Erkan & Stefan gegen die Mächte der Finsternis
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen • Filmplakat im GroßformatFilmplakat im Großformat 2 • Trailer •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Erkan & Stefan gegen die Mächte der Finsternis
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, 2001

Kino Deutschland: 2002-06-20
Laufzeit Kino: 85 Minuten, FSK 12
Kinoverleih D: Constantin


Szenenfoto Die Zeit ist gekommen. Viele tausend Jahre mußste er warten, doch nun hat der Diener der Finsternis die einmalige Chance bekommen, sein blutiges Ritual zu vollenden und die Welt für immer seiner dunklen Herrschaft zu unterwerfen.

Nur eine kann sich ihm entgegenstellen: Tana, die wunderschöne und mörderscharfe Behüterin des Guten. Doch sie kommt aus einer anderen Zeit, einer Zeit, da man dem Bösen noch mit mentaler Kraft und reinem Herzen gewachsen war. Ihre Gegner aber sind in der modernen Welt noch stärker geworden. Alleine hat sie keine Chance.

Sie ist auf die Hilfe zweier Helden angewiesen. Zweier Männer von unbeschreiblichem Mut und unerschrockener Geisteskraft. So krass! Seit Anbeginn der Zeit versucht Kartan, der finsterste aller Hexenmeister, mit den Kräften des Bösen die Herrschaft über die Welt zu erlangen.

Szenenfoto Sein letzter Versuch vor ein paar tausend Jahren misslang nur, weil Tana, die junge und atemberaubend schöne Hüterin des Guten, ihn mit ihren letzten Kräften daran hindern konnte. Sie befreite sich während des blutigen Opferrituals und entschwand kurzum in den Dolch, der sie töten und das Schicksal der Welt besiegeln sollte.

Seitdem waren der schicksalhafte Dolch und sie verschollen. Als nun der Dolch im 21. Jahrhundert wieder auftaucht, steht der alles entscheidende Kampf zwischen Tana und Kartan erneut an. Doch alleine hat Tana gegen Kartan keine Chance. Diese Welt ist ihr zu fremd.

Szenenfoto Yo man, was für ein brontales Glück, dass Erkan & Stefan nichtsahnend den krassen Dolch geklaut haben! Nun müssen sie, als Besitzer des Dolches, Tana helfen, die Welt zu retten! Stefan der Meister aller Spielkonsolen ist fett begeistert, hält er die Mission doch einfach nur für die erste Version eines vollrealistischen Computerspiels.

Für Erkan hingegen ist Tana zwar mörderscharf, aber komplett prall und verrückt. Was ihn dann allerdings überzeugt, ist die Belohnung, die Tana für ihren "Weltretter" bereit hält: Eine hemmungslos leidenschaftliche Liebesnacht, in der sie sich endlich ihrer Unschuld entledigen will!


SzenenfotoDarsteller: Erkan Maria Moosleitner (Erkan), Stefan Lust (Stefan). Bettina Zimmermann (Tana), Julia Thurnau (Pamela), Simone Dericks (Trixi), Corinna Harfouch (Frau Schmächtig), Leon Boden (Basten)

Regie: Axel Sand

Stab: • Produzenten: Philip Voges, Mischa Hofmann • Drehbuch: Philipp Weinges, Günter Knarr • Vorlage: - • Filmmusik: Ralf Wengenmeier • Kamera: Stephan Schuh • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Jochen Retter • Kostüme: Janne Birck • Make Up: Tatjana Luckdorf • Ton: Frank Heidbrink • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Brigitte Witthoefft (TV-Movie) 2002-13: Zwei kalauernde Kultblödel, ein Drehbuch, das genüsslich das Abenteuergenre durch den Kakao zieht, und eine gute Portion Slapstick. Ein schräger Mix - der aber wirklich funktioniert. Erkan und Stefan spielen selbstironisch die ganze Brandbeite ihrer Figuren aus, Gags und Regieeinfälle sind überraschend originell. Hirn ausschalten, rein ins Kino und ablachen.

Dates Heft 2002-05: Viele tausend Jahre mußste der Diener der Finsternis warten. Doch nun ist die Zeit gekommen, die Welt für immer seiner dunklen Herrschaft zu unterwerfen. Es gibt nur noch eine Hoffnung: Tana, das bildhübsche Bunny und Behüterin des Guten. Aber alleine hat auch sie keine Chance und ist auf die Hilfe zweier mutiger, unerschrockener Männer angewiesen. Sehenswert? 90 Minuten "kanakisch" vom Feinsten! Da bleibt kein Auge trocken.

film-dienst 2002-13: Zweites Kinovehikel der Komiker Erkan und Stefan, dessen Humor sich auf demselben flachen Niveau wie der Erstling bewegt und dessen Inszenierung selbst bei den wenigen halbwegs komischen Gags versagt.

Gernot Gricksch (TV-Today) 2002-13: Es kommt nicht oft vor, dass sich deutsche Filme zum Trash bekennen. Freuen wir uns über diesen!

Cinema 2002-06: Als Satire auf die Jügendkültür funktioniert der Film dennoch - weil das Duo sie liebevoll parodiert.

Kino News 2002-06: Mit Silberkette und Schweißhandtuch gegen das Böse! Erkan & Stefan sind die wahren Helden.


SzenenfotoOscar ®
SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Constantin © 1994 - 2010 Dirk Jasper