Schwere Jungs

Ausführlicher Inhalt

John Plummer (Jason Lee) ist ein durch und durch gewöhnlicher junger Mann: vielleicht nicht der smarteste Typ des Universums, aber ein rundum guter Mensch, der mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht und seinen Job in einem Geschäft für medizinischen Heimbedarf stoisch erträgt. Kurzum: John ist eine Seele von Mensch und Anstand - und außerordentlich großzügig.

John ist gerade im Begriff, die Hochzeit mit seiner Langzeit-Freundin Elaine (Leslie Mann) vorzubereiten. Endlich haben sie ihr angespartes Ziel von 30.000 Dollar für die Anzahlung auf ihr Traumhaus beisammen.

Da kann doch nichts mehr schief gehen - oder?

Wäre da nicht dieses Versprechen, das John Jahre zuvor seiner hübschen Nichte Noreen (Tammy Blanchard) gegeben und lange schon wieder vergessen hat. Ein Familienvideo beweist: Onkel John hat versprochen, für ihre Ausbildung aufzukommen. Noreen hatte es nicht leicht in ihrem chaotischen Leben mit Mutter Patty (Megan Mullally), Johns innig geliebter Schwester, die vier Ehen hinter sich und Gott weiß wie viele noch vor sich hat.

Womit wirklich niemand rechnen konnte: Noreen ist es trotz allem gelungen, an der Harvard-Universität angenommen zu werden - dieser glorreichen Bastion höherer Bildung. Nachdem Noreen alle Möglichkeiten finanzieller Unterstützung in Betracht gezogen und ihre eigenen Ersparnisse zusammengekratzt hat, fehlen ihr von ihrem generösen Onkel John noch exakt 29.879 Dollar für die Studiengebühren.

Doch damit nicht genug. Johns Dilemma verwandelt sich noch am selben Tag in ein totales Desaster, als Elaine aufgeregt verkündet, ihre gesamten Ersparnisse in eine Anzahlung auf ihr Traumhaus investiert zu haben. Unfähig, seiner Verlobten von Noreens Zukunftsplänen zu berichten, und aus Angst, dass sie ihn verlassen und ihr eifersüchtiger Vater (Dennis Farina) die längst angedrohten Misshandlungen Realität werden lassen könnte, fällt dem verzweifelten John nichts anderes ein, als seinen besten Freund Duff (Tom Green) um Hilfe zu bitten.

Das Problem dabei ist, dass Duff ein totaler Nichtskönner ist. Abgesehen von seiner Faulheit, Unbeholfenheit und Unzuverlässigkeit hat er dennoch einige nützliche Qualitäten, die allerdings nur John zu kennen scheint.

Und nun, wo lediglich zwei Wochen Zeit bleiben, um die 30.000 Dollar für Noreens Studium heranzuschaffen, fällt Duff auch nichts Besseres ein, als Johns Leben in kürzester Zeit auf kriminelle Abwege zu führen. Und alles, aber auch wirklich alles, was sich Duff in nächster Zeit zur Beschaffung des nötigen Kleingelds ausdenkt, endet in einer Katastrophe.

Ein gehirnamputierter Plan folgt dem anderen - sei es der lächerlich vermasselte Tankstellenraub oder das ebenso verrückte Vorhaben, Duffs phlegmatischen Onkel Jack (Seymour Cassel) von seinem Geld zu befreien -, jegliches kleinkriminelle Vorhaben bringt beiden nichts anderes als die Aufmerksamkeit des Gesetzes in Person von Detective Charles (John McGinley), der beiden bereits nach kürzester Zeit dicht auf den Fersen ist.

Und Johns Traumhaus? Das scheint sich ebenso in Luft aufzulösen wie die glückliche Beziehung, die er führte, bevor Duff Johns Leben in ein einziges Chaos verwandelte ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Senator Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper