Die vier Federn

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Hintergrund • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Die vier Federn
Titel USA: Four Feathers
Genre: Abenteuer
Farbe, USA, 2002

Kino USA: -
Kino Deutschland: 21. November 2002
Laufzeit Kino: 130 Minuten, FSK 12

DVD Deutschland: 3. September 2003
Video Deutschland: 3. September 2003
Laufzeit DVD/Video: 125 Minuten

DVD bei Amazon bestellen



Inhalt Als eine Armee sudanesischer Rebellen einen britischen Kolonialposten in Khartoum attackiert, soll Harrys Regiment nach Nordafrika geschickt werden - doch überwältigt von Unsicherheit und Selbstzweifeln legt er seinen Posten nieder.

Die persönlichen Folgen sind verheerend. Sein Vater verstößt ihn, und seine Freunde senden ihm als Symbol vermeintlicher Feigheit vier weiße Federn - und selbst Ethne wendet sich verständnislos ab. Harry fällt zunächst in tiefe Isolation und erfährt später, dass sein ehemaliges Regiment unter Führung seines besten Freundes Jack in der afrikanischen Wüste auf fast verlorenem Posten kämpft.

Auf eigene Faust macht sich Harry auf den Weg nach Afrika, um seinen Freunden vielleicht doch noch zu helfen - wobei er sich selbst in unaufhörliche Gefahr begibt, denn selbst in der Maskierung eines Arabers kann er jederzeit als Spion enttarnt werden, während er für die Briten wie ein potenzieller Feind aussieht.

Harrys einziger Mitstreiter ist der afrikanische Krieger Abou Fatma, der freilich auch nicht verhindern kann, dass sogar Harrys Tapferkeit tragische Resultate zeitigt.

Denn während Armeen aufeinander prallen und sich Kulturen kreuzen, werden Harrys Opferbereitschaft und Tapferkeit auf ihre vielleicht schwerste Probe gestellt, als der Totgeglaubte von einer neuen Bindung zwischen seinem besten Freund Jack und seiner unvergessenen Verlobten Ethne erfährt ...


Darsteller & Stab Darsteller: Heath Ledger (Harry Feversham), Wes Bentley (Lt. Jack Durrance), Kate Hudson (Ethne Eustace), Djimon Hounsou (Abou Fatma), Michael Sheen (Trench), Lucy Gordon (Isabelle), Nick Holder (British Lion), Alex Jennings (Colonel Hamilton), Kris Marshall (Castleton), Rupert Penry-Jones (Willoughby)

Regie: Shekhar Kapur • Produzenten: Robert Jaffe, Stanley R. Jaffe, Marty Katz, Paul Feldsher • Drehbuch: Michael Schiffer, Hossein Amini • Vorlage: Roman "Die vier Federn" von A. E. W. Mason • Filmmusik: James HornerKamera: Robert Richardson • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Allen Cameron • Schnitt: Steven Rosenblum • Kostüme: Ruth Myers • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Das epische Abenteuer beschreibt die Odyssee des jungen Soldaten Harry Feversham um 1884, der als einer der besten Männer seines Regiments gilt und kurz vor der Hochzeit mit der schönen Ethne steht. Mit der spannenden Adaption des gleichnamigen Romans zeigt Regisseur Shekar Kapur einmal mehr sein Geschickt für historische Stoffe und fesselnde Geschichten. Vertrauen, Freundschaft und Liebe, ergreifende Schicksale, eine atemberaubend schöne Kulisse und nicht zuletzt ein überragendes Schauspieler-Ensemble machen dieses Abenteuer-Epos zu einem Filmerlebnis der Extraklasse.

(TV-Movie) 24/2002: Das Epos kommt schwer in Schwung, endet in einer kitschigen Mischung aus Moral und geläutertem Patriotismus. Dazwischen gelingen Kapur allerdings Bilder der Extraklasse. Besonders die Schlachtszenen sind so beeindruckend wie jene in "Braveheart". Wer atemberaubende Kämpfe, exotische Kulissen, Herzschmerz und breite Heldenposen liebt, liegt hier genau richtig!

Cinema 12/2002: Obwohl der Film uns am Ende doch noch Ohren und Hirn mit relativierendem Pathos verklebt: "Die vier Federn" ist freigeistiges Kino von immenser Wucht. Ein atemberaubender, bildgewaltiger, spannender und intelligenter Monumentalfilm. In den USA startete er dennoch irritierend unauffällig. Das wiederum dürfte George W. Bush gefallen haben.

Rhein-Zeitung 22. November 2002: Nach seinem Historiendrama "Elizabeth" hat sich der britisch-indische Regisseur Shekhar Kapur in dem Kriegsdrama "Die vier Federn" erneut mit der Geschichte Großbritanniens beschäftigt. Sein Film spielt zur Blütezeit des britischen Imperialismus und erzählt von Freundschaft und Liebe, von Selbstfindung und Loyalität.

film-dienst 24/2002: Hervorragend inszenierte opulente Verfilmung eines bekannten Historienromans, die differenziert den Gewissensentscheid des Protagonisten in den Mittelpunkt stellt und dabei den Standesdünkel der britischen Kolonialmacht kritisiert, die im Sudan ihr Waterloo erlebte.

(TV-Today) 2002-24: Großes, opulent inszeniertes Abenteuer, dem es allerdings an kritischer Distanz mangelt.


Hintergrund Infos zu diesem DVD-Titel: Sprache: Deutsch. Untertitel: Deutsch. Gehörlosenuntertitel wahlweise einblendbar. Dolby, Surround Sound, DTS Surround Sound, PAL.

DVD-Bonusmaterial: Audiokommentar von Regisseur Shekar Kapur. Making Of. Featurette. Deutscher und US-Kinotrailer. Informationen zu Cast & Crew. Fotogalerie. Bebilderte Produktionsnotizen. Trailer weiterer Kinofilme auf DVD. DVD-Rom-Part.

Filmplakat
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Concorde © 1994 - 2010 Dirk Jasper