Die göttlichen Geheimnisse der Ya Ya Schwestern

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA

Titel Deutschland: Die göttlichen Geheimnisse der Ya Ya Schwestern
Titel USA: Divine Secrets of the Ya-Ya Sisterhood
Genre: Drama
Farbe, USA, 2001

Kino Deutschland: 31. Oktober 2002
Kino USA: 7. Juni 2002
Laufzeit Kino: 112 Minuten, FSK 12

DVD Deutschland: 10. April 2003
Video Deutschland: 10. April 2003
Laufzeit DVD/Video: 112 Minuten



Inhalt Sidda Lee Walker verbucht als Theaterautorin in New York große Erfolge - sie ist froh, der Heimat Louisiana und ihrer exzentrischen Mutter Vivi entkommen zu sein.

Als das Time Magazine in einem Porträt über Sidda andeutet, Vivi habe als Mutter versagt, reagiert diese völlig entrüstet. Es kommt zum Streit zwischen den Frauen, der nicht nur die Mutter-Tochter-Beziehung gefährdet: Sidda verliert auch den Mut, den Mann zu heiraten, der seit sieben Jahren darauf wartet, dass sie endlich ihre Ängste überwindet und eine eigene Familie gründet.

Auftritt der Ya-Ya-Schwestern, einer Frauenclique, zu der auch Vivi seit frühester Jugend gehört: Die Ya-Yas sind überzeugt, dass Sidda mehr über ihre Mutter erfahren sollte, um sie wirklich zu verstehen. Vivi mußste mit vielen Enttäuschungen fertig werden, ließ sich aber nie unterkriegen - ihr Humor, ihre Unternehmungslust und ihre drei Freundinnen haben ihr dabei geholfen.

Seit 60 Jahren halten die Ya-Yas unerschütterlich zusammen; ihre Abenteuer vertrauen sie einem Notizbuch an, in dem sie Briefe, Eintrittskarten, getrocknete Blumen und Fotos aufbewahren - das sind "Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern".

Die Ya-Yas schmieden also einen unkonventionellen Plan, um Mutter und Tochter wieder zusammenzubringen. Anhand der Göttlichen Geheimnisse setzt sich Sidda erstmals mit ihrer komplizierten Mutter auseinander - und mit ihrer eigenen, verdrängten Vergangenheit.


Darsteller & Stab Darsteller: Sandra Bullock (Sidda), Ellen Burstyn (Vivi), Fionnula Flanagan (Teensy), James Garner (Shep Walker), Cherry Jones (Buggy), Ashley Judd (junge Vivi), Shirley Knight (Necie), Angus MacFadyen (Connor), Maggie Smith (Caro)

Stab:Regie: Callie Khouri • Produzenten: Bonnie Bruckheimer, Hunt Lowry • Drehbuch: Callie Khouri • Vorlage: Romane "Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya-Schwestern", "Wie Himmel und Hölle" von Rebecca Wells • Filmmusik: T Bone Burnett • Kamera: John Bailey, A.S.C. • Spezialeffekte: - • Ausstattung: David J. Bomba • Schnitt: Andrew Marcus • Kostüme: Gary Jones • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Cinema 11/2002: Die bewegendsten Momente gehören Ashley Judd als junger Vivi: eine stolze Southern Belle, die an ihren übersteigerten Ansprüchen scheitert. Judd verleiht dem Drama emotionale Tiefe, während sich ihre patenten Kolleginnen bei Bloody Mary entspannen dürfen. "Wie viel Liebe ist genug?", lautet die zentrale Frage, die auch die Ya-Yas nicht beantworten können. Aber sie haben eine Überlebensstrategie: Nach-sicht und roter Nagellack - Shock Resist.

Oliver Hüttmann (TV-Movie) 23/2002: Neurosen, Nervenzusammenbrüche, neckische Dialoge - Callie Khouri pendelt gefühlvoll zwischen Heiterkeit und Hölle. Die Tragik des Mutter-Tochter-Konflikts gerät dabei etwas zu soft. Aber das machen die grandiosen Starschauspielerinnen mehr als wett - allen voran das schräge Trio der alten Ladys!

Filmplakat
Videocover
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper