Star Trek: Nemesis

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen
• Filmplakate im Großformat: Deutschland • Trailer • Screensaver

Titel Deutschland: Star Trek: Nemesis
Titel USA: Star Trek: Nemesis
Genre: Science Fiction
Farbe, USA, 2001

Kino USA: November 2002
Kino Deutschland: 16. Januar 2003
Laufzeit Kino: 110 Minuten, FSK 12

DVD Deutschland: 17. Juli 2003
Video Deutschland: 17. Juli 2003
Laufzeit DVD/Video: 116 Minuten



Inhalt Auf dem Weg zu den Feierlichkeiten der Hochzeit des ersten Offiziers Will Riker und Counselor Deanna Troi, müssen Captain Jean-Luc Picard und die Enterprise-Crew plötzlich zu einer unerwarteten diplomatischen Mission auf dem Planeten Romulus aufbrechen.

Die langen Feinde der Föderation, die Romulaner haben den Wunsch geäußert, Verhandlungen zu beginnen, die hoffentlich endlich die langerwartete Einheit in der Galaxie herstellt.

Aber bei ihrer Ankunft auf Romulus, wird die Enterprise-Crew mit einer Bedrohung konfrontiert, die zur Zerstörung der Erde führen könnte und Picard trifft auf einen Mann, der wahrscheinlich der gefährlichste Gegner seines Lebens ist und überraschenderweise die persönliche Rache.


Darsteller & Stab Darsteller: Patrick Stewart (Captain Jean-Luc Picard), Jonathan Frakes (Commander Thomas Riker), Brent Spiner (Lt. Commander Data), LeVar Burton (Lt. Commander Geordi La Forge), Michael Dorn (Lt. Commander Worf), Gates McFadden (Dr. Beverly Crusher), Marina Sirtis (Commander Deanna Troi), Tom Hardy (Romulan Star Empire Praetor Shinzon), Whoopi Goldberg (Guinan), Kate Mulgrew (Admiral Kathryn Janeway), Dina Meyer (Romulan Star Empire Commander Donatra

Stab:Regie: Stuart Baird • Produzenten: Rick Berman • Drehbuch: John Logan, Rick Berman, Brent SpinerVorlage: Roman Star Trek: Nemesis von J. M. Dillard • Filmmusik: Jerry GoldsmithKamera: Jeffrey L. Kimball • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Ronald R. Reiss • Schnitt: Dallas Puett • Kostüme: Bob Ringwood • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Cinema 02/2003: Die Handlung des neuen "Star Trek"-Abenteuers basiert auf einer Idee von "Data"-Darsteller Brent Spiner, und so ist es nahe liegend, dass der gelbäugige Android eine zentrale inhaltliche Funktion bekleidet - und das gleich in doppelter Ausführung. Wie in der TV-Episode "Das Duplikat" wird auf einem entlegenen Planeten eine bislang unbekannte Zweitversion von Data entdeckt. In Gestalt des bösartigen Remaners Shinzon (Tom Hardy) tritt bald auch ein Klon von Captain Jean-Luc Picard (Patrick Stewart) in Erscheinung. Shinzon kann nur leben, wenn Picard stirbt. Und er verfügt über eine Waffe, die ihn schier unbesiegbar macht. "Star Trek: Nemesis" ist besser als "Der Aufstand", aber schwächer als "Der erste Kontakt". Regisseur Stuart Baird ("Einsame Entscheidung") und "Gladiator"-Autor John Logan lassen auf eine arg zerredete erste Hälfte ein umso furioseres Finale folgen. Wenn Picard den Befehl zum Rammen des feindlichen Raumschiffs erteilt, steht die beste Actionszene seit dem Absturz der Enterprise in "Treffen der Generationen" bevor.

film-dienst 02/2003: Das Raumschiff Enterprise wird in eine Falle gelockt. Ein größenwahnsinniger Klon von Captain Picard will sich für sein Schicksal als abgeschobener Spion an seinen Unterdrückern, den Romulanern, sowie an Picard und der Erde rächen. Ohne Begeisterung produziertes Science-Fiction-Abenteuer, das sich in populärphilosophischen Diskussionen über Identität verfängt, dafür aber die Attraktivität der Bilder, die Überzeugungskraft des Drehbuch und die Leistung mancher Darsteller vernachlässigt.

Filmplakat
Videocover
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: UIP © 1994 - 2010 Dirk Jasper