbirgt. Es gelingt ihm, für einige Sekunden ihren emotionalen Panzer zu durchdringen und sie zum Sprechen zu bewegen. Ihre Worte sind ihm ein Rätsel: "Auch Sie wollen doch nur das wissen, was alle von mir wissen wollen - aber ich werde es niemals sagen, niemandem."

Zur gleichen Zeit starrt irgendwo in New York eine alte Dame schockiert auf ihre Wohnungstür. Die wird soeben von außen geöffnet und das Vorhängeschloss mit einem Bolzenschneider durchtrennt. Kurz darauf stürzen jene Banditen herein, die vor zehn Jahren beim Raubzug in Brooklyn von ihren beiden Partnern hintergangen wurden.

Dr. Nathan Conrad freut sich, endlich wieder zu Hause zu sein. Besonders, da seine durch ein Gipsbein ans Bett gefesselte Frau Aggie (Famke Janssen) den ganzen Tag mit der kleinen achtjährigen Tochter Jessie (Skye McCole Bartusiak) alleine bleiben mußs. Doch morgen ist Thanksgiving - Zeit für einen gemütlichen Familientag.

Szenenfoto Am gleichen Abend fischt die Polizei eine Wasserleiche aus dem Hudson River. Die zum Tatort geeilte Polizistin Sandra Cassidy (Jennifer Esposito) entdeckt an den Handgelenken der jungen Frau Fesselspuren.

New York am Thanksgiving-Morgen: Nathan Conrad bereitet gerade liebevoll das Frühstück, als seine heile Welt plötzlich zusammenbricht. Jessie ist verschwunden und das Vorhängeschloss der Wohnung zerstört - das Kind wurde offensichtlich entführt. Außer sich vor Angst wollen die Eltern die Polizei verständigen. Da klingelt ein nur für den Empfang tauglich gemachtes, in der Wohnung deponiertes Handy. Am Apparat ist Patrick B. Koster, der mit seinen beiden Komplizen das gesamte Domizil der Conrads mit einer Überwachungsanlage versehen und deren kleine Tochter entführt hat. Statt eines Lösegeldes verlangt er von Nathan, seiner neuen Patientin eine ganz bestimmte Nummer zu entlocken. Wenn ihm das bis 17 Uhr nicht gelingt, wird seine Tochter sterben.

Szenenfoto Der emsigen Gesetzeshüterin Sandra Cassidy ist es mittlerweile trotz des Feiertags gelungen, den Leichenbeschauer zu einer Autopsie des im Fluss gefundenen Mädchens zu bewegen. Der stellt als Todesursache Genickbruch fest - ein Tatbestand, der bereits bei einem kurz zuvor entdeckten, gefolterten männlichen Opfer obduziert wurde. Die Polizistin wittert einen Zusammenhang und bittet den untersuchenden Arzt, die Fingerabdrücke der Leiche zu nehmen, um eine Identifizierung zu ermöglichen.

Zwischenzeitlich rast Dr. Conrad - unter ständiger Beobachtung der Entführer - mitten durch die Thanksgiving-Parade zur Bridgeview-Klinik. Dort bricht er Dr. Sachsens Aktenschrank auf und wühlt sich durch Elisabeths Krankengeschichte. Seit zehn Jahren als Manisch-Depressive von einer Nervenklinik in die andere verlegt, zeigt sie für den Psychiater klassische Anzeichen eines Posttraumas, die mit dem mysteriösen, in Zeitungsartikeln dokumentierten Tod ihres Vaters begannen. Nathan begreift, dass das Mädchen nicht verrückt ist, sondern seine Geisteskrankheit nur vortäuscht, um in den Kliniken Zuflucht vor der Welt zu suchen. Da taucht unverhofft Dr. Sachs in seinem Büro auf. Er zeigt sich zwar überrascht über das Chaos, scheint aber an Elisabeths Gesundheit weit mehr interessiert.

Szenenfoto Dr. Conrad hat einige Spielsachen seiner Tochter - darunter eine Puppe - mitgebracht und versucht erneut, zu Elisabeth durchzudringen. Tatsächlich beginnt das verunsicherte Mädchen nach und nach, die schrecklichen Bilder der Vergangenheit in ihrer Erinnerung zuzulassen. Noch einmal durchlebt sie Augenblicke der zehn Jahre zurückliegenden Ereignisse: Ihr Vater und sie auf der Flucht vor drei Fremden in eine U-Bahn-Station. Die Bilder ängstigen sie jedoch zu sehr - Conrad mußs die Befragung abbrechen.

