Y Tu Mama Tambien - Lust For Life!
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizenFilmplakat im Großformat
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Y Tu Mama Tambien - Lust For Life!
Titel USA: Y Tu Mama Tambien
Genre: Drama
Farbe, Mexiko, USA, 2001

Kino Deutschland: 2002-05-02
Laufzeit Kino: 105 Minuten
Kinoverleih D: 20th Century Fox


Szenenfoto Julio stammt aus der verarmten, mexikanischen Mittelschicht, Tenoch dagegen hat einen reichen Politiker als Vater. Dennoch verbindet die beiden 17-Jährigen eine dicke Freundschaft.

Sie wird erst auf die Probe gestellt, als sie die zehn Jahre ältere, äußerst attraktive Luisa kennen lernen, die sich gerade von ihrem untreuen Mann getrennt hat. Das Trio begibt sich auf eine Reise zu einem Traumstrand, den die Spaßvögel Julio und Tenoch nur erfunden haben, um Luisa zu verführen.

Unterwegs kommt es zu heftigen erotischen Rivalitäten. Soziale Herkunft, Sexualität und Freundschaft kollidieren, und das Erwachsenenalter wartet darauf, die Scherben aufzusammeln.


SzenenfotoDarsteller: Ana López Mercado (Ana Morelos), Diego Luna (Tenoch Iturbide), Gael García Bernal (Julio Zapata), Nathan Grinberg (Manuel Huerta), Verónica Langer (María Eugenia Calles de Huerta), María Aura (Cecilia Huerta), Maribel Verdú (Luisa Cortés), Emilio Echevarría (Miguel Iturbide), Juan Carlos Remolina (Alejandro 'Jano' Montes de Oca)

Regie: Alfonso Cuarón

Stab: • Produzenten: Alfonso Cuarón, Jorge Vergara • Drehbuch: Alfonso Cuarón, Carlos Cuarón • Vorlage: - • Filmmusik: Liza Richardson, Annette Fradera • Kamera: Emmanuel Lubezki • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Alfonso Cuarón, Alex Rodríguez • Kostüme: Gabriela Diaque • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Cinema 2002-05: Die dokumentarisch anmutende Moderation und sozialkritische Untertöne sollen den flotten Dreier über das Niveau einer Pubertätsklamotte hinaus heben. In Venedig wurde Cuaróns Bemühungen um Wahrhaftigkeit sogar mit dem Drehbuchpreis gewürdigt. Die erotische Konstellation wird dadurch aber weder prickelnder noch glaubwürdig. Dann doch lieber ein saftiges Stück American Pie.

film-dienst 2002-09: Nur auf den ersten Blick eine Teenager-Komödie der geschmacklosen Art, entpuppt sich der Film schon bald als eine sarkastische Zustandsbeschreibung des mexikanischen Alltags, der von Korruption und erbarmungslosem Kapitalismus geprägt ist. Dabei verdichtet sich die bittere Komödie zu einer Auseinandersetzung mit dem Machismo un den Hedonismus mexikanischer Jugendlicher.

Oliver Hüttmann (TV-Movie) 2002-10: Ganz nach dem Motto "Mexican Pie" inszeniert, war die frivole Komödie in Mexiko ein Riesenhit! Aber dies ist kein Teen-Sex-Spaß. Während der Fahrt übers Land streift Cuarón soziale Brennpunkte seiner Heimat, zeigt Armut und rücksichtslose Polizisten. "Y Tu Mamá Tambien" ist pralles, warmherziges Kino mitten aus dem Leben!

SzenenfotoDer Spiegel 2002-18: Cuarón versucht der schlichten Roadmovie-Dramaturgie mit einer Erzählerstimme jene Tiefe zu geben, die man in den voyeuristischen Bildern vergeblich sucht. Kosmopolitisch ambitionierte Kinogänger können dennoch etwas fürs Leben lernen: Mexikaner trinken mexikanisches Bier ohne Limonenscheibe.

Kultur Spiegel 2002-05: Eine Mischung aus Jugendsexfilm und Roadmovie: Regisseur Alfonso Cuarón erzählt die Geschichte zweier mexikanischer Großstadtjugendlicher, denen es nur um das Eine geht. Bei den Filmfestspielen in Venedig gab es dafür den Drehbuchpreis.


SzenenfotoOscar ®
SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper