Feuer, Eis und Dosenbier
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizenFilmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Feuer, Eis und Dosenbier
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, 2000

Kino Deutschland: 2002-02-21
Laufzeit Kino: - Minuten
Kinoverleih D: Constantin Film


Szenenfoto Türlich und Josch sind mächtig stolz darauf, die faulsten Zivildienstleistenden des Ruhrgebiets zu sein. Weil sie ihren Krankenwagen zu lässig fahren, wird ihnen wegen Fahrlässigkeit gekündigt - sie riskieren, zum Wehrdienst eingezogen zu werden.

Gerade noch rechtzeitig desertieren sie ins österreichische Skiparadies Ischgl, wo Türlich einst auf der Alm bei seiner großen Liebe Heidi und dem alten Öhi aufgewachsen ist. Der amerikanische Industriemagnat Tronald Dump will dem Öhi seinen Berg abkaufen, um dort einen Fun-Park zu errichten. Weil der Alte sich hartnäckig weigert, besticht Dump dessen Erben Türlich mit reichlich Bier und Babes.

Szenenfoto Josch und Türlich lassen sich von dem verlockenden Angebot blenden, verscherzen sich damit aber Heidis Gunst und sind bald auch untereinander heillos zerstritten. Dump nutzt das aus - sein skrupelloser Plan sieht vor, den Öhi-Berg zu sprengen, um Platz für sein Plastikreich des Bösen zu schaffen. Wer kann Dump jetzt noch aufhalten? Ist Rettung in Sicht? 'Türlich


SzenenfotoDarsteller: Axel Stein (Josch), Rick Kavanian (Türlich), Eva Habermann (Heidi), Christoph M. Ohrt (Tronald Dump), Jonas Gruber (Geißenpeter), Andreas Elsholz (Franz), Thorsten Feller (Falco), Herbert Fux (Öhi), Imke Brügger (Polizistin), Karl-Heinz Dickmann (Chefarzt)

Regie: Matthias Dinter

Stab: • Produzenten: Mischa Hofmann, Philip Voges • Drehbuch: Matthias Dinter, FKL, Martin Ritzenhoff • Vorlage: - • Filmmusik: Ralf Wengenmayr • Kamera: Stephan Schuh, FKL • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Alexander Dittner • Kostüme: Janne Birck • Make Up: Silvia Fischer, Ivana Chlostova • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Cinema 2002-02: Wie man aus einer losen Folge von Sketchen einen Kinohit strickt, hat Michael Herbig mit Der Schuh des Manitu vorgeführt. Bei dieser Komödie jedoch versiegt nach der Hälfte der Getränkenachschub: Allzu viele Minuten vertreichen, bis wieder ein origineller Witz um die Ecke biegt. Willkommene Pausen, um eine zu rauchen oder Bier zu holen.

Rüdiger Rapke (TV-Movie) 2002-05: Sponti-Sex mit betagten Blondinen, Rülps-Duette nach Dosenbier-Orgien - die Macher des Films haben schier Unglaubliches geleistet, nämlich das unterirdische Niveau deutscher Klamauk-Komödien noch mal kräftig gesenkt. Da kanns nur eine Reaktion drauf geben: wegsehen!

film-dienst 2002-04: Öder Comedy-Mix mit leicht parodistischen Einschüben. Hemmungslos leistet der mitunter derbe und geschmacklose Film der Proll- und Spaßkultur Vorschub, indem er vor allem auf die Lachmuskeln und die niederen Instinkte eines jungen männlichen Publikums zielt.

Kino-News 2002-01: Auf der Alm, da gibt's a Gaudi.


SzenenfotoOscar ®
SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper