Ausführlicher Inhalt zu Verbrechen verführt

Szenenfoto Shannon (Minnie Driver) und Frances (Mary McCormack) sind beste Freundinnen, die in einem angesagten Stadtteil von London leben.

Frances ist eine amerikanische Schauspielerin, die sich mit Rollen in miesen Theaterstücken und billigen Jobs als Synchronsprecherin mehr schlecht als recht über Wasser hält. Tendenz eher nicht steigend. Shannon ist zwar mit ihrem Beruf als Krankenschwester zufrieden, aber ihre zweijährige Beziehung mit Ray (Darren Boyd) liegt im Argen. Der selbsterklärte Sound-Skulpteur zeichnet von früh bis spät nur Telefongespräche anderer Leute auf und verarbeitet sie zu absurden Tonkollagen, anstatt sich den Bedürfnissen seiner Freundin zu widmen.

Als er über seiner Arbeit auch noch Shannons Geburtstag vergisst, ist das Ende der Fahnenstange erreicht. Shannon wirft ihn raus und geht mit Frances auf die Piste, um zu feiern und ihren Kummer zu ertränken. Die Girls ahnen nicht, dass gleichzeitig in ihrer Nachbarschaft ein ganz großer Bruch über die Bühne geht. Unter Oberaufsicht des Gentleman-Gangsters Mason (Kevin McNally) dringen die Gauner in den Schließfachraum einer Bank ein, während draußen auf einem Dach der einfältige Danny (Danny Dyer) Schmiere steht.

Shannon und Frances kommen gerade angetrunken und ausgepowert nach Hause, als Rays Telefon-Scanner ein Gespräch von Danny auffängt, in dem er vor seiner Freundin mit dem Einbruch angibt. Auf Rays Computer taucht sogar Dannys Handynummer auf. Mit einem Schlag sind Shannon und Frances nüchtern. Die Polizei schlägt ihren Hinweis jedoch leichtfertig in den Wind. Also heckt Frances einen tollkühnen Plan aus: Warum sollten die beiden Freundinnen nicht selbst ein Stück vom großen Kuchen abhaben? Shannon winkt zunächst ab, willigt schließlich aber ein, als Frances ihr ausmalt, welch wunderbar moderne Geräte sie mit dem erpressten Geld für ihr Krankenhaus kaufen könnte.

Szenenfoto Mit verstellter Stimme nimmt Frances Kontakt zu Danny auf und verlangt 300.000 Pfund von ihm. Der fällt aus allen Wolken: Sollte sein Chef Mason erfahren, dass man ihm auf die Spur gekommen ist, würde ihm ein blaues Wunder blühen. Also weiht er Masons Handlanger Barry (Len Collin) in den Erpressungsversuch ein und vereinbart mit den Mädchen, die er aufgrund der Telefongespräche für schwere Jungs hält, einen Übergabeort und die weiteren Formalitäten.

Dort überschlagen sich die Ereignisse: Wie vereinbart, deponiert Danny das Päckchen in einem Mülleimer, doch gerade als Shannon und Frances aus einem Gebüsch hervorkommen wollen, kommt ihnen ein Obdachloser zuvor und greift sich das Päckchen. Das entpuppt sich für die Girls als großes Glück, denn urplötzlich taucht Mason scheinbar aus dem Nichts auf und schießt den Obdachlosen nieder. Shannon und Frances sind entsetzt. Erstmals erkennen sie, dass sie es hier mit skrupellosen Berufsverbrechern zu tun haben, mit denen nicht zu spaßen ist.

Szenenfoto Entsetzt über die Konsequenzen ihres Erpressungsversuch regt sich bei den beiden das Gewissen. Frances will aussteigen, doch diesmal ist es Shannon, die nicht bereit ist, alles hinzuschmeißen. Zu weit sei man schon gegangen, um jetzt die Segel zu streichen. Frances lässt sich überreden und ruft wieder unter Dannys Nummer an. Diesmal geht jedoch Mason höchstpersönlich an den Apparat, der Danny nach allen Regeln der Kunst zusammengestaucht und ihm das Handy abgenommen hat. Frances lässt sich von Masons Drohungen nicht beeindrucken und erhöht den Erpressungsbetrag kurzerhand auf eine Million Pfund. Mason lacht sie aus und wirft das Handy nach dem Gespräch in die Themse.

Szenenfoto Masons stinkreicher Auftraggeber Kerrigan (Michael Gambon) befürchtet zwar keine Gefahr von den Amateurerpressern, ist von den ständigen Ablenkungen aber zunehmend genervt. Er macht Mason unmissverständlich klar, dass er die Störenfriede beseitigen soll.

Shannon und Frances leuchtet derweil ein, dass sie keinerlei Druckmittel gegen die Gangster haben, um ihre Forderungen durchzusetzen. Mit einigen Tricks machen sie die Wohnung von Danny ausfindig, um dort nach Dingen zu suchen, die ihnen bei ihrer Erpressung behilflich sein könnten. Im letzten Moment gelingt es ihnen, Mason auszuweichen. So werden sie allerdings Zeugen davon, wie der skrupellose Gangster den hilflosen Danny niederschießt.

Szenenfoto Für Shannon und Frances hat sich der Raubzug dennoch gelohnt: Eine Waffe und der Filofax von Danny, unter anderem mit der Telefonnummer Masons, ist ihnen in die Hände gefallen. Als sich Frances bei Mason meldet, macht sie ihm unmissverständlich klar, dass sie jetzt den Druck auf die Verbrecher erhöhen werden, um an ihr Geld zu kommen. Was sie damit meint, erleben Kerrigen und Mason kurz darauf, als sie auf eine Plakatwand aufmerksam werden, auf der sich die Girls über die schweren Jungs lustig machen.

Widerwillig gehen die Gangster vordergründig auf die Forderungen der Erpresser ein - um endgültig Schluss mit ihnen machen zu können. Auch die Freundinnen wissen, dass es jetzt ans Eingemachte geht - und bereiten sich entsprechend auf die Stunde X vor. Nicht zu vergessen sind da noch die zwei ahnungslosen Cops Tremaine (Mark Williams) und McGill (Kevin Eldon), die immer und überall zu spät kommen und verzweifelt nach einer Blonden und einer Brünetten - beide attraktiv! - fahnden, die an jedem Tatort gesehen wurden. Vorhang auf also zum Showdown, bei dem die Gauner feststellen müssen, dass sie trotz schwerster Geschütze nicht den Hauch einer Chance haben, wenn Frauen zu ihren Waffen greifen ...

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper