On the Edge
• Inhalt • Cast & Crew • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •
Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: On the Edge
Titel USA: On the Edge
Genre: Drama
Farbe, Irland, 2000

Kino Deutschland: 2002-06-06
Laufzeit Kino: - Minuten
Kinoverleih D: UIP


Szenenfoto Jonathan ist jung, sympathisch und - depressiv. Nach einem missglückten Selbstmordversuch wird er in die Psychiatrie eingewiesen.

Dort endlich erkennt er, was das Leben lebenswert macht - statt im Selbstmitleid zu versinken, lernt er allmählich, eine positive Einstellung zu entwickeln. Er schließt Freundschaft mit anderen Patienten und verliebt sich in die hübsche Rachel.

Gemeinsam gelingt es ihnen, Rückschläge zu verarbeiten und sich dem Leben zu stellen.


SzenenfotoDarsteller: Cillian Murphy (Jonathan Breech), Tricia Vessey (Rachel Row), Jonathan Jackson (Toby), Stephen Rea (Dr. Figure), Paul Hickey (Mikey Breech), Martin Carney (Priest), Tomas O'Suilleabhain (Nick), Marcella Plunkett (Lesley), Vinny Murphy (Bouncer), Camille O'Sullivan (Mikey's Frau)

Regie: John Carney

Stab: • Produzenten: Jim Sheridan, Arthur Lappin • Drehbuch: John Carney, Daniel James • Vorlage: - • Filmmusik: John Carney • Kamera: Eric Edwards • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Dermot Diskin • Kostüme: Lorna Marie Mugan • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Cinema 2002-06: Weit weniger plakativ und psychologisch erheblich stimmiger als das Hollywood-Pendant "Durchgeknallt" kommt dieser Film daher - aber leider auch nicht so unterhaltsam. Jim Sheridan produzierte die Low-Budget-Story, die bei aller Dramatik in einigen Szenen auch seltsam schwarzem Humor aufwartet.

film-dienst 2002-12: Debütfilm, der sich nicht in der Variation berühmter Genrevorbilder erschöpft, sondern sich dank des unverbrauchten, eindrucksvoll spielenden Ensembles zu einem Drama verdichtet, das das ernsthafte Psychogramm einer kommunikationsunfähigen Jugend mit subtil-unangestrengter Unterhaltungsqualität verbindet.

Kultur Spiegel 2002-06: Tiefenpsychologisch flaches, flott inszeniertes und gut gespieltes Liebesdrama über jugendliche Selbstmordkandidaten in einer irischen Psychiatrie - angesiedelt irgendwo zwischen "Einer flog übers Kuckucksnest" und "Trainspotting".


SzenenfotoOscar ®
SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: UIP © 1994 - 2010 Dirk Jasper