Ausführlicher Inhalt zu Jalla Jalla

Szenenfoto Roro (Fares Fares), sein Freund Måns (Torkel Petersson) und ihr taubstummer Kollege Benson (Benyam Erikssson) arbeiten beim städtischen Gartenbauamt und verbringen ihre Tage damit, geruhsam die Ententeiche im Park zu säubern oder angeekelt die Hundehaufen zwischen den Gebüschen einzusammeln. Ihr Leben könnte ganz einfach sein, wären da nicht kleinere Komplikationen mit ihren Freundinnen, die sich in ungeahntem Ausmaß zuspitzen.

Måns spielt wegen plötzlich aufgetretener Potenzprobleme Rollenspielchen mit seiner Freundin Jenny (Sofi Ahlström Helleday). Er klingelt als "neuer Nachbar" an der gemeinsamen Wohnungstür, um sich "Kaffee auszuborgen", in der Hoffnung, dass die künstlich beschworene Anonymität seine Lust beflügelt. Måns und Jenny landen zwar planmäßig im Bett, doch mit dem Sex klappt es dann doch wieder nicht ...

Roro hat eher das gegenteilige Problem: Er würde ja gerne bei seiner heißgeliebten Lisa (Tuva Novotny) bleiben, aber gerade als die beiden es sich auf dem Sofa bequem machen wollen, klingelt das Handy und sein Vater (Jan Fares) beordert ihn nach Hause. Roro gibt klein bei und leugnet heftig, sich bei einem Mädchen aufzuhalten, denn bislang hat er sich noch nicht getraut, seiner libanesischen Familie von seiner schwedischen Freundin zu erzählen. Lisa nimmt dies selbstverständlich nicht klaglos hin. Sie hat genug von Roros Versteckspielchen und fordert ultimativ, seinen Eltern vorgestellt zu werden.

Am nächsten Tag ist Måns so frustriert über seinen Totalausfall im Bett, dass er sogar schon anfängt, die Enten im Park zu beneiden, weil zur Befriedigung ihres Fortpflanzungstriebs keine Erektion von Nöten ist. Mittags geht er mit zu Roro nach Hause, der ihm seinen Libanesisch sprechenden Papagei vorführt und versucht, ihn mit der libanesischen Küche vertraut zu machen. Und während Måns zaghaft "Basal achdar", eine rohe Zwiebel probiert, bekommt Roro von seiner rührigen Großmutter eine Hiobsbotschaft aufgetischt: Sie hat Yasmin (Laleh Pourkarim), seine Cousine, angerufen und herbestellt, weil sie der Meinung ist, Roro solle sich endlich eine Frau nehmen. Roro nimmt die Großmutter nicht ganz ernst, aber als er mit Måns in das Geschäft seines Vaters geht, um ihm seinen Lunch vorbeizubringen, bekommt er auch von ihm das Gleiche zu hören. Da braut sich also was zusammen ...

Szenenfoto Am Abend nimmt Roro Lisa mit zu seinen Eltern - aber nur fast. Er lässt sie an der Haustür warten, um erst mal die Stimmung in der Wohnung zu checken, und bekommt den Schock seines Lebens als er dort Yasmins komplette Verwandtschaft im eifrigen Gespräch mit seinem Vater und seiner Großmutter vorfindet. In dieser Situation kann er unmöglich Lisa vorstellen, aber genauso unmöglich kann er Lisa erklären, was sich in der Wohnung gerade abspielt. Also mußs er mitansehen, wie Lisa über seine offensichtlich erlogenen Ausflüchte empört von dannen zieht - um sich sodann dem noch viel größeren Übel zuzuwenden: der Verwandtschaft von Yasmin.

Wie sich bei einem Spaziergang mit ihr herausstellt, ist Yasmin genauso wenig erpicht auf die Hochzeit wie Roro. Nur hat sie ein großes Problem: Sie wird von ihren Eltern noch viel stärker unter Druck gesetzt als Roro, und wenn sie in diesem Sommer keinen Mann findet, mußs sie in den Libanon zurückkehren, obwohl sie in Schweden aufgewachsen ist und dort leben möchte. Während die komplette Verwandtschaft ihr "intensives Gespräch" vom Balkon aus freudig begafft und sich bereits den schönsten Illusionen hingibt, suchen Roro und Yasmin fieberhaft nach einem Ausweg - und beschließen, Zeit zu schinden, indem sie erst mal so tun als ob ...

Szenenfoto Kaum ist diese Angelegenheit "geklärt", macht Roro sich daran, Lisa durch ein romantisches Candlelight-Picknick wieder auf seine Seite zu ziehen.

Måns ist unterdessen der Verzweiflung nahe. Jenny setzt ihn immer stärker unter Druck und verlangt von ihm, zum Arzt zu gehen, um sein Problem in den Griff zu kriegen, aber da Måns panische Angst vor den Behandlungsmethoden der Urologen hat, greift er zu allen erdenklichen Alternativen. Als er in einem Pornoheft liest, dass viele Menschen uneingestandenermaßen auf Sadomaso stehen, rennt er kurzerhand in den nächsten Sex-Shop, um sich einen heißen Slip und eine Peitsche zu kaufen. Zu Hause lässt er sich dann voller Hoffnung von Jenny auspeitschen, aber leider bleibt der erwünschte Effekt aus. Am nächsten Tag bittet er Roro, für ihn in den Sex-Shop zu gehen und eine Pumpe zu kaufen, mit der er eine künstliche Erektion herbeizaubern will. Doch in aller Hektik angewendet, richtet sich das Instrument eher gegen ihn, als ihm endlich aus der Verlegenheit zu helfen.

Szenenfoto Schließlich kann Roro das Leiden seines besten Freundes nicht mehr mitansehen und bringt ihn zu seinem Onkel, der sich angeblich auf alternative Heilmethoden versteht. Geduldig lässt Måns die wildesten Beschwörungen und absurdesten Übungen über sich ergehen - aber ihm kann einfach nicht geholfen werden.

Bald stellt sich heraus, dass Yasmin und Roro sich zu früh in Sicherheit geglaubt haben; die Zeit, die sie sich durch ihren Trick zu verschaffen hofften, schmilzt in rasanter Geschwindigkeit dahin. Insbesondere Yasmins unsympathischer Aufschneider-Bruder Paul (Leonard Terfelt), der Roro für eine ganz besonders gute Partie hält, treibt die Hochzeitsvorbereitungen hektisch voran. Er besteht darauf, dass sie beiden sich eine Wohnung über seinem Restaurant anschauen und sähe es am liebsten, wenn sie auch gleich die Möbel aus dem Katalog aussuchen und bestellen würden. Um ihn bei Laune zu halten, treffen Roro und Yasmin sich wenigstens regelmäßig, und als Paul ihnen in einem Anfall von Großzügigkeit sein Auto zur Verfügung stellt, fahren sie zusammen mit Måns und Lisa ins Grüne. Lisa wird in dem Glauben gehalten, Yasmin sei nichts weiter als eine Verwandte, und Måns spielt dieses Spiel gerne mit, da er Yasmin außerordentlich attraktiv findet.

Szenenfoto Kurze Zeit später werden Måns und Roro Opfer einer absurden Verfolgungsjagd, die quer durch die Stadt führt: Måns hatte auf den Bullterrier eines wildfremden Mannes acht geben sollen, solange dieser im Supermarkt einkaufte, und dabei war ihm der fette Köter davongelaufen. Måns hat diesen unbedeutenden Vorfall längst wieder vergessen, als plötzlich der Hundebesitzer mit einer furchteinflößenden Gang im Gefolge aufkreuzt und blutige Rache schwört. Eine turbulente Jagd beginnt. Måns gelingt es zunächst, mit heiler Haut davonzukommen, weil er sich mit den Gebüschen in der Stadt so gut auskennt, doch als er zufällig an einem Straßencafé vorbeiläuft und dort seine Freundin Jenny mit einem fremden Mann sitzen sieht, bekommt er einen solchen Eifersuchtsanfall, dass seine Verfolger wieder auf ihn aufmerksam werden. Es kommt zu einem wilden Handgemenge im Café.

Szenenfoto Auch Roro kommt nicht ungeschoren davon. Seine Jäger verfolgen ihn bis zu dem Laden seines Vaters und prügeln so lange auf ihn ein, bis Roros Vater sie durch gezielte Gegenwehr vertreibt. Doch als die Schlägerbande endlich abgezogen ist, stellt Roro fest, dass er vom Regen in die Traufe gekommen ist: Sein Vater bedrängt ihn wegen der Hochzeit und zeigt sich selbst den überzeugensten Contra-Argumenten gegenüber uneinsichtig.

Måns irrt mit blutender Nase durch die Stadt und trifft dabei zufällig Yasmin, die sich seiner sofort annimmt. Die beiden lassen sich auf einer Parkband nieder, wo Yasmin ihn verarztet. Bald entwickelt sich ein Flirt zwischen ihnen, bei dem sie urplötzlich von Yasmins Bruder Paul und Roro überrascht werden. Paul zerrt die beiden auseinander, beginnt eine Schlägerei mit Måns und kann sich überhaupt nicht mehr beruhigen. Auch mit Roro bekommt er heftigen Streit. Er hat ihm hinterherspioniert, und als er entdeckt hat, dass Roro mit Lisa zusammen ist, hat er Lisa von der bevorstehenden Hochzeit erzählt ...

Szenenfoto Als Måns schließlich nach Hause zurückkehrt, sieht er gerade noch, wie seine Jenny mit gepackten Koffern aus der Tür stürzt. Sie ist so empört über Måns peinliche Eifersuchtsszene in dem Straßencafé, dass sie beschlossen hat, das Weite zu suchen. Daraufhin bekommt Måns gleich den nächsten Wutanfall - bei dem er etliche Möbel und den Fernseher aus dem Fenster schmeißt, bis schließlich die Polizei kommt, um ihn festzunehmen.

Roro eilt zu Lisa, um ihr zu versichern, dass er Yasmin nicht heiraten wird, aber sie öffnet ihm die Tür nicht. Er beschließt, über die Regenrinne zu ihrem Fenster hochzuklettern, um nach dem Rechten zu sehen. Dabei wird er von einer Nachbarin überrascht, die dafür sorgt, dass die Polizei ihn festnimmt ...

Szenenfoto So landen Måns und Roro in nebeneinanderliegenden Einzelzellen im Gefängnis. Måns hat einem verständnisvollen Beamten seine ganze Leidensgeschichte erzählt und wird nur der Ordnung halber über Nacht festgehalten. Zu seinem Glück - denn in der konzentrierten Stille seiner Zelle wird Måns plötzlich klar, dass er in Yasmin verliebt ist, und siehe da: auch sein Problem hat sich in Luft aufgelöst.

Bis zum nächsten Morgen hat die Polizei herausgefunden, dass Roro nur versucht hat, bei seiner Freundin einzusteigen, und keineswegs ein Krimineller ist. So werden beide Inhaftierten wieder freigelassen.

Inzwischen läuft der Countdown für die Hochzeit. Als Måns bei Yasmin klingelt, um ihr seine Liebe zu gestehen, trägt sie bereits einen Brautschleier und weist ihn ab. Als er daraufhin unverrichteter Dinge die Straße entlang läuft, hält plötzlich Roro neben ihm, der - bereits im Hochzeitsanzug - mit dem Wagen seines Vaters von zu Hause geflohen ist, um Lisa bei ihren Eltern aufzusuchen und um ihre Hand anzuhalten. Die beiden Freunde fahren gemeinsam zu Lisa, und als es Roro gelungen ist, sie von seiner Liebe zu überzeugen, brechen die drei zum Hochzeits-Festsaal auf, wo Yasmin bereits im Kreis der Gäste auf ihren Bräutigam wartet.

Dort angekommen, tritt Roro mutig vors Mikrofon und erklärt, dass er nicht Yasmin, sondern Lisa liebe und es deshalb keine Hochzeit geben werde. Als Paul ihn dennoch zu der Heirat zwingen will, tritt Roros Vater ihm entgegen. Es kommt zu einem Riesentumult im Saal, den Yasmin, Måns, Lisa und Roro dazu nutzen, sich davonzustehlen ...

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper