Die unbarmherzigen Schwestern

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Die Unbarmherzigen Schwestern
Titel USA: The Magdalene Sisters
Genre: Drama
Farbe, Schottland, Irland, 2002

Kino USA: -
Kino Deutschland: 9. Januar 2003
Laufzeit Kino: 119 Minuten, FSK -

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: -
Laufzeit DVD/Video: - Minuten



Inhalt Die Magdalenen-Heime in Irland wurden geleitet von den Barmherzigen Schwestern (Sisters of Mercy). Ihr Auftraggeber: die katholische Kirche. Familien und Waisenhäuser schickten dorthin junge Mädchen.

Waren sie erst einmal dort, wurden sie eingesperrt und mußsten in Wäschereien arbeiten, um dabei ihre Sünden zu bereuen. Diese "Sünden" waren unterschiedlichster Art: Ausreichend war die Tatsache, eine unverheiratete Mutter zu sein oder zu hübsch oder zu hässlich. Zu dumm oder zu schlau. Oder das Mädchen war Opfer einer Vergewaltigung und hatte es gewagt, darüber zu sprechen.

Um diese Sünden zu bereuen, arbeiteten die Mädchen 364 Tage im Jahr ohne jeden Lohn, man ließ sie hungern, sie wurden geschlagen, verspottet und vergewaltigt. Und ihre neugeborenen Kinder wurden ihnen weggenommen - wenn es sein mußste, mit Gewalt. Ihre Strafe war unbeschränkt - oft lebenslänglich. Tausende von Frauen lebten und starben in diesen Anstalten.

Das letzte Magdalenen-Heim in Irland wurde 1996 geschlossen, vor gerade einmal sechs Jahren.


Darsteller & Stab Darsteller: Geraldine McEwan (Schwester Bridget), Anne-Marie Duff (Margaret), Nora-Jane Noone (Bernadette), Dorothy Duffy (Rose/Patricia), Eileen Walsh (Crispina), Mary Murray (Una), Britta Smith (Katy), Frances Healy (Schwester Jude), Chris Simpson (Brendan), Eithne McGuinness (Schwester Clementine)

Stab:Regie: Peter Mullan • Produzenten: Frances Higson • Drehbuch: Peter Mullan • Vorlage: - • Filmmusik: Craig Armstrong • Kamera: Nigel Willoughby • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Colin Monie • Kostüme: Trisha Biggar • Make Up: - • Ton: Colin Nicolson • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Cinema 01/2003: "Meinen Film als Skandal zu bezeichnen, ist absurd: Nicht ich habe die Magdalenenstifte erschaffen, sondern die katholische Kirche", kontert Peter Mullan. Sein Film klagt einen Repressionsapparat an, in dem die Magdalenen-Nonnen verblendete Erfüllungsgehilfen sind. Er ist ein eindringlicher Aufruf zum Widerstand gegen jedwede Unterdrückung - und stilisiert die Opfer doch nicht durchweg zu Heldinnen: Eine der Gefangenen lässt ihre Gelegenheit zur Flucht verstreichen, weil die Freiheit sie ängstigt.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Concorde © 1994 - 2010 Dirk Jasper