Voll verheiratet

Ausführlicher Inhalt

Zwei junge, hübsche Menschen steigen am Flughafen von L.A. aus dem Flugzeug. Sofort beginnen Sarah (BRITTANY MURPHY) und Tom (ASHTON KUTCHER) aufeinander loszugehen, sich zu schubsen und den Weg zu versperren. Offensichtlich kennen sie sich ziemlich gut, doch was ist geschehen?

Vor knapp einem Jahr hatten sich die Kunsthistorikerin Sarah McNerney und der Radiomoderator Tom Leezak durch einen dummen Zufall - er warf ihr einen Football an den Kopf, versehentlich natürlich - kennen gelernt und Hals über Kopf ineinander verliebt. Der Himmel hing voller Geigen, nach nur einem Monat zogen sie schon in eine gemeinsame Wohnung. Sehr zum Entsetzen von Sarahs ebenso anspruchsvollen wie betuchten Eltern, die statt des wenig liquiden Slackers Tom viel lieber den arbeitswütigen Jugendfreund Peter Prentiss (CHRISTIAN KANE) an der Seite ihrer Tochter gesehen hätten.

Zehn überglückliche Monate später begehen die beiden trotz der Warnungen ihrer Freunde und Familien den Fehler ihres Lebens - sie heiraten.

Vom ersten Augenblick an scheint ein Fluch auf der jungen Ehe zu liegen. Denn Tom passiert schon auf der Schwelle zur Hochzeitssuite ein schmerzhaftes Missgeschick - er donnert den Kopf seiner Angetrauten mit voller Wucht gegen den Türrahmen, Sarah ist zu müde, um Sex in der Hochzeitsnacht zu haben, was sie total furchtbar findet. Das Ergebnis: sie bekommt einen Heulkrampf. Und dann verpassen sie auch noch beinahe das Flugzeug in ihre lang ersehnten Flitterwochen.

Auch in der Luft reißt die Unglückssträhne nicht ab. Beim vergeblichen Versuch, dem "Mile-High-Club" mit einer heißen Nummer auf engstem Raum beizutreten, verwüsten sie die Flugzeugtoilette, und die Nase der bedauernswerten Stewardess, die sie zur Räson zu bringen versucht, wird dabei arg in Mitleidenschaft gezogen.

Nach der Landung in Paris folgt ein weiterer Rückschlag. Statt des erhofften Mietautos wird ihnen ein winziges, hässlich gelbes Gefährt zur Verfügung gestellt, das jedem Golf-Buggy zur Ehre reichen würde. Doch die Fahrt zum Luxusschlosshotel verläuft wider Erwartens ohne weitere Schwierigkeiten. Die beginnen erst wieder, als sich die Verliebten auf ein erotisches Stelldichein in ihrer Edel-Suite im feinen Berg-Domizil vorbereiten. Wer rechnet auch schon damit, dass der Dildo-Akku in europäischen Steckdosen verheerende Wirkungen entfaltet? Nach Toms Aktion folgt ein Kurzschluss, der die gesamte Elektrizität des noblen Schuppens lahm legt. Resultat: Rausschmiss in hohem Bogen!

Noch am selben Abend erreicht die junge Ehe von Tom und Sarah ihren vorläufigen Tiefpunkt. In den tief verschneiten französischen Alpen kommen sie auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit von der Straße ab und bleiben in einer Schneeverwehung stecken. So verbringen sie die erste Honeymoon-Nacht statt in feuriger Leidenschaft vor einem knisternden Kaminfeuer bei eisiger Kälte in einem unbeheizten Kleinwagen. Auch der nächste Morgen verbessert die Laune keineswegs, denn aufgrund unglücklicher Umstände müssen die beiden die Weiterfahrt in einem Abschleppwagen antreten. Der Grund: Eine resolute Rentnerin, die sich vom jungen Gemüse provoziert fühlt, rammt mit ihrem Wagen das Auto des Paares in den Abgrund.

Endlich erreichen sie doch noch Venedig, die Stadt der Brücken und Palazzi, die Stadt der Verliebten. Da Tom und Sarah ja wegen des Desasters in den Alpen einige Tage früher ankommen als geplant, müssen sie erneut auf Herbergssuche gehen. Sie landen in einer heruntergekommenen Klitsche, die beim leisesten Windhauch auseinander zu fallen droht. Doch jungvermählte lassen sich von äußeren Widrigkeiten nicht abbringen. Just, als sie endlich versuchen, ihr Eheglück zu genießen, kommt es allerdings zu einer weiteren Katastrophe. Beim Liebesakt fallen zuerst die angestaubten Leuchter von den Decken und dann brechen die zwei auch noch samt Doppelbett durch die Wand ins Nachbarzimmer, wo gerade ein anderes leidenschaftliches Pärchen am Werk ist ...

Am nächsten Tag ziehen Sarah und Tom dank Papa McNerneys Brieftasche früher als geplant in ihr Fünf-Sterne-Domizil "Giana" um. Dafür mußs sich Tom auch gleich am Telefon von Sarahs Vater als Loser beschimpfen lassen. Der verlangt zu allem Übel auch noch, dass der mittellose Tom die Hotelrechnung nach seiner Rückkehr beim stinkreichen Schwieger-vater abstottern mußs. Nach einigen Stunden voller interessanter (für Sarah) und anstrengender (für Tom) Besichtigungen der wichtigsten Kulturstätten Venedigs geraten die beiden am nächsten Nachmittag erneut aneinander. Denn Tom will unbedingt in einer Bar das Dodgers-Spiel verfolgen und lässt sich auch durch gutes Zureden nicht davon abbringen. Im Hotel läuft Sarah - rein zufällig natürlich - direkt in die Arme von Peter Prentiss, der die Hoffnung längst noch nicht aufgegeben hat, bei der Tochter seines Chefs zu landen.

Als Tom gerade völlig selig über den Sieg seiner Baseball-Mannschaft im Hotel eintrifft, kommt es zu einem furchtbaren Streit. Denn Sarah gibt in ihrem grenzenlosen Ehrlichkeitsbedürfnis zu, dass die Beziehung zu Peter schon einmal über das rein Platonische hinausging. Kurz darauf stürmen beide wutentbrannt aus dem Hotel und wollen zukünftig getrennte Wege gehen. Doch können die beiden wirklich ohne einander sein?

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper