Groupies Forever

Ausführlicher Inhalt

"Auf diesem Klo ist schon Jim Morrison umgekippt - unter mir." (Suzette) Kaum ein Rockstar, der in den Swinging Sixties nicht Suzette (Goldie Hawn) oder Vinnie (Susan Sarandon) in seinen Armen hatte und ihnen auch noch näher gekommen ist. Die Beauties der Rock-'n'-Roll-Szene spielten ihr erotisches Solo für so ziemlich jede Musiklegende, deren sie habhaft wurden. Doch seit sich die Banger Sisters ihren Spitznamen redlich verdienten, sind zwanzig Jahre vergangen und ebenso lange herrscht Funkstille zwischen ihnen.

Suzette jobbt noch immer in derselben Bar auf dem Sunset Strip. Eines Tages feuert sie der blutjunge Inhaber, weil er die permanente Political Incorrectness seiner saufenden, rauchenden und fluchenden Barkeeperin nicht mehr erträgt. Und sogar der schüchterne Jungmusiker auf dem Parkplatz lehnt ihr relativ unverblümtes Angebot zum Oralsex leicht befremdet ab.

Suzette ist auf dem Tiefpunkt. Verletzt zieht sie sich in ihr Appartement zurück. Dort stößt sie inmitten ihrer Rockdevotionalien auf die Adresse des einzigen Menschen, der ihr helfen oder wenigstens ein paar Tausend Dollar leihen könnte: Vinnie. Kurzerhand macht sich Suzette in ihrem schrottreifen Auto zur vermeintlichen Freundin nach Phoenix auf.

Leider reicht der Tank nur bis zur ersten Wüstentankstelle in Arizona. Was tun? Bargeld hat Suzette keines, ihre Kreditkarten gelten schon lange nicht mehr und um sie herum stehen nur die Insassen eines Reisebusses auf Pinkelpause. Unter ihnen befindet sich auch der Hypochonder Harry (Geoffrey Rush). Im Grunde ist der neurotische Autor der Letzte, von dem sich Suzette Rettung erwarten könnte. Doch ausgerechnet er zahlt ihre Tankfüllung und wechselt aus dem vollbesetzten Reisebus in Suzettes Schrottmühle - und sei es nur, um den Bakterien der anderen Fahrgäste zu entkommen.

Auf der Weiterfahrt quält Suzette ihren zahlenden Passagier ausgiebig mit Hardrock aus dem Autoradio und kann ihm den Anlass seiner Reise entlocken: Zum 50. Geburtstag schenkt sich Harry einen Mord. Zur Heilung der eigenen Schreibblockade mußs er seinen Vater erschießen. Die Tatwaffe schlummert schon im Köfferchen seiner Reiseschreibmaschine.

Phoenix, Nobelviertel Blossom Circle: Nachdem sie Harry im Hotel abgesetzt hat, offenbart sich für Suzette ein Alptraum, als sie Vinnies Haus erreicht. Das wilde Sex-Groupie von einst ist zur spießigen Vorstadtmama und Anwaltsgattin im beigefarbenen Hosenanzug mutiert, die ihre halbwüchsige Tochter Hannah (Erika Christensen) auf offener Straße mit peinlichen Benimmregeln für die Schulabschlussparty nervt. Unerkannt fährt Suzette davon.

Doch wohin ohne Geld und ein Dach über dem Kopf? Kurz entschlossen nistet sich Suzette in Harrys Hotelzimmer ein. Selbstverständlich gegen ein Bezahlungsangebot - in Naturalien. Das Angebot bringt den seit zehn Jahren zölibatär lebenden Harry völlig aus dem Takt, fürchtet er doch ohnehin, dass ihm Suzettes Chaos auf den Darm schlagen wird.

Der Abend könnte bei Rum und Cola trotzdem gerade so richtig gemütlich werden, als Suzette erste Hilfe leisten mußs. Eine Truppe Teenager schleppt ihre halb besinnungslose Klassenkameradin an: Vinnies Tochter Hannah. Mit geübtem Blick erkennt Suzette, dass Hannah auf einem misslungenen LSD-Trip ist. Kein Problem, das nicht mit einem nassen Handtuch und einem kräftigen Kotzanfall auf Harrys Bett zu beseitigen wäre. Ehrensache, dass Suzette Hannah am nächsten Morgen nach Hause fährt und verspricht, ihrer Mutter gegenüber Stillschweigen zu bewahren.

"Tut mir Leid, Harry, du wirst wohl nie wieder aufs Klo gehen können!" (Suzette) "Ich bin jemand, den du noch gar nicht kennst, Suzette, und ich würde mich dir gerne vorstellen: Menschen ändern sich, Suzette. Nicht, dass das einfach wäre, das war es nicht. Aber ich könnte heute gar nicht mehr der Mensch sein, der ich war, denn der Mensch, der ich mal war, ist nicht der Mensch, der ich bin." (Lavinia) Statt sie zu begrüßen, klärt Vinnie ihre ehemalige Busenfreundin äußerst spitz darüber auf, dass sie jetzt Lavinia Kingsley heiße, niemand sie mehr Vinnie nenne und jemand wie Suzette schon gar nicht Teil ihrer aktuellen Realität sei. Die spontane Beleidigungstirade gipfelt in dem Angebot, Suzette 5.000 Dollar zu zahlen, wenn sie auf der Stelle wieder aus ihrem Leben verschwände. Wütend und getroffen zieht die Geschmähte wieder ab.

Wieder bei Harry im Hotel lässt sich Suzette erst einmal ein gemütliches Schaumbad ein. Während sie plantscht und ihm ihr Herz über Vinnie ausschüttet, steht die schon fast im Zimmer - im beigen Kostüm. Das zweite Gespräch zwischen beiden endet immerhin mit einer Verabredung und nachts schafft Suzette bei Harry den entscheidenden Durchbruch in Bezug auf die Freuden manueller Befriedigung.

Vor dem vereinbarten Lunch mit Vinnie am nächsten Tag gilt es noch, die Fahrprüfung von Lavinias jüngerer, nerviger Tochter Ginger (Eva Amurri) zu überstehen, die mit Vorliebe auf den Nerven ihrer Mutter herumzutrampeln scheint. Während Suzette und Lavinia auf der Führerscheinstelle warten, fühlt sich Lavinia in Gegenwart der schrillen Suzette ziemlich blass oder eher beige - wie die Wände der KFZ-Zulassungsstelle. Der Anflug von Selbsterkenntnis endet jäh, als die hysterische Ginger heulend davonstürmt, weil sie durchgefallen ist. dass sich zu Hause auch noch Hannah vor den Augen ihrer Mutter beim Liebesspiel mit ihrem Boyfriend im Pool vergnügt, hebt die Stimmung nicht gerade.

Ihrem Mann Raymond (Robin Thomas) stellt Vinnie die unstandesgemäße Busenfreundin als College-Bekanntschaft vor, was Raymond angesichts des üppigen Dekolletées und der deftigen Ansichten von Suzette spanisch vorkommt. Beim Abendessen will die Familie wissen, welche Dinge denn Lavinia und ihre Kommilitonin verbinden. Die ehrliche Antwort überrascht, denn die Leidenschaft für Rockkonzerte und wilde Tanzorgien nehmen weder Raymond noch Vinnies Töchter ihrer Mutter ab. Doch ein Tattoo ist unumstößlicher Beweis dafür, dass "du eigentlich ein ganz anderer Mensch bist, Mama", wie Hannah pikiert formuliert. Und weil Vinnie so ein völlig anderer Mensch sein kann, kippt sie ihrem Göttergatten zur inneren Befreiung das Abendessen über.

"Du bist ja eigentlich ein ganz anderer Mensch, Mama!" (Hannah) "Mein einziger Anteil am Ruhm sind eine Million durchgeknallterMusiker, die mir zwar gerne zwischen die Beine gegrapscht, sich aber einen Scheiß für mich interessiert haben." (Suzette) Während Harry dank seiner Muse Suzette endlich seine Schreibblockade überwunden hat, lässt sich die von der Familie frustrierte Vinnie voll laufen, inmitten ihrer Sammlung beigefarbener Kostüme. Die resolute Suzette bläst derweil Vinnies verwöhnten Gören den Marsch. Schließlich beschließen die Banger Sisters, einen draufzumachen, wie in den glorreichen alten Zeiten.

Vinnie schlüpft in eine von Suzettes heißen Leopardenhosen und schnippelt ihren langweiligen Bubikopf zum wilden Igel. Auf geht's in den Hardrock Club in Phoenix Downtown. Als sie sturzbetrunken nachts nach Hause kommen, verschwinden sie im Keller, wo Vinnie ein Relikt aus ihrer Vergangenheit wie den eigenen Augapfel hütet: Die "Rock-Cock-Collection".

Kichernd und einen Joint rauchend, lassen die beiden die Polaroids mit den ausgiebig getesteten besten Stücken diverser Rocker von Jimmy Page bis zu Roger Waters Revue passieren. Natürlich nicht, ohne kräftig über die erotischen Qualitäten der Besitzer zu lästern und eine Rangliste festzulegen. Mitten in die nostalgische Fotoshow platzt Raymond, den angesichts der Bilder nicht nur die Frisur seiner Frau entsetzt ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper