Ausführlicher Inhalt zu Electric Dragon 80.000 V

Als kleines Kind kletterte Dragon Eye Morrison auf einen Strommast und bekam einen gewaltigen elektrischen Schlag. Der Stromstoß entfachte eine rasende, urzeitliche Wut, die Wissenschaftler durch immer stärkere Elektroschocks vergeblich zu unterdrücken suchten. Nun ist Dragon Eye erwachsen.

Der Unfall hat sein Gehirn derart verändert, dass er mit Reptilien kommunizieren kann. Daher verdient er mit dem Auffinden von entlaufenden Eidechsen sein Geld. Er selbst ist immer weniger Herr seines blinden Hasses. Nur im ekstatischen Spielen seiner E-Gitarre findet er Linderung, die seine intensiven Emotionen in gleißenden Lichtblitzen materialisiert aus seinem Körper schießen läßt. Doch auch dieses Ventil verhindert nicht, dass er sich nachts selbst ans Bett fesseln mußs, um nicht zur elektromagnetischen Gefahr für seine Umwelt zu werden.

Thunderbolt Buddha wurde in seiner Kindheit während eines Unwetters vom Blitz getroffen und zieht seitdem als mysteriöser Rächer durch die vor Elektrizität bebende Stadt ? selbst ein wandelnder Hochspannungsgenerator. Seine Suche nach einem ebenbürtigen Gegner endet, als er Dragon Eye Morrison aufspürt.

Auf den Dächern Tokios kommt es schließlich zum Kampf zwischen den beiden menschlichen Energiequellen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Rapid Eye Movie © 1994 - 2010 Dirk Jasper