Ausführlicher Inhalt zu Italienisch für Anfänger

Szenenfoto Als der junge Pastor Andreas (Anders W. Berthelsen) in einen Vorort von Kopenhagen versetzt wird, begreift er sehr schnell, dass er vor einer schwierigen Mission steht: Sein Vorgänger, der alte Pastor Wredmann, hat, wie er selbst, kürzlich seine Ehefrau verloren. Doch anders als Andreas, der durch den Glauben sich und anderen Halt zu geben sucht, ist Wredmann durch diesen Verlust in eine schwere Glaubens- und Lebenskrise geraten. Zu allem Überfluss macht er dem neuen Pastor das Leben zusätzlich unnötig schwer, indem er seine ohnehin nur spärlich besuchten Gottesdienste durch höhnische Kommentare stört.

Da das Pfarrhaus noch von Pastor Wredmann blockiert wird, ist Andreas gezwungen, sich ein Zimmer im Hotel zu nehmen. Dort trifft er auf den schüchternen Hotel-Portier Jørgen Mortensen (Peter Gantzler), der ihn von der ersten Minute an in seine Sorgen und Nöte einweiht: Jørgen hat von seinem Chef den Auftrag bekommen, Hal-Finn, dem jähzornigen und raubeinigen Manager des schäbigen kleinen Restaurants im Sport-Stadion zu kündigen, weil er die Gäste unhöflich behandelt. Doch Jørgen bringt es nicht übers Herz, diesen Auftrag auszuführen, da Hal-Finn (Lars Kaalund) sein bester Freund ist. Statt dessen sucht er Hal-Finn auf und fordert ihn auf, sich einen neuen Haarschnitt zuzulegen ...

Andreas hat sich unterdessen bei Karen (Ann Eleonora Jørgensen), der unkonventionellen Friseuse des Ortes, die Haare schneiden lassen. Dabei konnte er beobachten, wie Karen von ihrer schwer alkoholkranken Mutter um Geld angebettelt wurde. Auch Olympia (Anette Støvelbæk), die in der örtlichen Bäckerei aushilft, hat einen Sorgenfall zu Hause: Ihr kranker Vater sitzt den ganzen Tag stumpfsinnig vor dem Fernseher und erwacht nur dann so richtig zum Leben, wenn er an ihr herummäkeln kann. Ständig vergleicht er sie mit ihrer Mutter, einer angeblichen italienischen Opernsängerin, die Olympia jedoch nie kennen gelernt hat, weil diese die Familie im Stich gelassen haben soll. Doch auch ohne diesen notorisch schlecht gelaunten Vater hat Olympia genug zu kämpfen, denn sie leidet seit ihrer Geburt an feinmotorischen Schwierigkeiten, die ihr ständig Ungeschicke passieren lassen.

Szenenfoto Als Olympia erfährt, dass in der Gemeinde ein Italienisch-Kurs angeboten wird, beschließt sie, den Einwänden ihres Vater zum Trotz, einmal in der Woche abends dort hinzugehen. Doch gleich bei ihrer ersten Italienisch-Stunde passiert ein Unglück, das alle guten Pläne und Vorsätze wieder in Frage stellt: Marcello, der temperamentvolle Lehrer, erleidet eine Herzattacke.

Auch Hal-Finn geht zum Haare-Schneiden zu Karen, wie er es Jørgen Mortensen versprochen hat, aber da Karen auch bei seinem Besuch von ihrer kranken Mutter gestört wird, zieht Hal-Finn unverrichteter Dinge wieder ab. Im Stadion-Restaurant trifft er auf seinen Freund Jørgen Mortensen, der ihm sein drängendstes Problem, seine Impotenz, anvertraut, weil er sich einen guten Rat von Hal-Finn erhofft. Der kann ihm allerdings nicht weiterhelfen. Giulia (Sara Indrio Jensen), die italienische Kellnerin im Stadion-Restaurant, hingegen, die das Gespräch der beiden Männer heimlich mitangehört hat, ist sicher, dass es nur ein Heilmittel für Jørgen gibt: die richtige Frau. Und hat sich selbst dabei im Sinn, denn sie ist heimlich in Jørgen Mortensen verliebt.

Szenenfoto Pastor Andreas wird von der Küsterin (Elsebeth Steencroft) aufgefordert, sich dem Italienisch-Kurs anzuschließen, denn sie hat erkannt, dass der junge Pastor dringend ein wenig Anschluss braucht, um sich nicht zu sehr in seiner Trauer und in seiner Arbeit zu vergraben. Nach einigem Zögern entschließt Andreas sich tatsächlich zum Kurs zu gehen, doch die Teilnehmer, die sich dort versammelt haben, werden davon unterrichtet, dass Marcello gestorben ist und es keinen Ersatz für ihn gibt. Als Olympia nach Hause kommt und ihrem Vater vom vorzeitigen Ende des Kurses erzählen will, findet sie ihn tot vor dem Fernseher.

Half-Finn unternimmt einen zweiten Versuch, sich bei Karen die Haare schneiden zu lassen; diesmal jedoch weniger, weil ihn seine langen Haare stören. Vielmehr hat er Gefallen an der rothaarigen jungen Frau gefunden, und kaum hat sie begonnen, ihm die Haare zu waschen, fängt er an, heftig mit ihr zu flirten. Karen geht darauf ein, doch als sie per Telefon ans Krankenbett ihrer Mutter gerufen wird, mußs sie Hal-Finn erneut bitten, zu gehen.

Szenenfoto In der Klinik wird Karen auf eine harte Probe gestellt: Die Mutter befindet sich im Endstadium ihrer Krankheit und erleidet starke Schmerzen. Sie liegt wimmernd in ihrem Bett und fleht Karen an, die Dosierung des Schmerzmittels, das sie über einen Tropf eingeflößt bekommt, heimlich zu erhören. Als Karen darauf nicht eingeht, versucht die Mutter es mit Drohungen und Erpressungs-Versuchen, doch erst nachdem Karen endlose zermürbende Stunden an ihrem Krankenbett gesessen hat, beschließt sie, den Tropf der Schlafenden aufzudrehen. Danach flieht sie aus der Klinik.

Hal-Finn ist unterdessen in seine Stadion-Gaststätte zurückgekehrt, wo er eine böse Überraschung erlebt: Jørgen Mortensen kann seinen Freund nicht länger schützen; gemeinsam mit seinem Chef trifft er genau in dem Moment im Restaurant ein, als Hal-Finn, seinem schlechten Ruf gemäß, die zahlreichen Gäste unflätig beschimpft. Als Hal-Finn gefeuert wird, beschließt die Kellnerin Giulia spontan ebenfalls das Handtuch zu werfen, da sie weiß, dass, wenn Hal-Finn nicht mehr dort arbeitet, auch Jørgen Mortensen nicht mehr vorbeikommen wird.

Szenenfoto Abends treffen Pastor Andreas und Olympia in dem Hörsaal aufeinander, in dem sonst eigentlich der Italienisch-Kurs stattfindet. Beide hatten gehofft, dass sich in der Zwischenzeit ein Ersatzlehrer gefunden hätte, doch da niemand sonst kommt, müssen sie wieder gehen. Andreas würde gerne ein Gespräch mit Olympia anknüpfen, doch Olympia sucht schüchtern das Weite. Aber schon am nächsten Tag begegnen sie sich überraschend wieder: Beim Beerdigungs-Gottesdienst für Olympias Vater, bei dem es zu einer peinlichen Verwechslung kommt ...

Hal-Finn sucht noch einmal den Friseursalon auf und kommt gerade rechtzeitig, um Karen, deren Mutter kurz zuvor verstorben ist, tröstend in die Arme nehmen zu können. Als neue Kundschaft eintrifft, macht Hal-Finn sich wieder auf den Weg. Da er seit neuestem arbeitslos ist, hat er, der bereits über fortgeschrittene Italienisch-Kenntnisse verfügt, sich entschlossen, für den verstorbenen Marcello einzuspringen und den Kurs weiterzuführen.

Szenenfoto Gerade als Olympia wegen ihrer Ungeschicklichkeit im Bäckerladen ohnehin schon der Verzweiflung nahe ist, erhält sie eine verwirrende Nachricht: Ein Anruf der Klinik klärt sie darüber auf, dass ihre Mutter gestorben sei. Da Olympia ihre Mutter nie getroffen hatte, war sie stets davon ausgegangen, dass diese im Ausland und nicht in derselben Stadt leben würde, wie es der Vater ihr all die Jahre vorenthalten hatte. Um so erstaunter ist Olympia, als sie bei der Beerdigung auch noch auf eine junge Frau, Karen, trifft, die ihre Schwester sein mußs. Karen schließt die unsichere, fahrige Olympia, ihre neu gewonnene Schwester, gleich ins Herz und verschweigt ihr, dass die Mutter keinesfalls die glamouröse Person gewesen ist, von der der Vater immer gesprochen hat.

Szenenfoto Als Jørgen Mortensen am nächsten Tag in den Friseursalon kommt, kann Karen endlich in Erfahrung bringen, wo sie Hal-Finn treffen kann, der nach seinem letzten Besuch nie wieder in den Salon zurückgekehrt ist. Jørgen Mortensen erfährt im Gegenzug, wo er Giulia finden kann, die nun in einem italienischen Restaurant arbeitet und jeden Tag betet, dass Jørgen sie dort besuchen kommt. Doch während Karen bei nächster Gelegenheit zum Italienisch-Kurs geht und sich nach der Stunde von Hal-Finn verführen lässt, braucht Jørgen noch eine Weile, bis er sich traut, sich Giulia zu nähern, denn schließlich quält ihn noch immer die Angst vor der Impotenz.

In der Weihnachtsnacht kommt es zum Eklat zwischen Karen und Hal-Finn, als Karen zufällig mitanhört, wie Hal-Finn schlecht über ihre an der Alkoholsucht verstorbene Mutter redet. Sie stellt ihn zur Rede und verkündet, dass sie ihn nie wieder sehen wolle, und selbst nachdem er sich bei ihr entschuldigt hat, gibt sie nicht nach. Auch Andreas, der sonst immer ausgleichend auf alle anderen einwirkt, gerät unversehens in einen Streit: Er besucht Pastor Wredmann, der ihn wie immer mit Verachtung straft, und unternimmt einen Versuch, den alten Mann durch einen heftigen Angriff aus seiner starren Anti-Haltung zu lösen.

Szenenfoto Als Olympia kurz darauf entdeckt, dass ihr Vater ihr überraschenderweise eine Erbschaft hinterlassen hat, beschließt sie, die anderen an ihrem Glück teilnehmen zu lassen, und lädt den gesamten Italienisch-Kurs, zu dem inzwischen auch wieder Karen gehört, zu einer Studienreise nach Venedig ein. Auch Giulia, die gebürtige Italienerin, schließt sich für diese Reise dem Kurs an, und so haben sowohl sie und Jørgen Mortensen als auch Karen und Hal-Finn ausgiebig Gelegenheit, einander näherzukommen. Und wie sich herausstellt, fällt auch Pastor Andreas etwas ein, wie er seine flüchtige Bekanntschaft mit Olympia auf eine dauerhafte Basis stellen kann ...

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper