Unterwegs in die nächste Dimension
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizenFilmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Unterwegs in die nächste Dimension
Genre: Dokumentarfilm
Farbe, Deutschland

Kino Deutschland: 2002-01-24
Laufzeit Kino: 84 Minuten
Kinoverleih D: Ottfilm


Szenenfoto Alchimisten, Geistheiler, Schamanen - es gibt Sie auf der ganzen Welt. Doch haben sie wirklich besondere Fähigkeiten? Was ist real? Was ist Magie? Clemens Kuby, der Regisseur von Living Buddha, reist mit seiner Digitalkamera erneut um die Welt und filmt Phänomene, die uns normalerweise verborgen bleiben. Er begegnet Menschen mit unerklärbaren Fähigkeiten.

In Peru, Russland, Nepal, Burma, Korea und auf den Philippinen findet er ihre Spuren und dokumentiert, wie diese Heiler leben und wirken. Der Zuschauer taucht ein in eine magische Welt, in der unfassbare Kräfte wirken und ungeglaubte Möglichkeiten real werden.

Szenenfoto Die Dokumentation bringt ihn in Kontakt mit einem Schamanen im Amazonas-Dschungel, einem philippinischen Chirurg ohne Messer, einem in Trance heilenden Medium in Nepal und einer koreanischen Ekstasetänzerin. Gezeigt wird die rätselhafte Herstellung eines AIDS-Heilmittels, ein Experiment zum wissenschaftlichen Nachweis geistiger Kräfte und die Heilung von Krebs.

Der Film stellt Menschen vor, die Ungewöhnliches wagen, um gesund zu werden. Er begleitet sie durch ihre intensiven Erfahrungen und dokumentiert ihre Heilung.

Unterwegs in die nächste Dimension zu sein heißt, dem Unbegreiflichen eine Chance zu geben.


SzenenfotoSprecher: Andreas Neumann, Anja Buczkowski, Fritz von Hardenberg

Regie: Clemens Kuby

Stab: • Produzenten: Kuby Film TV • Drehbuch: - • Vorlage: - • Filmmusik: Manfred Hochholzer • Kamera: Gerardo Milsztein, Liane Theuerkauf, Dimutri Plushin • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Peter Gardner, Clemens Kuby • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: Sergei Maschklow • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 2002-02: Dokumentarfilm, dem es weniger um einzelne Heilmethoden als um Illustration seiner esoterischen Weltsicht geht, die dem menschlichen Bewusstsein eine neue, wesentlich erweiterte Rolle zuschreibt. Über diesem Anliegen verliert der Film sowohl die historischen Wurzeln als auch die aktuellen Bezüge archaischer Heilmethoden aus dem Blick.

Hörzu 2002-04: Eine fesselnde Reise in ferne Welten.


SzenenfotoOscar ®
SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Ottfilm © 1994 - 2010 Dirk Jasper