Bella Martha

Ausführlicher Inhalt

Als Chefköchin steht Martha Klein (Martina Gedeck) sechs Tage in der Woche am Herd des französischen Restaurants "Lido". Der Kochkunst gilt ihre ganze Leidenschaft, andere Dinge haben keinen Platz in Marthas Leben. Weil Marthas perfektionistische Hingabe an ihren Beruf ihrer strengen Chefin Frida (Sibylle Canonica) merkwürdig erscheint, verlangt sie von Martha, einen Psychiater (August Zirner) aufzusuchen. Doch Martha interessiert sich für nichts als ihre Rezepte, die sie ihrem Therapeuten in den appetitlichsten Details erläutert - wenn sie nicht sogar für ihn kocht.

Ansonsten weiß sich Martha selbst zu helfen, wenn es am Herd und im Leben brenzlig wird: Dann zieht sie sich für einen Moment in den Kühlraum neben der Küche zurück. Als sich ein Restaurantgast (Wolf Dietrich Sprenger) über den Garzustand seiner "Foie Gras" beschwert, behält die eigenwillige Martha jedoch keinen kühlen Kopf. Es kommt wieder einmal zu einer Szene zwischen Martha und Frida, die erneut damit droht, ihre Köchin zu entlassen.

Auch in der eigenen Küche gilt Marthas ganze Konzentration der Perfektionierung ihrer Gerichte. So empfindet sie die ungewohnte laute Musik, die aus der Wohnung unter ihr schallt, beim Kochen als äußerst störend. Als sie ihren neuen Nachbarn, den geschiedenen Architekten Sam (Ulrich Thomsen), zurechtweisen will, lädt sie ihn kurz entschlossen lieber zum Essen ein. Doch Sam hat einen Termin und lehnt dankend ab.

Im gut besuchten "Lido" herrscht an diesem Abend beinahe chaotisches Treiben. Dann wird Martha inmitten der Hektik auch noch ans Telefon gerufen. Völlig schockiert mußs sie erfahren, dass ihre Schwester Christin, die mit ihrer achtjährigen Tochter Lina (Maxime Foerste) auf dem Weg zu ihr war, einen Autounfall hatte. Christin hat den Unfall nicht überlebt, Lina liegt leicht verletzt im Krankenhaus.

Martha mußs dem Mädchen die Nachricht vom Tod ihrer Mutter überbringen. Lina reagiert kaum auf Marthas Anwesenheit und erst recht nicht auf deren Versuche, sie zum Essen zu bewegen. Als Linas Entlassung aus dem Krankenhaus naht, beschließt Martha, ihre Nichte vorübergehend zu sich zu nehmen und deren Vater ausfindig zu machen - einen Italiener, der, von der Existenz seiner Tochter nichts ahnend, in Italien lebt. So kann Martha verhindern, dass Lina zu einer Pflegefamilie oder in ein Heim verwiesen wird. Doch Martha, die viel vom Kochen, aber wenig von Kindererziehung versteht, findet kein Rezept, mit dem sie die Kleine aus ihrer Verschlossenheit und Trauer locken, geschweige denn ihren Appetit wieder erwecken könnte.

Auch im "Lido" gerät Marthas Alltag schlagartig aus den gewohnten Bahnen. Aus der sonst so diszipliniert geführten Küche schallt der Chefköchin bei ihrer Rückkehr italienische Musik entgegen - und um "ihren" Herd tanzt plötzlich ein zweiter Chefkoch: der fröhliche Italiener Mario (Sergio Castelitto). Martha ist entsetzt - doch Restaurantchefin Frida stellt sie vor vollendete Tatsachen. Während Mario mit seinem Charme die übrige Belegschaft offensichtlich schon für sich gewonnen hat, bleibt Martha entschieden auf Distanz. Ihrem Therapeuten erklärt sie: Zwei Köche an einem Herd können einfach nicht funktionieren.

Lina mußs wieder in die Schule gehen. An den Nachmittagen und Abenden, an denen Martha im Restaurant arbeitet und nicht auf Lina aufpassen kann, soll sich ein Babysitter um das Mädchen kümmern. Doch Lina ist unglücklich und fühlt sich von Martha allein gelassen.

Martha macht Mario in der Küche weiter das Leben schwer - bis dieser sie zur Rede stellt. Er überlässt Martha die Entscheidung, ob er den Herd weiterhin mit ihr teilen darf. Martha gibt sich schließlich vor dem gesamten Personal geschlagen und erklärt sich widerwillig mit Marios Anwesenheit einverstanden.

Als Martha nach Hause kommt, ist der Babysitter fort und Lina bei ihrem Nachbarn Sam. Martha mußs schnellstens eine Alternative finden.

Am nächsten Tag bittet sie Mario um Hilfe. Er übersetzt Marthas Brief an Guiseppe, Linas Vater, dessen Adresse sie ausfindig machen konnte. Nachmittags bringt Martha Lina mit ins "Lido", wo das Kind mit wenig Interesse die Arbeit beobachtet. Schließlich hält ihr Mario mit seiner unwiderstehlichen Art einen Teller Spaghetti vor die Nase - und vollbringt das Unfassbare: Lina isst wieder. Martha beginnt daraufhin, ihren Konkurrenten mit anderen Augen zu betrachten.

Die nächsten Abende verbringt Lina mit wachsender Begeisterung und Zuneigung zu Mario im "Lido". Morgens liefert Martha sie übermüdet und mit regelmäßiger Verspätung in der Schule ab. Bis Martha eines Tages ihre hochschwangere Küchenhilfe Lea (Katja Studt) ins Krankenhaus bringen mußs und darüber vergisst, Lina von der Schule abzuholen. Martha verspricht, Lina als Wiedergutmachung einen Wunsch zu erfüllen.

Lina mußs nicht lange überlegen und lädt Mario an seinem und Marthas freien Tag zum Kochen ein. Zu dritt verbringen sie unbeschwerte Stunden, und selbst Martha lässt sich von Marios italienischer Küche verwöhnen. Die beiden kommen sich näher.

Mit Bestürzung erfährt Martha von Linas Lehrer (Michael Wittenborn), dass Lina entweder täglich die Schule schwänzt oder während des Unterrichts einschläft. Ihre Müdigkeit erkläre Lina damit, dass sie - um sich Kost und Logis bei Martha zu verdienen - abends als Küchenhilfe arbeiten würde. Als Martha daraufhin Lina verbietet, weitere Zeit im Restaurant zu verbringen, reagiert Lina wütend. Sie wirft Martha vor, dass diese noch immer nicht, wie versprochen, ihren Vater gefunden hätte und sich für Lina ebensowenig interessieren würde. In ihrer Wut schlägt Lina Martha sogar ins Gesicht, und Martha - völlig überfordert mit der Situation - schlägt zurück.

Martha bittet Sam, der sich zunehmend um seine Nachbarin bemüht, vorübergehend auf Lina aufzupassen. Diese hat sich wieder vollständig in ihr Schneckenhaus zurückgezogen. In der Nacht findet Martha Lina vor dem Fernseher mit einem Urlaubsvideo, auf dem sie mit ihrer Mutter zu sehen ist.

Am nächsten Morgen ist Lina verschwunden. Martha erhält einen Anruf von der Polizei, die das Kind beim Versuch, ein Zugticket nach Italien zu kaufen, aufgelesen hat. Erleichtert schließt Martha ihre Nichte, die ihr mittlerweile sehr ans Herz gewachsen ist, wieder in die Arme. Sie verspricht Lina, sich in Zukunft noch mehr Mühe mit ihrer Rolle als Ersatzmutter zu geben. Am Abend steht überraschend Mario vor Marthas Tür - und verführt sie diesmal nicht nur mit seinen Kochkünsten ...

Beim gemeinsamen Frühstück mit Lina und Mario am nächsten Morgen erhält Martha unerwartet weiteren Besuch: Guiseppe (Diego Ribon), Linas Vater. Er ist bereit, seine Tochter abzuholen, um sie mit nach Italien zu nehmen. Plötzlich sieht Martha ihr Leben und ihre bisherige Vorstellung von Glück mit ganz anderen Augen - und trifft eine Entscheidung ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Ottfilm © 1994 - 2010 Dirk Jasper