Ausführlicher Inhalt zu Greenfingers - Harte Jungs und zarte Triebe

Prolog: Szenenfoto Eigentlich passen sie überhaupt nicht zusammen: Der verschlossene Colin Briggs (Clive Owen), der wegen Totschlags im Gefängnis einsitzt, und die scheue Primrose Woodhouse (Natasha Little), die im Schatten ihrer dominanten Mutter Georgina (Helen Mirren), Englands Botanik-Expertin Nummer eins, steht. Durch puren Zufall lernt sich das ungleiche Paar kennen.

Ihre hoffnungsvolle Liebe wird jedoch schon bald auf eine ernsthafte Probe gestellt: Kaum hat sich Georgina einigermaßen mit dem Gedanken angefreundet, womöglich einmal einen Kriminellen als Schwiegersohn akzeptieren zu müssen, wird Colins Gnadengesuch stattgegeben, was ihn vor ein Problem stellt: Soll er sich für ein Leben mit Primrose entscheiden und seine Knast-Kumpel im Stich lassen? Oder soll er seinen alten Freunden bei den Vorbereitungen zu Englands größtem und wichtigstem Garten-Wettbewerb mit seinen "grünen Daumen" helfen, sich wieder einsperren und Primrose allein in der Freiheit zurücklassen?

Colin beschließt, ins Gefängnis zurückzukehren. Er bricht kurzerhand in ein Blumengeschäft ein, hinterlegt einen wunderschönen gelben (bezeichnend für die Beendigung einer Beziehung) Rosenstrauß mit einem erklärenden Brief für Primrose vor dem Anwesen der Woodhouses, um sich anschließend widerstandslos von der Polizei festnehmen zu lassen. Wie alles begann oder wie es dazu kam (Rückblende): Diebe, Vergewaltiger, Mörder - jeder der Insassen des Gefängnisses in Edgefield hat ein stattliches Sündenregister. Und alle konnten sich auf Grund guter Führung dafür qualifizieren, dort den offenen, sehr liberalen Strafvollzug zu "genießen".

Szenenfoto Colin Briggs allerdings schert das wenig. Er hat sich aufgegeben, nachdem er den größten Teil seines Lebens hinter Gittern verbracht hat. Er zeigt sich wenig mitteilsam im Umgang mit seinen Mitgefangenen, unwillig bei Wachpersonal oder Direktion und verweigert sich konsequent der Frage, warum er denn im Knast gelandet ist.

Selbst sein skurriler Zellengenosse, der unheilbar kranke Fergus (David Kelly), tut sich schwer, den stoischen Colin aus der Reserve zu locken - aber schließlich gelingt es ihm doch: Fergus schenkt Colin zu Weihnachten ein Päckchen mit Veilchensamen. Zunächst fühlt sich Colin sichtlich unbehaglich, ein Geschenk von dem alten Mann anzunehmen, doch Fergus bringt ihn tatsächlich dazu, in den kargen, winterharten Boden von Edgefield noch in der selben Nacht ein Loch zu graben und den Inhalt des Tütchens auszusäen.

Szenenfoto Als sich im Frühjahr prächtige Blüten zeigen, kommt es zu einer Konfrontation mit den Mitgefangenen, die das Pflanz-Areal weiterhin als Fußballfeld nutzen wollen. Gefängnisdirektor Hodge (Warren Clarke) greift schlichtend ein und aus der anfangs heftigen Auseinandersetzung entsteht die Idee, die Colin und Fergus mit den drei Fußball-Fans, dem jungen Tony (Danny Dyer), dem Muskelpaket Raw (Adam Fogerty) und dem stillen Jimmy (Paterson Joseph), versöhnen soll: Das Quintett soll die Freiflächen des Edgefield-Gefängnisses in eine blühende Landschaft verwandeln.

Dieser Plan, mit einem Minimum an Budget, aber mit einem Maximum an Engagement umgesetzt, dringt auch ans Ohr von Georgina Woodhouse (Helen Mirren), Britanniens Garten- und Blumenexpertin Nummer eins: Auf einer Signier-Tournee für ihr neues Buch lädt Hodges Ehefrau Georgina und deren Tochter Primrose auf einen Abstecher ins Gefängnis ein. Während Georgina vor Ort über das beachtliche Talent der Männer, mit Pflanzen umzugehen, staunt, kommt es zu ersten Blickkontakten zwischen Primrose und Colin.

Szenenfoto Georgina ist von den Eindrücken so überwältigt, dass sie die Mannschaft auf der Stelle anheuert, um den verwilderten Garten zweier Freunde auf Vordermann bringen zu lassen. Außerdem verfällt Georgina auf die exzentrische Idee, die fünf für die "Hampton Court Flower Show", Englands größten Gartenwettbewerb, anzumelden, als dessen Schirmherrin keine Geringere als die Queen höchstpersönlich fungiert ...

Doch der Plan steht unter keinem guten Stern: Zunächst mußs Georgina die versnobten Mitglieder der "Royal Horticultural Society" überzeugen. Dann lässt der Diebstahl eines höchst wertvollen Wandteppichs aus dem Haus von Georginas Freunden den Tatverdacht natürlich auf die Gärtner-Truppe fallen. Hodge stellt den Männern ein Ultimatum, den Dieb preiszugeben und sagt den Wettbewerb kurzerhand ab. Und schließlich trifft auch noch völlig unerwartet Colins Begnadigung in Edgefield ein.

Szenenfoto So heißt es für Colin Abschied nehmen von seinen Freunden, was ihm vor allem bei Fergus, dessen Gesundheitszustand sich konstant verschlechtert hat, besonders schwer fällt. Allerdings wartet in der Freiheit Primrose auf ihn, die ihm schon ein eigenes Zimmer organisiert hat. Zwischen den beiden hat sich das zarte Pflänzchen namens "Liebe" bestens entwickelt, von dem freilich Georgina keineswegs begeistert ist. Dennoch kommen sich die beiden mit jeder Stunde, die sie miteinander verbringen, näher.

Das ist freilich nicht der Grund, warum das Glück der beiden (zunächst nur) von kurzer Dauer ist: Der Diebstahl des Wandteppichs wird überraschend aufgeklärt und zweifelsfrei festgestellt, dass keiner von Colins Freunden daran beteiligt war. Somit wäre der Weg zum Wettbewerb wieder frei, wenn, ja wenn Colin noch im Gefängnis wäre. Und um wieder dort hin zu gelangen, beschließt Colin, sein Glück mit Primrose aufs Spiel zu setzen ...

Epilog: Bei dem Wettbewerb gehen die Männer aus Edgefield letztendlich leer aus. Aber Primrose versöhnt sich wieder mit Colin und besiegelt dies mit einem leidenschaftlichen Kuss im Glanz des Feuerwerks. Selbst Georgina scheint nun endlich den beiden ihren Segen gegeben zu haben. Und als große Überraschung folgt eine Einladung der Queen, die so entzückt von dem Edgefield-Garten war, dass sie es sich nicht nehmen lassen will, dessen Schöpfer kennen zu lernen.
Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: AFM © 1994 - 2010 Dirk Jasper