Lampedusa

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Hintergrund • Ausführlicher Inhalt • Interviews mit Emanuele Crialese • Valeria Golino • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Lampedusa
Titel USA: Respiro
Genre: Drama
Farbe, Italien, Frankreich, 2002

Kino USA: 23. Mai 2003
Kino Deutschland: 10. April 2003
Laufzeit Kino: 90 Minuten, FSK -

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: -
Laufzeit DVD/Video: - Minuten



Inhalt sie heißt Grazia und ist wie das Meer: abgründig, voller Höhen und Tiefen, einmal sanft, ein Wärmestrom der Zärtlichkeit, dann wieder aggressiv, stürmisch wild. In jedem Fall zu unberechenbar, zu kompliziert für die Bewohner von Lampedusa, einer Insel im Süden Siziliens, wo man sich eben so durchs Leben schlägt.

Die Männer fahren zur See, die Frauen arbeiten in der Fischfabrik. Droben auf den Klippen erproben sich die Jungen in Revierkämpfen oder bei der Vogeljagd. Und abends geht es dann, fein geschniegelt und gebügelt, in die Via Roma zum Flanieren, zum alten Spiel zwischen ragazzi und ragazze. Eigentlich wäre alles in Ordnung ...

...wäre da nicht diese Grazia, Mutter eines pubertierenden Mädchens und von zwei aufmüpfigen Buben. Der Dorfgemeinschaft sind die sinnliche Unbefangenheit der jungen Frau und ihre wechselhaften Launen ein ständiger, irritierender Dorn im Auge. Die meisten halten Grazia schlicht und einfach für verrückt.

Pietro, ihr Ehemann, fühlt sich mehr und mehr unter Druck gesetzt, bis er schließlich einverstanden ist, seine Frau zu einer Behandlung nach Mailand zu schicken. Aber Grazia läuft davon. Und Pasquale, ihr 13jähriger Sohn, wird - allein gegen alle - Mittel und Wege finden, seine über alles geliebte Mutter zu beschützen ...


Darsteller & Stab Darsteller: Valeria Golino (Grazia), Vincenzo Amato (Pietro), Francesco Casisa (Pasquale), Veronica d'Agostino (Marinella), Filippo Pucillo (Filippo), Emma Loffredo (Nonna), Elio Germano (Pier Luigi), Avy Marciano (Olivier)

Stab:Regie: Emanuele Crialese • Produzenten: Domenico Procacci für Fandango • Drehbuch: Emanuele Crialese • Vorlage: - • Filmmusik: John Surman • Kamera: Fabio Zamarion • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Beatrice Scarpato • Schnitt: Didier Ranz • Kostüme: Eva Coen • Make Up: - • Ton: Pierre-Yves Lavoué • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Zwischen karger Erde und dem Azurblau des pelagischen Himmels erzählt das von Emanuele Crialese meisterlich inszenierte Mittelmeer-Epos die Geschichte einer Frau, die auf der Suche nach dem Glück alles wagt und durch die Liebe ihrer Familie zur Legende wird. Vital, faszinierend und sinnlich, aber auch von unbeschönigender Härte beschreibt er das Leben in einem Fischerdorf und einer widerspenstigen jungen Frau, die sich den Spielregeln dieser Gesellschaft nicht unterordnen will. Von Publikum und Kritik begeistert gefeiert wurde der Film auf den Filmfestspielen in Cannes 2002 mit dem Preis für den Besten Film ausgezeichnet.

filmecho filmwoche: Lampedusa ist ein einfacher Film, durchdrungen von der Sonne des Südens, geprägt von den Farben des Meeres und der staubig-felsigen Landschaft. Die mit kurzen, knappen Strichen gezogenen Charakterzeichnungen, die einfache, stringente Handlung, die Wechsel zwischen Lebensfreude und Depression, zwischen Familienidyll und Bigotterie Inszeniert Crialese mit erstaunlich lockerer Hand. (...) Ein dichter und rundum stimmiger Film, der den Zuschauer dank eines ebenso originellen wie poetischen glücklichen Endes beeindruckt und positiv gestimmt aus dem Kino entlässt.

Elle: Die Gesichter der Fischer, bärtig wie griechische Götter. Das Meer, die Sonne, eine gleißend helle, spröde Insel. Eine zu freie, zu sinnliche Frau stört das Gleichgewicht der Inselgemeinschaft. Sofort hat man eine mediterrane, neorealistische Vision. Ein authentischer, packender Film, der mit wenigen Worten auskommt - und die Rolle der Grazia ist Valeria Golino wie auf den Leib geschrieben.

film-dienst 07/2003: Einfühlsame Charakterstudie einer Frau jenseits der Normen und gesellschaftlichen Reaktionen auf ihr Verhalten, wobei soziale und sexuelle Probleme nur angedeutet werden, da sich der Film vor allem auf atmosphärisch schöne Bilder beschränkt.

Carola Frentzen (Rhein-Zeitung 11. April 2003): Lampedusa ist ein Augenschmaus, ein stiller und außergewöhnlicher Film, der seine Authentizität vor allem durch die zahlreichen Laiendarsteller gewinnt.


Hintergrund Lampedusa ist nach dem in Sundance gepriesenen Once we were Strangers das zweite Werk des Regisseurs und Drehbuchautors Emanuele Crialese.

Drehort war die Insel Lampedusa, die zwischen Sizilien und Nordafrika liegt. Gedreht wurde von Mai bis Juli 2001.

Filmplakat aus Deutschland
Filmplakat aus Italien
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Prokino © 1994 - 2010 Dirk Jasper