Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen

Produktionsnotizen

Über die Story Im Grunde genommen handelt es sich bei "WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN" um eine metaphorische Darstellung der Spiele, zu denen sich Menschen hinreißen lassen, wenn sie sich vor echter Intimität schützen wollen. Im Mittelpunkt stehen zwei charismatische Personen, die rein äußerlich perfekt zusammen passen, aber durch die Umstände auf eine Katastrophe zusteuern, was im Film zu vielen Überraschungen führt.

"WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN" ist mit seiner Mischung aus Romantik und Komik wie geschaffen für die beiden Hauptdarsteller Kate Hudson (für ihre Rolle in "Almost Famous - Fast berühmt" bekam sie einen Golden Globe und eine Oscar-Nominierung) und Matthew McConaughey (spielte zuletzt in "Die Herrschaft des Feuers", "Dämonisch" und "Wedding Planner - verliebt, verlobt, verplant").

"Für mich hat das Drehbuch etwas Besonderes", sagt Kate Hudson, "es ist eine intelligente und leicht überdrehte Geschichte, und es gefiel mir, wie das ganze Rendezvous-Gehabe einfach auf den Kopf gestellt wird. Außerdem war es eine wunderbare Erfahrung, mit Matthew zusammenzuarbeiten, der nicht nur attraktiv ist, sondern auch sehr nett."

Auch Matthew McConaughey lobt seine Filmpartnerin in den höchsten Tönen und war auch von der Geschichte völlig angetan. "Es war ein Glück für mich, bei einem derart bewegenden Film mitwirken zu dürfen", erzählt der Schauspieler, der sich an seiner Seite niemand anderes hätte vorstellen können als Kate Hudson. "Sie hat ein unglaubliches Talent", schwärmt er, "und ich bin überzeugt, dass sie es war, die das Beste aus mir herausholte."

Regisseur Donald Petrie behauptet, dass "WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN" aber nicht nur von der Ausstrahlung seiner beiden Hauptdarsteller lebt, sondern auch vom Reiz der unvorhersehbaren Story. "Wenn ich ein auf Humor abzielendes Drehbuch lese, ist mein erster Maßstab, ob mich die Geschichte so richtig zum Lachen bringt", sagt Petrie, "die Geschichte von ?WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN' hat mich sofort begeistert, denn es gibt viele Drehungen und Wendungen, und vieles passiert völlig unerwartet. Genau deshalb grenzt sich unser Film von den üblichen Liebeskomödien ab".

Für Produzentin Lynda Obst, die schon eine Reihe erfolgreicher Liebeskomödien wie etwa "Schlaflos in Seattle" (die unter anderem für mehrere Oscars und Golden Globes nominiert war) realisieren konnte, "macht das ausgewogene Verhältnis zwischen geistreichen Dialogen und romantischen Szenen den Film zu etwas Besonderem."

Die Produzentin weiter: "In den meisten Filmen dieses Genres geht es mehr um die Liebe als um den Humor. In ?WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN' ist das Verhältnis ausgeglichener, und deshalb sticht dieser Film heraus." Lynda Obst ist sich sicher, dass das Erfolgsgeheimnis einer romantischen Komödie darin besteht, dass die Zuschauer lange vor den Figuren begreifen, dass diese füreinander bestimmt sind. "Es ist außerdem sehr wichtig, Figuren zu entwerfen, die wirklich zusammen passen," meint Lynda Obst, "sie müssen bei ihrem Spiel so realistisch wirken, dass sich der Zuschauer in die jeweilige Rolle hineinversetzen kann."

Der Film basiert auf dem Roman "Der kleine Liebestöter - Wie du deinen Lover garantiert in die Flucht schlägst" (erschienen im Goldmann Verlag) von Michele Alexander und Jeannie Long, die eine intelligente Geschichte geschrieben haben, um warnend vor Augen zu führen, was eine Frau nicht tun sollte, wenn sie einen Typen nicht wieder verlieren will. Entdeckt wurde das Buch von der Produzentin Christine Peters, die gleichzeitig Vorsitzende der Robert Evans Company ist. Sie sagt, dass sie bereits in dem Moment, als sie das Buch nur sah, sofort ahnte, dass daraus ein großartiger Film entstehen könnte.

"Es ist ein hinreißendes Buch", schwärmt sie, "es werden Dinge beschrieben, die mir selbst widerfahren sind, aber auch vieles, was sowohl Frauen als auch Männer bei ihren eigenen Beziehungsversuchen erlebt haben. Auch im Film wird das alles sehr gut veranschaulicht."

Dem kann auch ihr Produktionspartner Robert Evans nur zustimmen. "Dieser Film fängt mein eigenes Empfinden exakt ein. Jeder Mann, der glaubt, das Denken einer Frau zu verstehen, hat gar nichts verstanden. Und jede Frau, die glaubt, das Denken eines Mannes zu verstehen, hat absolut Recht," witzelt Evans, "aber mal ernsthaft: Ein Film, mit dem Männer und Frauen gleichermaßen etwas anfangen können, ist eher selten. Hier haben wir einen Film, der Beziehungen auf eine Art offen legt, wie es bisher nicht geschehen ist, und der dabei einen ganz eigenen Humor an den Tag legt."

Bebe Neuwirth, die schon zweimal für ihre Rolle in der Comedy-Serie "Cheers" mit dem Emmy in der Kategorie Beste Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde, spielt in "WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN" die Chefredakteurin der Zeitschrift Composure Magazine. Sie meint, dass dieser Film für jeden etwas zu bieten hat: "Wir erkennen in der Geschichte einen kleinen Teil aus unserem eigenen Leben. Viele werden sich an ihr eigenes Verhalten erinnert fühlen, wie sie selbst um die Liebe eines anderen buhlten. Es ist ein wirklich lustiger Film."

Lynda Obst meint sogar, dass es in dem Film eigentlich darum geht, den Geschlechterkampf mit etwas Humor zu würzen: "Alles, was die Leute anstellen und sich einfallen lassen, um diesen Geschlechterkampf zu gewinnen, dient allein dazu, sich selbst zu schützen. Hinter dieser Fassade suchen alle nach echter Leidenschaft. Nur manchmal ist man in diesem Spiel verstrickt, dass oft vergessen wird, dass gar nicht darum geht, den Kampf zu gewinnen, sondern einen Partner zu finden."

Christine Peters stimmt dem zu und begeistert sich in diesem Zusammenhang über die darstellerischen Leistungen von Kate Hudson und Matthew McConaughey, die mit Donald Petrie einen brillanten Regisseur hatten, der den Geschlechterkampf auf der Leinwand glaubhaft und humorvoll in Szene setzte.

"Kate und Matthew passen nicht nur optisch perfekt zusammen, sondern bringen mit großartigen Auftritten auch Leben in ihre Figuren", sagt sie, "Matthew kann dem Talent und der verführerischen Schönheit von Kate mit seiner eigenen Schauspielkunst und seinem guten Aussehen und Charme ebenbürtig gegenübertreten."

Evans weist auf die Erfolgsgeschichte seines Regisseurs hin: "Donald hat es immer verstanden, wie man eine romantische Komödie dreht, und so war es auch diesmal. Der Mann ist einfach ein Maestro in der Art, wie er am Set dirigiert und orchestriert. Dabei trifft er jedes Mal die richtigen Noten."

Petrie drehte zuvor schon mit Julia Roberts ("Pizza, Pizza") und Sandra Bullock ("Miss Undercover") und betont, dass es nicht nur das intelligente Drehbuch war, was ihn an "WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN" reizte, sondern auch die Aussicht, mit Kate Hudson zu arbeiten, die für "Almost Famous - Fast berühmt" einen Golden Globe bekam und für den Oscar vorgeschlagen war. "In ?Almost Famous - Fast berühmt' legte Kate erstmals ihr erstaunliches Talent an den Tag, aber mit diesem Film stellte sie ihr Gespür für Komik unter Beweis", erklärt Petrie und fügt hinzu, dass ihr reizvoller Schauspielstil genauso unberechenbar ist wie der gesamte Film.

"Kate lässt in jeder Szene etwas Neues einfließen," bemerkt Petrie, "zehn Schauspielerinnen lesen eine Zeile auf die gleiche Art, Kate hingegen macht es auf eine derart unerwartete Weise, dass ihre Ausstrahlung sich über die ganze Leinwand ausbreitet. Außerdem ist sie eine sehr selbstlose Schauspielerin. Sie nimmt nicht einfach eine Szene, sie teilt sie mit anderen, und daraus entsteht eine besondere Chemie."

dass "WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN" so gut funktioniert, liegt tatsächlich an dem harmonischen Zusammenspiel der beiden Hauptdarsteller. "Wir haben mit Kate und Matthew wirklich Glück gehabt", sagt Obst, "die Chemie zwischen ihnen stimmt so gut, dass man ihr Spiel wie ein leichtes Abprallen voneinander wahrnimmt. Der eine macht den anderen noch schöner."

Mit Kate Hudson arbeitete Lynda Obst zum ersten Mal zusammen, wogegen sie Matthew McConaughey bereits durch den gemeinsamen Film "Contact" kannte. Einer erneuten Zusammenarbeit sah sie mit Freude entgegen: "Matthew wirkt auf Frauen wie ein Stück Zucker. Er ist einer dieser sexy Jungs aus Texas, und schon deshalb ist es wahnsinnig komisch, ihn in diesem Eroberungskampf zu beobachten. Er besitzt eine derart immanente Männlichkeit, dass sich wahrscheinlich alle Männer im Publikum sofort auf seine Seite stellen werden. Die Frauen hingegen werden sicher nicht müde, ihn einfach nur anzusehen."

Kate Hudson glaubt, dass auch ihre Figur für beide Seiten anziehend ist: "Andie ist eine kluge und hart arbeitende junge New Yorkerin, die nach mehr strebt, als nur über Mascara und Laserbehandlungen zu schreiben. Sie ist so, wie jede Frau gerne sein möchte, und sie ist eben auch der Typ Frau, mit dem alle Männer ausgehen wollen. Natürlich ist sie nicht so perfekt, denn sie hat wie jeder von uns Angst, verletzt zu werden. Schließlich steht viel auf dem Spiel, wenn man das Schutzschild fallen lässt."

Matthew McConaughey ist der Ansicht, dass seine Figur eine starke Affinität zu der von Andie hat. Genauso wie bei ihr gibt es bei ihm nur wenig, was man nicht mögen kann.

"Die Frauen werden Ben lieben", glaubt McConaughey, "denn er bleibt auch unter extremen Belastungen erstaunlich gelassen. Die Männer werden absolut nachvollziehen können, wie Andie versucht, ihn mit ihren Tests bis zum Äußersten zu treiben. Sie stellt im Badezimmer seine Sachen um, tauscht seine Musik aus, richtet seine Wohnung neu ein und platzt in seine Pokerrunde. Dennoch habe ich mich dabei ertappt, wie ich hoffte, dass die beiden dennoch zusammenfinden." Beide haben Wände um sich herum aufgebaut, als diese aber schließlich fallen und beide für einen Moment aufrichtig zueinander sind, stellt sich ein Gefühl der Befriedigung ein.

Adam Goldberg, der in Filmen wie "A Beautiful Mind - Genie und Wahnsinn" und "Der Soldat James Ryan" wichtige Nebenrollen spielte, sagt, wie stolz er ist, in einem so hervorragenden Film wie "WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN" McConaugheys Kumpel Tony spielen zu dürfen. "Dieser Film ist garantiert nicht nur für Frauen", hebt der Schauspieler hervor, "viele Männer werden genauso gut nachvollziehen können, was Matthew durchmachen mußs. Es ist ein wirklich intelligenter Film."

Michelle und Jeannie, die beiden besten Freundinnen von Andie, werden von Kathryn Hahn und Annie Parisse verkörpert. Die drei Frauen waren stets füreinander da, wenn wieder einmal das Herz der anderen gebrochen wurde.

Kathryn Hahn studierte an der Yale Drama School und kam direkt nach ihrem Abschluss zu der Rolle in "WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN" und wird seitdem als neues Talent gehandelt. Michelle ist für sie eine Frau, die in Beziehungsfragen die reinste Katastrophe ist. "Es ist immer einfacher, nach Enttäuschungen in einer Beziehung zu suchen", grinst Hahn, "und ich weiß genauso wenig wie Michelle, was man falsch und richtig macht. Ehrlich gesagt, bin ich selbst eine Meisterin, was das Scheitern einer Beziehung angeht."

Während Michelle die hoffnungslose Romantikerin unter den drei Frauen ist, stellt Jeannie die absolute Zynikerin dar. Annie Parisse über ihre Figur: "Sie ist pragmatisch veranlagt und eine knallharte Karrierefrau, die ein Problem ohne zu zögern und äußerst aggressiv angeht. In Sachen Beziehung bleibt sie sehr skeptisch, wie so viele von uns."

Die Figur Lana wurde bedeutenden Redakteurinnen von Modemagazinen wie Harper's Bazaar oder Vogue nachempfunden. Für die Darstellerin Bebe Neuwirth war es ein pures Vergnügen, die humorlose Chefredakteurin des Composure Magazine zu verkörpern. "Lana ist eine Powerfrau mit großen Qualitäten in ihrem Beruf", sagt sie und mit einem finsteren Grinsen fügt sie hinzu: "Wesentlich wichtiger ist es aber, dass sie im Film eine Diamantenkrone von Harry Winston und äußerst schicke Kleider trägt."

Neben der mit Diamanten geschmückten Bebe Neuwirth zählen noch andere schillernde Nebendarsteller zu der Besetzung von "WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN". Wie zum Beispiel Schauspielveteran Robert Klein als Phillip Warren, Chef der Warren Advertising Group und Bens Vorgesetzter. Thomas Lennon spielt Thayer, einen von Bens Mitverschwörern und Kumpel aus der Werbeagentur. Michael Michele und Shalom Harlow sind als Spears und Green zu erleben, zwei unerschütterliche Frauen aus der Werbebranche, die davon überzeugt sind, dass niemand besser Diamanten verkaufen kann als sie, und Ben schon gar nicht.

"Im Hinblick auf die Verteilung der Geschlechter ist der Film sicherlich gleich stark besetzt," stellt Lynda Obst fest, "es geht darum, wie Männer die Frauen sehen, und Frauen die Männer, und um all die Dinge, die ihnen am anderen Geschlecht völlig rätselhaft erscheinen."

Über die Produktion Die Außenaufnahmen für "WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN" wurden ausschließlich in New York gedreht, einer der romantischsten Städte der Welt. Die ersten Szenen entstanden in Greenwich Village, gefolgt von Dreharbeiten an romantischen Orten wie etwa auf der Staten Island-Fähre mit New Yorks großartiger Skyline im Hintergrund. Dann ging es weiter an atmosphärische Schauplätze wie dem Madison Square Garden und der Manhattan Bridge.

Das majestätische Alexander Hamilton U.S. Customs House im Finanzviertel wurde in das Astor Museum of Art umgewandelt, wo Warrens Werbeagentur eine mondäne Party feiert. Das Condé Nast Gebäude an der berühmten Kreuzung 42. Straße und Broadway wurde zur Zentrale des Composure Magazines umfunktioniert, und ein Loft in Soho diente als Bens Wohnung.

"Die Stadt New York gehört auf jeden Fall zu den Stars unseres Films", erläutert Produzentin Lynda Obst, die in New York geboren wurde, "es ist dort wie nirgendwo anders auf der Welt, und besonders nach dem 11. September war es sehr ergreifend, in diese Metropole zurückzukehren und zu sehen, wie all die Restaurants wieder aufgebaut wurden und sich die Leute mit Entschlossenheit wieder ihrem gewohnten Lebensstil widmeten. Diese Vitalität zieht sich auch durch unseren Film."

Nach den zweiwöchigen Dreharbeiten in New York zogen die Schauspieler und das Filmteam für die Innenaufnahmen nach Kanada. Höhepunkt war dabei die Star-Party mit prächtigen Kleidern und glänzenden Smokings. Die Hauptpersonen wurden sogar mit Diamantenschmuck von Harry Winston im Wert von 15.000.000 Dollar ausstaffiert, der manchmal in großen Cognakgläsern und Schüsseln hängen blieb. Diese glanzvollen Requisiten wurden aufgrund ihres hohen Wertes von Sicherheitsleuten bewacht, die mit ihren Ohrhörern und Walkie-Talkies von den Schauspielern nicht zu unterscheiden waren, die im Film das Bewachungspersonal nur darstellen sollten. Die turbulenteste Szene war dabei sicherlich die Eröffnung der von Warren Advertising ausgerichteten Diamantenparty. In dieser Szene finden Andie und Ben auch die Wahrheit über ihre Beziehung heraus.

Allein das Drehen dieser Szene war schon ein großer Spaß. Als dann noch Komponist Marvin Hamlisch spontan ein Konzert mit seinen Originalsongs gab, die von Bebe Neuwirth und Robert Klein gesanglich unterstützt wurden, waren alle begeistert. "Ich kam ans Set und alle sangen", erinnert sich Lynda Obst, "das stand nicht im Drehbuch, aber es war einer der spontansten Momente, die ich je erlebt habe. Dadurch hat der Film etwas Magisches bekommen."

Einer gründlichen Planung unterlagen jedoch die Kostüme jener Szene, denn sowohl beide Hauptfiguren als auch ein Großteil der anderen Charaktere gehören der Werbe- oder Modebranche an. Das sollte sich auch in ihrer Kleidung widerspiegeln, die dem aktuellen Stil in diesen Berufssparten angepasst wurde. Kostümbildnerin Karen Patch, die zuvor schon die Darsteller aus dem Film "Die Royal Tenenbaums" ankleidete, traf sich zwecks Recherche mit Lynda Obst und Kate Hudson in Paris, was dazu führte, dass die Damen nur noch eins im Sinn hatten: Kaufen, kaufen, kaufen.

"Wir haben etliche Secondhandshops mit einer riesigen Auswahl an Designerkleidern regelrecht verschlungen", erinnert sich Karen Patch, "Kate hat ein erstaunliches Gespür für Stil und verfügt über einen perfekten Körper für solche Kleidungsstücke. Sie sieht in diesem geschmeidigen urbanen Look einfach phantastisch aus. Das Kleid, das sie auf der Diamantengala trägt, wurde passend zu einem gelben Diamantenanhänger (87 Karat) geschneidert, und selbst der Anhänger wurde für Kate Hudson speziell von Harry Winston angefertigt.

Aber auch die anderen Hauptdarsteller waren laut Karen Patch nicht gerade ärmlich gekleidet: "Bebe Neuwirth trägt Chanel und eine wahrhaft königliche Diamantenkrone. Der Smoking von Matthew McConaughey ist eine Maßanfertigung von Brioni und hat einen Wert von 6.000 Dollar."

Produktionsdesignerin Thérèse DePrez, die zuvor schon den Film "Hedwig and the Angry Inch" ausstattete, sah ihre größte Herausforderung darin, die Redaktion des Composure Magazines zu gestalten. Bevor Thérèse DePrez als Produktionsdesignerin beim Film landete, arbeitete sie für Werbeagenturen und Zeitschriftenredaktionen. Bevor sie also für den Film "WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN" tätig wurde, traf sie sich mit alten Freunden von Elle und Interview, um sich Ideen zu holen.

"Mit der Composure Magazine-Redaktion mußste ich das größte Set des ganzen Films bauen. Nur gut, dass ich mich in diesem Zeitschriftenumfeld ziemlich gut auskenne," sagt Thérèse DePrez, "ich habe für die Hintergrundfarben neutrale Schattierungen in weiß, beige und creme gewählt, sodass die Werbeanzeigen und die Garderoben den Hauptteil der Farbigkeit ausmachen. Dieser Ansatz bringt Leben in diese Szenen und erzeugt ein kreatives Geschäftsumfeld, was zum Film perfekt passt."

Hollywood und die Diamanten von Harry Winston "Sprich mit mir, Harry Winston. Erzähl mir alles davon", flüsterte Marilyn Monroe in dem Song "Diamonds Are a Girl's Best Friend" aus dem Filmklassiker "Blondinen bevorzugt". Doch der Glanz aus dem Hause Harry Winston breitete sich über Hollywood schon Jahre zuvor aus. Angefangen bei der jungen Katherine Hepburn, die eine nachgebildete Halskette aus dem Zeitalter der Inquisition trug, bis hin zu den Oscar-Verleihungen. Moderatoren, Preisträger und Nominierte schmücken sich mit Diamanten von Harry Winston und im Laufe der Jahre kleidete der Schmuck Stars wie Nicole Kidman, Halle Berry, Gwyneth Paltrow, Jodie Foster, Madonna, Sophia Loren, Elizabeth Taylor und viele andere.

Nun folgt Kate Hudson dieser Tradition weiblicher Hollywoodstars (zu denen auch ihre Mutter Goldie Hawn zählt) und legt in "WIE WERDE ICH IHN LOS - IN 10 TAGEN" gleich drei Kreationen aus dem Hause Harry Winston an. Zum einen eine Diamantenhalskette mit einem gelben Diamantenanhänger (87 Karat), die den Namen "Isadora" trägt und einen Wert von etwa 5.280.000 Dollar hat, und zum anderen rund geschliffene Ohrstecker (fünf Karat), die etwa 125.000 Dollar kosten würden. Allein der Schmuck von Kate Hudson hat einen Wert von 5,5 Millionen Dollar, und das entspricht mehr als einem Drittel des Gesamtwertes aller für den Film zur Verfügung gestellten Schmuckstücke mit einem Schätzwert von 14.200.000 Dollar.

Das Haus Harry Winston besteht seit drei Generationen und reicht mehr als ein halbes Jahrhundert bis ins Jahr 1932 zurück. Gegründet wurde das Familienunternehmen von dem verstorbenen Juweliersohn Harry Winston, der als legendärer ?König der Diamanten' bekannt war. Heute wird das Unternehmen von seinem Sohn Ronald Winston geleitet, der sowohl Präsident als auch Geschäftsführer des Unternehmens ist.

Abgesehen davon, dass Harry Winston die Stars bei Oscar- und Golden Globe- Verleihungen schmückt, ist dem Juwelierunternehmen auch die Rekonstruktion vieler Einzelstücke der Kinogeschichte zu verdanken. Darunter ein Paar Pantoffeln mit Rubinen überzogen, die einen Wert von 3.000.000 Dollar haben und zum 50. Jubiläum des Klassikers "Das zauberhafte Land" angefertigt wurden, und ein mit Juwelen besetzter Malteserfalke aus dem Film "Die Spur des Falken".

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: UIP © 1994 - 2010 Dirk Jasper