Ausführlicher Inhalt zu Dark Blue World

Szenenfoto Die Geschichte beginnt im Jahr 1950, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges in der kommunistischen Tschechoslowakei. Der tschechoslowakische Pilot Franta Slama (Ondrej Vetchy), ein Mann Anfang 40, ist als "Volksfeind" in einem Arbeitslager inhaftiert, weil er während des Zweiten Weltkrieges für die Royal Air Force geflogen ist.

Das neue totalitäre, kommunistische Regime geht davon aus, dass er sich, während seiner Zeit als Pilot in England, den westlichen Idealen der Demokratie und Freiheit verschrieben hat und hält ihn folglich für eine potentielle Bedrohung des Staates.

Franta erkrankt an einer schweren Lungenentzündung und wird auf die Krankenstation verlegt. Dort trifft er seinen Mitgefangenen Houf, der sein Vertrauter wird. Ihm erzählt er seine Lebensgeschichte.

Es ist Frühjahr 1939, kurz bevor der Weltfrieden unwiederbringlich zerstört wird. Franta gratuliert seinem Schützling, dem jugendlichen Piloten Karel Vojtisek (Krystof Hadek), zu seiner bestandenen Flugprüfung. Am gleichen Abend wird Frantas romantisches Treffen mit seiner Geliebten Hanicka durch den Einzug der deutschen Truppen in sein Land jäh auseinander gerissen. Franta und Karel fliehen gemeinsam aus ihrer besetzten Heimat und schlagen sich nach England durch. Auf einem Luftwaffenstützpunkt der Royal Air Force treffen sie auf andere tschechoslowakische Piloten, die alle das Ziel haben, bei der Royal Air Force gegen die Deutschen zu kämpfen.

Zwischen Franta und Karel entsteht eine intensive Freundschaft, in der Franta die Rolle des väterlichen Mentors übernimmt. Die Situation auf dem britischen Luftwaffenstützpunkt ist für die tschechoslowakischen Flieger nicht einfach. Sie müssen Englisch lernen und das Training der Royal Air Force absolvieren, bevor ihnen erlaubt wird, Einsätze gegen den Feind zu fliegen. Frustration und Ungeduld setzen den Männern zu, die tatenlos zusehen müssen, wie über ihnen der Krieg wütet.

Szenenfoto Endlich, drei lange Monate später, dürfen sie das erste Mal fliegen. Die anfängliche Euphorie wird jedoch durch den Tod ihres Kameraden Tom Tom erschüttert, der bei dem Einsatz abgeschossen wird.

Bei der nächsten Mission wird Karel getroffen und Franta mußs mit Entsetzen zusehen, wie das Flugzeug seines Freundes auf einem Feld zerschellt. Unbemerkt ist es Karel jedoch gelungen abzuspringen, und er erreicht bei Anbruch der Dunkelheit ein einsames Landhaus. Susan (Tara Fitzgerald), eine wunderschöne Frau, die dort zusammen mit einigen Flüchtlingskindern wohnt, öffnet ihm die Tür. Ihr Ehemann gilt bei der Navy als vermisst. Die beiden kommen sich näher und Susan gibt sich ihm in einem Moment der Schwäche hin. Als Karel am nächsten Morgen beobachtet, wie Susan das Frühstück für die Kinder bereitet, realisiert er, dass er sich Hals über Kopf in sie verliebt hat.

Szenenfoto Zurück auf dem Luftwaffenstützpunkt erzählt Karel Franta von seiner gelungenen Flucht und vorallem von seiner großen Liebe ? Susan. Tage später überraschen er und Franta Susan mit einem Besuch. Doch sie verhält sich Karel gegenüber distanziert, während sie für Franta eine tiefe, spontane Sympathie empfindet. Während Karel mit den Kindern herumtollt, sind die beiden in ein tiefes Gespräch über die Unwägbarkeiten des Krieges vertieft.

Die beiden Männer kehren zum Luftwaffenstützpunkt zurück und bald darauf erhält Karel einen Brief von Susan. Sie teilt ihm mit, dass sie ihre gemeinsame Nacht für einen Fehler hält. Mit gebrochenem Herzen macht sich Karel auf, um mit Susan zu sprechen. Diese ist jedoch bereits auf dem Weg zu Franta, um ihm ihre Liebe zu gestehen. Seit ihrem gemeinsamen Nachmittag konnte sie ihn nicht mehr vergessen.

Szenenfoto Franta ist hin und her gerissen zwischen seiner unleugbaren Zuneigung zu Susan und seiner Loyalität gegenüber Karel. Schließlich erklärt er Susan, dass eine Beziehung unmöglich ist und schickt sie fort. In den folgenden Tagen versucht Franta Karel von Susans Besuch zu erzählen, er bringt es jedoch nicht übers Herz. Eines Sonntags fährt Franta schließlich zu Susan, vorgeblich um mit ihr über Karel zu reden. Damit beginnt eine leidenschaftliche und intensive Affäre, die Franta nicht zu beenden vermag, obwohl ihn übermächtige Schuldgefühle plagen.

Die beiden Liebenden bleiben nicht lange unentdeckt. Als Karel während eines Übungsmanövers über Susans Haus fliegt, entdeckt er Frantas Auto vor ihrem Garten. Für Karel bricht eine Welt zusammen. Die erste Frau, die er liebt, betrügt ihn mit dem Mann, dem er am meisten vertraut hat, den er bewundert und geliebt hat, wie seinen eigenen Vater. Ihre Freundschaft zerbricht und ihre Zusammenarbeit in dem gleichen Geschwader wird zunehmend schwieriger. In der Hitze eines Gefechtes glaubt Franta zu sehen, dass Karel ihn unter Beschuss nimmt. Der Vorgesetzte Commander Bently (Charles Dance) interveniert und die Anklage wird zurückgewiesen. Es zeigt sich, dass Karel Franta nicht beschossen hat, sondern ihm ganz im Gegenteil durch ein waghalsiges Manöver das Leben gerettet hat. Obwohl sich Franta öffentlich bei Karel für seine Anschuldigungen entschuldigt, ist der Bruch nicht mehr zu kitten.

Szenenfoto Der Krieg wendet sich gegen die Deutschen, als die Amerikaner eingreifen. Karel und Franta begleiten amerikanische Bomber über den englischen Kanal, als Frantas Maschine ausbricht. Ein technischer Defekt macht sie manövrierunfähig und Franta stürzt ins Meer. Er überlebt den Absturz und treibt hilflos in der kalten See. Karel wendet seine Maschine und versucht sein Rettungsboot aus dem Cockpit abzuwerfen. Bei dem waghalsigen Manöver entfaltet sich das Rettungsboot, versperrt Karel die Sicht und sein Flugzeug prallt auf dem Wasser auf. Wenig später taucht neben Franta Karels Boot auf, doch Karel ist für immer in den Fluten verschwunden ...

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Helkon © 1994 - 2010 Dirk Jasper