Ghost Ship

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen
• Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA

Titel Deutschland: Ghost Ship
Titel USA: Ghost Ship
Genre: SF-Horror
Farbe, USA, 2002

Kino USA: 25. Oktober 2002
Kino Deutschland: 23. Januar 2003
Laufzeit Kino: 91 Minuten, FSK 16



Inhalt Seit dem 21. Mai 1962 wird der italienische Luxusdampfer Antonia Graza vor der Küste von Labrador vermisst: Er verschwand einfach von der Bildfläche - ohne Notruf, ohne Funkkontakt.

40 Jahre später entdeckt Air-Force-Pilot Jack Ferriman die Antonia Graza im Beringmeer treibend vor der Küste Alaskas. Allein die Bergungsrechte sind ein Vermögen wert, denn wer ein herrenloses Schiff in internationalen Gewässern findet, darf es in Besitz nehmen.

Deswegen engagiert Ferriman Captain Sean Murphy und sein Bergungsteam unter Leitung von Maureen Epps - mit ihrem Spezialboot Arctic Warrior können sie jedes Schiff aufspüren, seetüchtig machen und an Land schleppen. Aber sie verlangen einen hohen Preis.

Doch an Bord des gespenstischen, verrotteten Ozeanriesen entdeckt die Crew der Arctic Warrior, dass das Schiff durchaus nicht herrenlos ist. Das Team hat sich auf ein grausiges, lebensgefährliches Abenteuer eingelassen, bei dem all die jahrelangen Erfahrungen völlig ohne Bedeutung sind.


Darsteller & Stab Darsteller: Gabriel Byrne (Capt. Sean Murphy), Julianna Margulies (Maureen Epps), Ron Eldard (Dodge), Desmond Harrington (Jack Ferriman), Isaiah Washington (Greer), Alex Dimitriades (Santos), Karl Urban (Munder), Emily Browning (Katie Hargrove), Francesca Rettondini (Francesca), Robert Ruggiero (Captain)

Stab:Regie: Steve Beck • Produzenten: Gilbert Adler, Joel Silver, Robert ZemeckisDrehbuch: Mark Hanlon, John Pogue • Vorlage: Mark Hanlon • Filmmusik: John Frizzell • Kamera: Gale Tattersall • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Beverley Dunn • Schnitt: Roger Barton • Kostüme: Margot Wilson • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Cinema 2003-02: Wer über ein gesundes Grusel-Halbwissen verfügt und mehr als nur einen Film über einen spukverseuchten Schreckensort gesehen hat, wird bei "Ghost Ship" ein nahezu para-normales Gefühl von Dauer-Déjà-vu bekommen. Von "Shining" bis zum "Geisterschloss" lieh sich Regisseur Steve Beck alle Schauer-Klischees und reihte sie brav aneinander. Für eigenständige Ideen war - abgesehen von der makabren Anfangssequenz - wohl kein Platz mehr. Beck schickt die Mitglieder eines Bergungsteams (u. a. Julianna Margulies, Gabriel Byrne und Ron Eldard), die den verwaisten Kahn in den nächsten Hafen schleppen wollen, einfach nur von einem Aufschrei zum nächsten. Da Kameramann Gale Tattersall ("13 Geister") aber alles in stilvoll düstere Bilder getaucht hat und ein paar Szenen durchaus funktionieren, dümpelt das Geisterschiff zumindest im breiten Fahrwasser des Horror-Mittelmaßes dahin.
Filmplakat
US-Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper