Suche impotenten Mann fürs Leben

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Interview mit Katrin Weißer • Sandra Leonhard • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Suche impotenten Mann fürs Leben
Titel USA: -
Genre: Liebeskomödie
Farbe, Deutschland, 2003

Kino USA: -
Kino Deutschland: 3. April 2003
Laufzeit Kino: 96 Minuten, FSK 12

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: -
Laufzeit DVD/Video: - Minuten



Inhalt "Wie viele Taschentücher wohl täglich wegen der Kerle draufgehen? Millionen!"

Die attraktive Endzwanzigerin Carmen hat ? genau so wie ihre beste Freundin Laura ? endgültig die Nase voll von all den lendengesteuerten Versagern, die ihr das Leben schwer machen. Also sucht sie per Kontaktanzeige einen impotenten Mann, um sicherzugehen, dass dessen bestes Stück nicht immer die Herrschaft über sein Gehirn übernimmt.

Schon nach kurzer Zeit trifft sie bei einem ihrer Dates auf den Mann ihrer Träume. David hat alles, was seine Vorgänger vermissen ließen. Er ist gut aussehend, verständnisvoll, erfolgreich und witzig.

Dumm nur, dass David gar nicht derjenige ist, der auf die Anzeige antwortete. Und dass mit seinem kleinen David auch alles zum Besten steht! Dumm auch, dass sich David nicht traut, die Wahrheit zu beichten.

Schon bald wird klar, dass eine Frau bei ihrem Geliebten über so manchen Makel hinwegsehen mußs. Und sei es ein perfekt funktionierendes Geschlechtsteil!


Darsteller & Stab Darsteller: Katrin Weißer (Carmen), Tim Williams (David), Sandra Leonhard (Laura), Nic Romm (Frederic), Gabriel Walsh (Martin), Seyfi Oelmez (Lorenzo), Erhan Emre (Wilko), Daniela Gnädig (Lydia), Heiner Lauterbach (Stefan), Cherryl Shepard (Susanne), Anja Michels (Julia), Kathleen Renish (Isabelle), Ursula Gottwald (Vanessa), Michaela Coleman (Zoé), Jens Neuhaus (Peter), Jeff Caster (Kunde), Margit Laue (Frau im Internet-Café), Beate Abraham (Carmen 2), Dirk Bach (Kleiner dicker Mann), Steffen Böye (Geschäftsmann), Ernie Reinhardt (Paul), Dirk Weiermann (Body Builder), Wigald Boning (Muttersöhnchen), Hedi Rahbar (Mutter)

Stab:Regie: John Henderson • Produzenten: Regina Ziegler Produktion • Drehbuch: John Henderson, Script von Sharon von Wietersheim • Vorlage: Roman Suche impotenten Mann fürs Leben von Gaby Hauptmann • Filmmusik: Richard Harvey, Daryl Griffith, Paul Reeves • Kamera: Jo Heim • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Matthias Kammermeier • Schnitt: Mathias Meyer • Kostüme: Jutta Krämer • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Mit "Suche impotenten Mann fürs Leben" adaptierte der britische Filmemacher John Henderson ("Nessie ? Das Geheimnis von Loch Ness") den vielleicht populärsten Roman von Bestseller-Autorin Gaby Hauptmann, der allein im deutschsprachigen Raum mehr als 1,6 Millionen Mal über den Ladentisch ging. Die locker-leichte Geschichte um den ewigen Kampf der Geschlechter wurde von Deutschlands renommiertester Produzentin ? Regina Ziegler ("Solo für Klarinette", "Erotic Tales") ? zeitgemäß realisiert. Für die frech-frivole Komödie um die sehnsüchtige Suche nach dem perfekten Traummann konnte Ziegler eine ganze Reihe aufstrebender Jung-Stars vor der Kamera vereinen: die grünäugig-blonde Versuchung Katrin Weißer ("Alarm für Cobra 11") als frustrierte Karrierefrau Carmen, TV-Comedy-Star Sandra Leonhard ("Anke") als deren beste Freundin sowie den unwiderstehlichen Texaner und Strasberg-Schüler Tim Williams ("Fast Food, Fast Women") als (ver)liebenswerten David. Unterstützt wird dieses Trio von zahlreichen namhaften Schauspielern wie Heiner Lauterbach, Dirk Bach oder Wigald Boning, die mit köstlichen Kurzauftritten bei der Suche nach dem impotenten Mann fürs Leben behilflich sind.

Rhein-Zeitung 4. April 2003: Der Streifen wirkt durch die anglo-amerikanisch-deutsche Mischung recht fremd - obwohl in Köln und Düsseldorf gedreht (...) Die Auswahl der Kandidaten ist ein Höhepunkt des Films: Heiner Lauterbach, Dirk Bach, Wigald Boning, Karl Dall und Lilo Wanders verhelfen der ansonsten schleppenden Komödie mit Kurzauftritten zu unerwarteter Komik.

film-dienst 07/2003: Belanglose, inszenatorisch und darstellerisch erschreckend schwache Beziehungskomödie ohne jeden Anflug von Eigenständigkeit und Inspiration.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Senator Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper