Ausführlicher Inhalt zu The Deep End - Trügerische Stille

Szenenfoto Es ist ein ruhiges, geregeltes Leben, das Margaret Hall (Tilda Swinton) mit ihrer Familie in ihrem malerisch gelegenen Haus am Lake Tahoe führt - vielleicht ein wenig zu ruhig, vielleicht auch zu einsam. Ihr Mann ist als Marine-Offizier monatelang auf See, doch drei Kinder, der kranke Schwiegervater und das große Haus lassen Margaret kaum Zeit zum Nachdenken. Als sie die Beziehung ihres 17-jährigen Sohns Beau (Jonathan Tucker) zu Darby Reese (Josh Lucas) entdeckt, ist es um ihre Ruhe geschehen. Beaus Verhältnis zu dem Besitzer einer Schwulenbar in Reno ängstigt Margaret. Sie besucht Reese, um ihm den Umgang mit Beau zu verbieten. Dann überschlagen sich die Ereignisse. Mit einem Mal ist nichts mehr so, wie es war.

Am gleichen Abend bekommt Beau Besuch von Darby. Hin- und hergerissen zwischen seinen Gefühlen zu Darby und der Loyalität zu seiner Mutter, will Beau die Beziehung beenden. Das will Darby nicht hinnehmen. Am abgelegenen Bootshaus kommt es zu einer Prügelei. Als Beau schon wieder in seinem Zimmer ist, fällt der erschöpfte Darby vom Steg. Am nächsten Morgen findet Margaret den Geliebten ihres Sohns, mit dem sie keine 24 Stunden zuvor gesprochen hat. Darby Reese ist in den Anker des Angelboots von Margarets Familie gefallen. Er ist tot.

Margaret überlegt nicht lange. Sie zerrt die Leiche in das Boot, fährt mit ihr zu einer abgelegenen Bucht und versenkt den Toten im glasklaren Wasser. Anschließend nimmt der Tag seinen Lauf, als wäre nichts geschehen. Die beiden Kleinen werden zur Schule abgeholt, alles scheint wieder normal, da fällt ihr Blick auf den Chevrolet Corvette, mit dem Darby offensichtlich vorgefahren ist, als er heimlich Beau besuchte. Was tun? Margaret hat keine Wahl. Um jeden Verdacht von ihrer Familie abzuwenden, mußs der auffällige Sportwagen verschwinden. Margaret mußs noch einmal zur Leiche, um die Schlüssel aus dem eiskalten Wasser zu holen.

Szenenfoto Auch das gelingt. Margaret stellt das Auto auf einem abgelegenen Parkplatz ab. Doch die Ruhe währt nur kurz. Die Leiche wird bald gefunden, und am nächsten Morgen ist der Mord schon der Aufmacher der Lokalzeitung. Beau, der von Margarets Aktionen nichts mitbekommen hat, macht sich Vorwürfe. Was weiß Margaret, hat sie mit dem Mord zu tun, was ist geschehen? Kurz darauf steht Alek Spera (Goran Visnjic) in der Tür. Er zeigt Margaret ein Video mit Sexszenen von Beau und Darby. 50.000 Dollar verlangt er dafür, zahlbar bis morgen, 16 Uhr.

Noch immer wahrt Margaret den Schein. Für die Nachbarn, selbst für die Familie scheint alles wie immer zu sein. Doch wie soll sie in so kurzer Zeit so viel Geld auftreiben? So schnell will keine Bank Geld geben, zumal für den nötigen Kredit auch die Unterschrift von Margarets Mann gebraucht wird - und der ist auf See. Ihren Schwiegervater Jack (Peter Donat) mag Margaret nicht fragen. Das Ultimatum verstreicht, ohne dass sie das Geld zusammenbekommt. Alek, der vergebens auf Margaret gewartet hat, gibt ihr noch einmal 24 Stunden Zeit. Irgendetwas mag er an dieser Frau, die wie eine Löwin für ihre Familie kämpft.

Szenenfoto Aber auch dieses Ultimatum verstreicht, ohne dass Margaret zu dem vereinbarten Treffpunkt kommt. Ihre Versuche, das Geld aufzutreiben, werden jäh unterbrochen, als Jack mit einer Herzattacke zusammenbricht. Ihre verzweifelten Wiederbelebungsversuche bleiben ohne Erfolg, bis Alek dazukommt. Mit seiner Hilfe können sie ihren Schwiegervater reanimieren. Während sie Jack im Notarztwagen ins Krankenhaus begleitet, findet sich Alek mit einem Mal allein in Margarets Reich wieder. Er streicht durch das Haus mit all seinen Spuren eines glücklichen Familienlebens. Das ist zu viel für Alek, der sich in Margaret zu verlieben beginnt.

Er verzichtet auf seinen Anteil an der erwarteten Beute. Für seinen Chef Carlie Nagle (Raymond Barry) mußs Alek aber immer noch 25.000 Dollar bei Margaret eintreiben. Er will ihr helfen, aber er weiß, dass mit dem brutalen Kredithai nicht zu spaßen ist. Zum vereinbarten Treffen bringt Margaret 12.000 Dollar. Mehr kann sie nicht auftreiben. Das ist zu wenig für Carlie Nagle ...

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper