Der Schatzplanet

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Oscar® • Hintergrund • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizenDie deutschen Stimmen • Filmplakat im Großformat: Deutschland • Gewinnspiel •

Titel Deutschland: Der Schatzplanet
Titel USA: Treasure Planet
Genre: Zeichentrick
Farbe, USA, 2001

Kino USA: 27. November 2002
Kino Deutschland: 5. Dezember 2002
Laufzeit Kino: 95 Minuten, FSK o. A.

DVD Deutschland: 3. Juli 2003
Laufzeit DVD/Video: 92 Minuten

DVD bei Amazon bestellen



Inhalt Die größten Schätze von tausend Welten, die spannendsten Abenteuer der Galaxie, die kühnsten Weltraumpiraten aller Zeiten.

Seit seiner Kindheit träumt der junge Jim Hawkins von der Suche nach dem sagenumwobenen Planeten, auf dem der Pirat Flint einen geheimnisumwitterten Schatz versteckt haben soll. Als Jim durch Zufall in den Besitz einer Schatzkarte gelangt beginnt das größte Abenteuer seines Lebens. Jim ist sicher, irgendwo am Ende des Universums liegt er: Der Schatzplanet.

Zusammen mit dem Astronom Dr. Doppler bricht er deshalb auf in die Weiten des Universums. Auf der Weltraumgaleone "Legacy" schließt er schnell Freundschaft mit dem Schiffskoch John Silver, einem Cyborg, der halb Mensch, halb Maschine ist und auch mit Morph, einem hyperaktiven Formwandler hat er jede Menge Spaß ...

Doch dann übernimmt Silver das Kommando auf der "Legacy" - er will den Schatz für sich alleine. Ein Glück, dass Jim auf B.E.N., den liebenswerten, leicht durchgeknallten Androiden trifft. Der hat zwar nicht alle Chips auf der Festplatte, hilft dem jungen Abenteurer jedoch ein gewaltiges Stück weiter.

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt ...


Darsteller & Stab Synchronsprecher (USA / Deutschland): Roscoe Lee Browne / Wolfgang Hess (Arrow), Joseph Gordon-Levitt / Robert Stadlober (Jim Hawkins), David Hyde Pierce / Thomas Fritsch (Dr. Doppler), Brian Murray / Jochen Striebeck (John Silver), Martin Short / Mirco Nontschew (B.E.N.), Emma Thompson / Suzanne von Borsody (Captain Amelia), Michael Wincott / Oliver Stritzel (Skroopf), Carin C. Tietze (Sarah Hawkins), Hans Teuscher (Billy Bones)

Stab:Regie: Ron Clements, John Musker • Produzenten: Roy Conli • Drehbuch: Rob Edwards, Ken Harsha, Kaan Kalyon, Mark Kennedy, Sam Levine, Donnie Long, Frank Nissen • Vorlage: Roman "Der Schatzplanet" von Robert Louis Stevenson • Filmmusik: James Newton HowardKamera: - • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: - • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Cinema 2002-12: Der sicherste Weg zum Erfolg führte im Hause Disney bislang hauptsächlich über niedliche Tiere, die sprechen und meistens leider auch singen können. In dieser Science-Fiction-Version des Abenteuerklassikers "Die Schatzinsel" gibt es zum Glück keine trällernden Vierbeiner. Und niedlich ist hier bloß ein quiekender kleiner Formwandler namens Morph. Aber selbst der ist mit Vorsicht zu genießen. Die Suche des jungen Hitzkopfs Jim Hawkins (Robert Stadlober) nach einem sagenhaften Schatz, diesmal statt in den Weiten des Ozeans in der Tiefe des Weltraums verborgen, ist handfest inszeniert, fantasievoll-skurril animiert und voller Zitate aus bekannten Sternenepen wie "Star Trek". Da können Erwachsene getrost auf kindliche Alibi-Begleitung verzichten. Findet auch Suzanne von Borsody. Für sie kommt "Der Schatzplanet" gleich nach ihrem Lieblings-Disney-Film "Mary Poppins". Immerhin.

film-dienst 2002-25: Disneys Zeichentrickversion von Robert Louis Stevensons Abenteuerroman "Die Schatzinsel" verlegt die Handlung in den Weltraum und entwickelt durch zahlreiche Anachronismen einen besonderen Reiz. Der ebenso klug wie liebevoll gestaltete Film fällt auf der erzählerischen Ebene durch seine Anpassung an den Zeitgeschmack auf, wobei der Ernst der Vorlage zugunsten kindgerecht-humorvoller Unterhaltung abgewandelt wird.

TV-Movie 2002-25: Ein Klassiker. Was kann da noch schief gehen? Nichts! Inspiriert von Robert L. Stevensons Roman "Die Schatzinsel", hinterfragt das intergalaktische Abenteuer Mut und Freundschaft - und nimmt den Zuschauer mit auf eine rasante Reise in die Welt der Piraten. Ein vergnügliches Kinoabenteuer für die ganze Familie - voll Action, Witz und Emotion.

Kultur Spiegel 2002-12: Dieser tricktechnisch furiose "aufwändigste Animationsfilm aller Zeiten" verlegt den Abenteuerklaasiker "Die Schatzinsel" ins Weltall - vermutlich, weil so mehr Weihnachtsspielzeug loszuschlagen ist.

Der Spiegel 49/2002: Das neue Werk aus dem Hause Disney wirkt, als wolle es vor allem das Weihnachtsgeschäft in den Spielzeugläden ankurbeln.

TV-Today 2002-25: Disneys großer Wurf ? ein mitreißendes Kinoerlebnis. Besser kann Zeichentrick nicht sein!

Kino News 2002-12: Kinoabenteuer für die Kleinen und Großen.


Oscar®
  • Oscar-Nominierung für 2002: Ron Clements für "Der Schatzplanet" (Bester Animationsfilm)

Hintergrund Infos zu diesem Titel: Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1, DTS 5.1) Englisch (Dolby Digital 5.1). Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch. Bildformat: 1.66:1. Dolby, Surround Sound, DTS Surround Sound.

DVD Features: RLS Legacy: Virtuelle 3D-Tour & Interaktives Abenteuerspiel. Disney's Lexikon: Piraten; Disney's Zauber der Animation mit Roy Edward Disney (OmU); Musik-Video. Visueller Kommentar (Audio-Kommentar zum Film und zusätzliches Filmmaterial) (OmU). Interaktive Menüs; Szenenauswahl; Trailershow; die DVD ist mit THX zertifiziert.

Oscar®
Filmplakat
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper