Takeshi Miikes: Graveyard Of Honour

Ausführlicher Inhalt

Ein Gefangener überlistet einen Gefängniswärter, schlägt ihn zusammen, klettert auf einen Turm und stürzt sich in den Tod. Der Gefangene ist Rikuo Ishimatsu und eine Rückblende klärt, warum er den Weg in den Freitod wählt.

Als Tellerwäscher in einer Yakuza-Spelunke bekommt er eines Abends die Gelegenheit einem schießwütigen Auftragskiller das Handwerk zu legen: er zieht ihm einen Barhocker über den Schädel und rettet somit Yakuza-Boss Sawada das Leben.

Ishimatsu wird in die Sawada-Familie aufgenommen, seine kriminelle Karriere beginnt. Nach einem Geschäftessen lässt Ishimatsu Chieko, eine Bedienung des Restaurants, in eine Karaoke-Bar kommen um sie zu vergewaltigen.

Nachdem Ishimatsu den Anführer einer gegnerischen Yakuza-Gang wegen nicht beglichener Spielschulden in einem Casino absticht, schlendert er blutverschmiert zu Chieko, überlässt ihr eine ordentliche Menge Geld, kündigt seinen Gefängnisaufenthalt an und versucht erneut sie zu vergewaltigen.

Ishimatsu wird zu 5 Jahren Haft verurteilt. Chieko besucht Ishimatsu um ihm sein Geld zurück zu geben. Er erklärt ihr, dass es ihr gehöre und sie damit ihre Garderobe aufbessern solle. Verdutzt fragt Chieko was sie für ihn sei und bekommt als Antwort "meine Frau" zu hören.

Im Knast lernt Ishimatsu den Yakuza Imamura, Boss der Giyou-Gruppe, kennen und verbrüdert sich mit ihm. Nach abgesessenen 5 Jahren feiert Ishimatsu seine Freilassung bei einem Begrüßungsessen seiner Yakuza-Familie und vergeht sich nebenbei an einer der Bediensteten. Später sucht er Chieko auf, die sich ihm freiwillig hingibt.

8 Jahre vergehen. Ishimatsu besucht seinen Boss Sawada um sich für den Kauf einer Bar Geld von ihm zu leihen. Als er Sawada, der wegen Zahnschmerzen einen Zahnarzt aufgesucht hat, nicht antrifft und man ihm statt dessen sagt dass Sawada womöglich zur Erholung an eine heiße Quelle gefahren sei, schlägt Ishimatsu die anwesenden Yakuza zusammen, wobei er einem höher gestellten Yakuza den Schädel bricht.

Ishimatsu fühlt sich von Sawada hintergangen und wendet sich an Imamura, der ihm vor Sawadas Männern Schutz gewährt. Um die Sachlage zu klären, stattet Ishimatsu Sawada nachts einen Besuch ab. Sawada greift in eine Tasche, Ishimatsu missinterpretiert dies, feuert einen Schuss auf ihn ab und bemerkt zu spät, dass Sawada nicht nach einer Schussfeuerwaffe, sondern nach dem versprochenen Geld gegriffen hatte.

In dem Glauben Sawadas Leben beendet zu haben, wendet sich Ishimatsu erneut an Imamura, der ihn und Chieko aus Sicherheitsgründen umquartiert. Um ein paar Yakuza, welche gewaltsam Chieko zum preisgeben von Ishimatsus Aufenthaltsort bewegen wollten, Manieren beizubringen, schlägt er sie mit einem Baseball-Schläger zusammen, klaut ihnen Geld und findet zufällig Heroin und die zugehörigen Accessoires. Er setzt sich einen Schuss.

Eine Stimme aus dem Off erklärt:

"Born of a woman, even Yakuza are human beings. They belong to a social structure whose rules they must follow. All there is for those who break those rules is the demon's path of impulse, of continuing to breath, of wandering towards a demons death."

Es geht bergab mit Ishimatsu: er macht Spielschulden in einem von Imamuras Casinos, feiert in Strip-Clubs und fixt mit Prostituierten. Imamura, der sich selbst ein Bild von Ishimatsus Lage macht und dabei von ihm bedroht wird, plant um Ishimatsu vor Sawada zu schützen, ihn außer Landes zu bringen.

Statt diesem Plan folge zu leisten verpfeift Oshita - Imamuras rechte Hand - Ishimatsu an die Gesetzeshüter. Mit großem Aufgebot überwältigen diese Ishimatsu nachdem er aufgegeben hat, da ihm seine Munition ausgegangen ist.

Bei einem Polizei-Verhör erfährt er, dass sein Verräter in Imamuras Gang zu finden ist. Wieder im Gefängnis sammelt Ishimatsu über mehrere Tage seine Milchrationen, lässt sie ranzig werden und trinkt sie.

Von heftigen Krämpfen geschüttelt wird er vom Gefängnis in ein Krankenhaus verlegt. Er überwältigt die Wachen und macht sich sofort auf den Weg zu Imamura. Dort angekommen bricht er aufgrund starker Krämpfe zusammen. Imamura bringt den arg geschwächten Ishimatsu zur Genesung in ein Landhaus.

Sobald es Ishimatsus Gesundheitszustand zulässt, rammt er Imamura ein Messer in den Leib, tötet einen der Leibwächter und macht sich auf, um Heroin von Straßen-Junkies zu besorgen. Gemeinsam mit Chieko gibt er sich vollkommen dem Drogenrausch hin; sie verbringen ihre Zeit nur noch mit umherfahren im Auto und Heroinspritzen. Gerade als sich Imamura durch Pflege in seinem Landhaus von Ishimatsus Messer-Attacke wieder erholt, stürmt Ishimatsu die Szenerie und erschießt ihn.

Ishimatsu erreicht sein Zuhause, setzt sich einen Schuss und tötet nebenbei noch ein paar feindliche Yakuzas, die Imamuras Tot rächen wollen. Währenddessen sitzt Chieko völlig apathisch auf einem Stuhl, und stirbt kurz darauf an einer Überdosis.

Ishimatsu stattet der Sawada-Familie einen letzten Besuch ab, nimmt Geiseln und fordert 100 Millionen Yen. Kikawa, Ishimatsus Kompanion aus Teller-Wäscher Tagen, der es trotz Verbindung zu Ishimatsu weit bei der Sawada-Familie gebracht hat, schießt auf Ishimatsu, der mit geschlossenen Augen nur darauf wartet. Er überlebt und kommt ein letztes mal ins Gefängnis, überlistet den Wärter und stürzt sich mit einem Lächeln auf den Lippen von einem Turm in den Tod.

Sawada kommentiert die Nachricht von Ishimatsus Tod mit den Worten "A bad kid".

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Rapid Eye Movies © 1994 - 2010 Dirk Jasper