xXx - Triple X

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: Deutschland • Trailer •

Titel Deutschland: xXx - Triple X
Titel USA: xXx
Genre: Action
Farbe, USA, 2001

Kino USA: 9. August 2002
Kino Deutschland: 17. Oktober 2002
Laufzeit Kino: 113 Minuten, FSK 16

DVD Deutschland: 3. April 2003
Video Deutschland: 3. April 2003
Laufzeit DVD/Video: 119 Minuten



Inhalt Tätowiert, den Kopf rasiert. Muskelbepackt. Und cool wie kein anderer: x wie Extrem, X wie Exaltiert, x wie Extrovertiert, xXx wie Xander Cage - ein Extremsport-Superstar, der sich von niemandem sagen lässt, was er zu tun und zu lassen hat.

Ausgerechnet dieser ewige Rebell wird von NSA-Spitzenagent Augustus Gibbons auserwählt, die Welt zu retten. Denn nur einem Typ wie Xander kann es gelingen, sich in Prag bei der Söldnertruppe Anarchy 99 um den charismatischen Yorgi und die geheimnisvolle Yelena einzuschleichen, die die Zivilisation ins totale Chaos stürzen will.

Der erste Schritt ist einfach, doch dann kommen selbst bei einem harten Typen wie Xander die Gefühle ins Spiel - und er mußs obendrein entdecken, was Yorgi tatsächlich im Schilde führt.

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt ...


Darsteller & Stab Darsteller: Vin Diesel (Xander Cage), Samuel L. Jackson (Agent Augustus Gibbons), Asia Argento (Yelena Claudia), Marton Csokas (Yorgi), Danny Trejo (El Jefe), Michael Roof (Toby Lee Shavers), Tom Everett (Senator Dick Hotchkiss), Richy Müller (Milan Sova), Werner Daehn (Kirill)

Stab:Regie: Rob Cohen • Produzenten: Neal H. Moritz • Drehbuch: Rich Wilkes • Vorlage: - • Filmmusik: Randy EdelmanKamera: Dean Semler, AM, ACS, ASC • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Chris Lebenzon, A.C.E., Paul Rubell, A.C.E., Joel Negron • Kostüme: Sanja Milkovic Hays • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 21/2002: Ein krimineller Adrenalin-Junkie wird zum Topagenten aufgebaut und kann im Kampf gegen den Anführer eines Prager Geheimbundes seine sportiven Fähigkeiten ausspielen. Ein Abgesang an die stilbildenden Spionage-Spektakel à la James Bond, der sich an ein jugendliches Publikum richtet und deren Subkulturen skrupellos ausschlachtet. Ein uncharmanter, durchkapitalisierter Film, der seine Geschichte dröhnend und grobschlächtig erzählt und vor unfreiwilliger Komik nicht gefeit ist.

Cinema 11/2002: Mit "XXX" soll "The Fast and the Furious"-Star Vin Diesel zum neuen Actionstar aufgebaut werden. Die unbestreitbare Leinwandpräsenz des Alpha-Rüden entschädigt denn auch für die hirnlose Handlung der Action-Sportschau, die in einer tollkühnen Snowboard-Sequenz vor den Ausläufern einer heranrauschenden Lawine gipfelt. Spätestens an dieser Stelle hat Xander längst auch seine Zuschauer überrollt. Welcome back, Popeye!

(TV-Today) 22/2002: Der rasanteste Film des Jahres ? ein bisschen doof, dabei aber spaßig und unglaublich spektakulär.

Filmplakat
Videocover
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Columbia TriStar © 1994 - 2010 Dirk Jasper