Patrick ist außer sich. Nicht nur, dass die verwirrte Elisabeth, in deren Zelle ebenfalls eine Wanze installiert ist, keine weiteren Details der Vergangenheit preisgibt. Plötzlich steht auch noch die Haushälterin der Familie Conrad in deren Wohnung, um den obligatorischen Festtags-Truthahn zuzubereiten. Verstört schickt die ans Bett gefesselte Aggie sie wieder nach Hause.

Szenenfoto Als Dr. Sachs mit einer Spritze vor Elisabeths Tür steht, um sie mittels Drogen zum Sprechen zu bringen, hindert ihn Conrad daran. Da klingelt Sachs' Handy. Ein Funktelefon, ebenfalls präpariert. Also steht auch Sachs unter Bewachung. Er gesteht, dass Koster das Leben seiner Freundin bedroht. Auch für ihn gilt das Ultimatum, die besagte Nummer bis 17 Uhr herauszufinden. Entsetzt fährt Nathan mit der "Therapie" fort. Da erhält Dr. Sachs Besuch.

Sandra Cassidy hat mittlerweile die Identität der Mädchenleiche eruiert. Es ist Dr. Sachs' Freundin. Der kann es einfach nicht fassen. So war der Deal nicht abgesprochen. Und auch der Polizistin wird immer klarer, dass sich hinter der ganzen mysteriösen Geschichte mehr verbirgt als ein gewöhnlicher Mord. Sie entdeckt Dr. Conrad, der mit Elisabeth aus der Klinik flieht, und nimmt sofort die Verfolgung auf.

Szenenfoto Die clevere Jessie hat derweil einen Trick gefunden, ihrer Mutter ein Lebenszeichen zu geben. Sie weiß inzwischen, dass sie in der Etage über ihrer Wohnung gefangen gehalten wird. Also entfernt Jessie ein über dem Heizungsschacht liegendes Kissen und beginnt ihrem Bewacher ein Lied vorzusingen. Ihre Stimme dringt bis in Aggies Schlafzimmer. Doch auch Koster hört den Gesang und dreht durch. Er schnappt sich das Kind und beauftragt einen seiner Komplizen, das Problem "Mrs. Conrad" ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen.

Unterdessen konfrontiert Nathan die traumatisierte Elisabeth mit den zehn Jahre zurückliegenden Geschehnissen. Er geht mit ihr zur U-Bahn-Station Canal Station, wo sie die schrecklichen Ereignisse noch einmal durchlebt. Jessies Puppe eng an sich gepresst, erinnert sie sich, wie sie - die eigene Puppe im Arm - mit ihrem Vater die Treppen hinabhetzte. Auf einmal tauchen drei Fremde auf, die ihren Vater zwingen wollen, das Versteck des roten Diamanten zu verraten. Der aber war sicher im Bauch von Elisabeths Puppe verwahrt. Die Gangster traten auf ihren Vater ein und stießen ihn auf die Gleise - und das unter den Augen tatenlos zusehender Passanten. Da kam die U-Bahn - und zermalmte ihren Vater unter sich. Die Verbrecher wurden noch am Bahnsteig von der Polizei verhaftet, wobei Koster das hinter einer Säule versteckte Mädchen bemerkte. Elisabeths Vater aber konnte nicht identifiziert werden, während aus seiner Tochter kein Wort herauszubekommen war.

Szenenfoto Doch damit hat Nathan das Geheimnis, das Jessies Leben retten soll noch immer nicht entschlüsselt. Was geschah mit der Puppe? Elisabeth fährt mit der Hand über den Plan von New York und Umgebung und hält auf Hart Island inne. Drei Minuten vor 17 Uhr - die Lebenszeit von Conrads Tochter ist fast abgelaufen. Schnell ruft er die Entführer über das manipulierte Handy an und zitiert sie auf die Insel. Er selbst entwendet kurz entschlossen ein Boot und setzt mit Elisabeth über.

Auf Hart Island stoßen sie auf einen verlassenen Friedhof, auf dem hunderte unbekannte Tote verscharrt liegen. Unter ihnen Elisabeths Vater. In seinem Sarg aber befindet sich auch die Zehn-Millionen-Dollar-Puppe. Doch wie lautet die Nummer des Grabes? Die Nummer, die die Entführer gegen das Leben von Jessie eintauschen wollen. Nathan versucht ein letztes Mal, Elisabeths Erinnerung zu wecken. Denn die Verbrecher warten bereits. Und auch Sandra Cassidy hat die Fährte aufgenommen und ist auf dem Weg zu der verlassenen Insel ...

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper