I Spy

Ausführlicher Inhalt

Unter strengster Geheimhaltung entwickelten die Waffenschmieden der USA den Prototyp eines völlig neuartigen, unsichtbaren Spionageflugzeugs. Weder das menschliche Auge noch ein Radar kann den Wunderjet, der sogar nukleare Sprengsätze transportieren kann, orten. In den falschen Händen könnte dieser Flieger zum Albtraum für die Menschheit werden.

Und tatsächlich gelingt es dem ungarischen Mega-Gangster Gundars (Malcom McDowell), das einzige Exemplar zu stehlen und außer Landes zu schmuggeln. Alles, was die CIA weiß, ist, dass sich der Höllenjet nun in einem unbekannten Versteck in Osteuropa befindet und in den nächsten Tagen meistbietend unter den Top-Terroristen und Diktatoren dieser Welt versteigert werden soll.

Ein klarer Fall für Superagent Carlos (Gary Cole)! Der Top-Spion, der jeden Fall löst und jede noch so diffizile Mission bravourös und wie ein Gentleman zu meistern versteht, wird Gundars sicher binnen Stunden das Handwerk legen. Aber: Carlos ist unabkömmlich! Der feurige Latino-Held steckt mitten in einem anderen Auftrag.

Und so bleibt den CIA-Bossen nichts anderes übrig, als auf die Spionage-Zweitliga zurückzugreifen und den gemeinhin glücklosen Agenten Alex Scott (Owen Wilson) mit der Aufgabe zu betrauen. Der schafft es zwar nicht mal, eine Tasse Kaffee zu trinken, ohne sich dabei die Finger zu verbrennen, aber er ist leider der Einzige, der zur Verfügung steht.

Und als wäre die Sache noch nicht problematisch genug, mußs Alex sich für diese Mission auch noch mit einem echten Amateur zusammentun: Ausgerechnet der großmäulige und selbstgefällige Boxchampion Kelly Robinson (Eddie Murphy) ist der Einzige, der ihm Zugang zu Gundars' scharf bewachter Stadtvilla verschaffen kann.

Robinson soll in einer Woche in Budapest bei der Weltmeisterschaft im Mittelgewicht antreten und wurde von dem Faustkampf-besessenen Gundars zu einer Party in dessen Domizil eingeladen. Alex soll sich als Kellys Assistent ausgeben und in Gundars' Haus auf Spurensuche nach dem verschollenen Jet gehen.

Der Boxer findet sein Engagement als Hobby-Spion mächtig cool und lässt bei einem ersten Treffen mit Alex keinen Zweifel daran, dass er bei diesem Auftrag die Führung zu übernehmen gedenkt. Der CIA-Agent soll nicht nur Kellys Assistenten spielen - er soll es tatsächlich sein. Denn niemand macht einem Kelly Robinson Vorschriften! Kelly Robinson ist es gewohnt, dass man vor ihm kuscht.

Noch nervöser als der Zoff mit dem arroganten, chaotischen Kelly und die bevorstehende lebensgefährliche Sicherung des Weltfriedens macht Alex allerdings das Wiedersehen mit Agenten-Kollegin Rachel (Famke Janssen).

Alex ist nämlich seit Jahren heimlich in die rassige CIA-Amazone verknallt. Die Aussicht, bei dieser Mission gemeinsam mit ihr zu arbeiten, legt sowohl sein Sprach- als auch sein Denkzentrum temporär lahm. Der verliebte Möchtegern-Superagent mutiert in Rachels Nähe zum stotternden Volltrottel. Doch das fällt angesichts des nonstop plappernden und klugscheißenden Kelly Gott sei Dank kaum auf.

Als der Abend des großen Undercover-Einsatzes kommt, geht alles schief, was schief gehen kann. Während Kelly alle Anwesenden mit einer schrillen Selbstdarstellungs-Nummer ablenkt, verschafft sich Alex über das Oberlicht Zugang in Gundars' Büro. Dort schnappt er die wichtige Information auf, dass sich der unsichtbare Jet irgendwo im Budapester Stadtzentrum befindet. So weit, so gut.

Doch während Alex an einer Stahlseil-Konstruktion von der Decke baumelt und alle Sicherheitsvorrichtungen in Gundars' Villa geschickt umgangen hat, stapft plötzlich der aufgekratzte Kelly auf der Suche nach seinem CIA-Kumpel einfach durch Gundars' Bürotür und aktiviert so den Infrarot-Alarm. Sofort hetzt ein rundes Dutzend von Gundars' schwer bewaffneten Killer-Lakaien los, um die Eindringlinge zu schnappen. Alex und Kelly können sich in buchstäblich letzter Sekunde auf das Dach von Gundars' Villa retten.

Doch die vermeintliche Sicherheit währt nur Sekunden. Im Kugelhagel ihrer Verfolger hetzen die beiden glücklosen Weltenretter auf dem steilen Sims entlang, dann, nach einem tollkühnen Sprung auf das Catering-Zelt, durch den Garten des Anwesens und schließlich im Auto durch die Straßen Budapests.

Eine schweißtreibende und mehr als spektakuläre Verfolgungsjagd nimmt ihren blechschadenintensiven Lauf, bis sich die beiden Partner wider Willen schließlich in die Kanalisation der Stadt flüchten können. Und wie es bei Männern nun mal so ist, wenn das Testosteron blubbert und nichts so läuft, wie es laufen sollte, kommt es in dem stinkenden Versteck zu einer selbstmitleidigen Verbrüderung. Aus den Zoff-freudigen Streithähnen werden Freunde. Na ja, so halbwegs.

Immerhin beschließt der erfahrene Aufreißer Kelly, seinem in Sachen Frauen mehr als unbedarften Partner bei der Eroberung der schönen Rachel zu helfen. Dazu bedienen sich die Männer eines elektronischen Superagenten-Spielzeugs erster Güte, das eigentlich zu Spionage- und nicht zu amourösen Zwecken angefertigt wurde, aber dennoch seine Aufgabe erfüllt: Kelly setzt in sein linkes Auge eine Art Kontaktlinse ein, mit deren Hilfe er, sowie Alex den Sender aktiviert, alles sehen kann, was auch Alex sieht. Mit einem mikroskopisch kleinen Empfänger, den er hinter seinem Ohr anbringt, kann er auch alles hören, was Alex hört.

Und so schickt der boxende Schürzenjäger den schüchternen Spion in Rachels Zimmer und flüstert ihm in bester Cyrano-de-Bergerac-Manier unfehlbare Verführer-Sprüche ins Ohr. Es klappt: Rachel öffnet tatsächlich ihre Bluse. Doch Kavalier Alex schaltet, sehr zu Kellys Ärger, just in diesem freizügigen Moment den Sender aus.

Doch nicht nur für Kelly ist es ein Flirt interruptus: Bevor es zwischen Alex und Rachel so richtig funken kann, platzen ihre Kollegen mit einer wichtigen Nachricht dazwischen: Die Übergabe des Jets soll noch am selben Abend stattfinden! Just zu jener Zeit, in der Kelly im Boxring um die Meisterschaft kämpfen wird!

Da Kelly ja ohnehin nur hinzugezogen wurde, um Alex in Gundars' Villa zu schleusen, und der rappelige Boxer die Nase vom gar nicht glamourösen Agentengeschäft längst gestrichen voll hat, scheinen sich die Wege des chaotischen Duos zu trennen. Kelly macht sich für seinen großen Kampf bereit, während sich Alex und Rachel an Gundars' Fersen heften.

Tatsächlich entdecken sie den geheimen Aufenthaltsort des unsichtbaren Jets: Das Flugzeug thront unsichtbar auf der berühmtesten Brücke von Budapest. Dort, in luftiger Höhe, will auch ein skrupelloser Terrorist sein neues Vernichtungsspielzeug vom Waffenhändler Gundars in Empfang nehmen. Der Schuft plant, mit Hilfe des unsichtbaren Flugzeugs, einen nuklearen Sprengsatz in die westliche Welt zu schleusen.

Als Alex todesmutig einschreitet und diesen Plan zum Platzen bringen will, erwartet ihn eine schockierende Überraschung: Seine geliebte Rachel steckt mit Gundars unter einer Decke! Alex wird gefangen genommen und blickt seinem sicheren Tod ins Auge. Doch dann aktiviert er zufällig den Sender seiner Kontaktlinsen-Kamera.

Und Kelly, der sich gerade im Ring um die Weltmeisterschaft prügelt und vergessen hat, die Linse wieder aus dem Auge zu nehmen, sieht plötzlich, was auf der Brücke vor sich geht. Mit ein paar gezielten Schlägen setzt er eiligst seinen Gegner außer Gefecht und stürzt dann aus der Arena ins Freie, um Alex beizustehen.

Mitten im Herzen der ungarischen Hauptstadt kommt es zu einem furiosen Showdown, der an zusätzlicher Dramatik gewinnt, als plötzlich auch noch Superagent Carlos auftaucht, sich in das Geschehen einmischt und Alex versehentlich den Selbstzerstörungsmechanismus des Jets in Gang setzt, womit er kurz davor steht, die halbe Stadt in die Luft zu jagen ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Columbia TriStar © 1994 - 2010 Dirk Jasper