Göttliche Intervention

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken •

Titel Deutschland: Göttliche Intervention
Titel USA: Divine Intervention
Genre: Drama
Farbe, Frankreich, Palästina, 2002

Kino USA: -
Kino Deutschland: 3. April 2003
Laufzeit Kino: 92 Minuten, FSK -

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: -
Laufzeit DVD/Video: - Minuten



Inhalt Hinter einer augenscheinlichen Normalität herrscht in der Stadt Nazareth der blanke Wahnsinn ...

Unter dem Druck seiner zurückgehenden Geschäfte beschließt ein Mann, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Er versucht so, den Teufelskreis der kleinen Privatfehden zu durchbrechen. Doch er selbst ist es, der dabei zusammenbricht. Dieser Mann ist der Vater von Elia Suleiman ...

Eine Liebesgeschichte entspinnt sich zwischen einem Palästinenser, der in Jerusalem lebt, und einer Palästinenserin aus Ramallah. Der Man, Elia Suleiman, pendelt zwischen seinem hilfsbedürftigen Vater und seiner Geliebten hin und her. Er möchte beiden gerecht werden ...

Wegen der politischen Situation endet die Bewegungsfreiheit der Frau bei dem Kontrollpunkt der israelischen Armee zwischen dei beiden Städten. Da es für die beiden nicht möglich ist, die Grenze zu überschreiten, finden ihre zärtlichen Begegnungen auf dem Streifen Niemandsland gleich neben dem Grenzstützpunkt statt ...

Den Liebenden ist es nicht möglich, die Wirklichkeit frei von der Besatzung zu sehen. Sie sind auch nicht fähig, im Angesicht dieser Belagerung ihre eigene Intimität zu bewahren ...

Wo die Leidenschaft langsam Gewaltbereitschaft erzeugen könnte, reagiert das Paar in unglaublich phantasievoller Weise.


Darsteller & Stab Darsteller: Elia Suleiman (E. S.), Manal Khader (Die Frau), Nayef Fahoum Daher (Der Vater), Emma Boltanski (französische Touristin), George Khleifi (Jerusalemer Nachbar)

Stab:Regie: Elia Suleiman • Produzenten: Humbert Balsan, Joachim Ortmanns, Elia Suleiman für Ognon Pictures / Arte France / Cinema Gimages Films / Soread 2M / Lichtblick / Filmstiftung NRW • Drehbuch: Elia Suleiman • Vorlage: - • Filmmusik: Mirwais, Natasha Atlas • Kamera: Marc-André Batigne • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Miguel Markin, Denis Renault • Schnitt: Véronique Lange • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 07/2003: In einander verschachtelten Episoden und mit langen, beobachtenden Einstellungen zeigt der Film auf sehr eigene, beeindruckende Weise eine zerrüttete, von Feindseligkeit durchdrungene Gesellschaft, entwickelt dabei aber einen schwarzen, oft bitteren Humor und steigert sich in manche tagträumerischen Allmachtsfantasien hinein.

Cinema 04/2003: Episodisch, dialogarm, surreal: Beim Filmfestival in Cannes 2002 erhielt diese beklemmende Darstellung des palästinensischen Lebens in den israelisch besetzten Gebieten zu Recht den Preis der Jury.

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Alamode Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper