Geständnisse - Confessions Of A Dangerous Mind

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltDie Typen aus dem wahren Leben • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Geständnisse - Confessions Of A Dangerous Mind
Titel USA: Confessions Of A Dangerous Mind
Genre: Tragikomödie
Farbe, USA, 2003

Kino USA: 17. Januar 2003
Kino Deutschland: 24. März 2003
Laufzeit Kino: 113 Minuten, FSK 12

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: -
Laufzeit DVD/Video: - Minuten



Inhalt "Mein Name ist Charles Hirsch Barris. Ich habe Popsongs geschrieben. Ich war Fernsehproduzent. Ich bin für die Verschmutzung der Fernsehlandschaft mit hirnerweichendem und kindischem Entertainment verantwortlich. Außerdem habe ich 33 Menschen getötet." (Chuck Barris)

Das Fernsehen machte ihn berühmt, seine größten Coups landete er jedoch abseits des Bildschirms. Das Doppelleben des Chuck Barris, eines legendären us-amerikanischen Entertainers - Fernsehproduzent bei Tag, Mörder für die CIA bei Nacht.

Jung, voller Energie und auf seine Karriere in der wachsenden Fernsehindustrie Amerikas fixiert - und nach Jahren der "Entbehrung" endlich erfolgreich bei den Frauen - wird Chuck Barris von einer rätselhaften Person verfolgt, die ihn schon bald in eine geheimnisvolle und gefährliche Welt hineinzieht: in die der CIA.

Während Barris sich mit neuartigen und beliebten TV-Shows wie "The Newlywed Game" und "The Gong Show" als aufstrebender Fernsehproduzent einen Namen macht, tötet er - quasi im Nebenberuf - regelmäßig für die Regierung der Vereinigten Staaten.

Als die Quoten steigen, bindet Barris sein geheimes Leben in sein Showleben ein, und schon bald befinden sich die Gewinner seiner Show "The Dating Game" auf Reisen in "die wunderbare Stadt Helsinki" oder in das "romantische Westberlin", um dort einen Traumurlaub mit dem Partner zu verbringen - nicht gerade Paris, aber für Barris als ihr Begleiter sind diese Reisen ein idealer Deckmantel für seine geheimen Missionen.

Während Barris sich im Glanz der beiden Welten sonnt, in denen er sich bewegt - Entertainment und Spionage -, gerät sein Leben allmählich aus den Fugen. Er ist hin- und hergerissen zwischen Penny, der Frau, die ihn liebt, und Patricia, der mysteriösen Agentin, die ihn fasziniert.

Er mußs herbe Kritik seines Publikums einstecken, das ihn beschuldigt, die Fernsehlandschaft durch seine billigen Fernsehshows zu verschmutzen. Und er sieht sich einer Verschwörung gegenüber, deren Ziel es ist, ihn aus dem Weg zu räumen. Barris mußs wieder die Kontrolle über sein Leben gewinnen. Seine beiden Leben.


Darsteller & Stab Darsteller: Sam Rockwell (Chuck Barris), Drew Barrymore (Penny), Julia Roberts (Patricia), Rutger Hauer (Keeler), George Clooney (Jim Byrd), Maggie Gyllenhaal (Debbie), Kristen Wilson (Loretta), Jennifer Hall (Georgia), Brad Pitt ('Dating Game'-Kandidat), Matt Damon ('Dating Game'-Kandidat)

Stab:Regie: George ClooneyProduzenten: Andrew Lazar für Miramax • Drehbuch: Charlie Kaufman • Vorlage: Autobiografie Geständnisse - Confessions Of A Dangerous Mind von Chuck Barris • Filmmusik: Alex Wurman • Kamera: Newton Thomas Sigel • Spezialeffekte: - • Ausstattung: James D. Bissell • Schnitt: Stephen Mirrione • Kostüme: Renée April • Make Up: Stéphan Dupuis • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Superstar George Clooney gibt mit dieser schrägen Tragikomödie aus der Feder von Being John Malkovich-Autor Charlie Kaufman ein exzellentes und überzeugendes Regiedebüt. In der authentischen Geschichte des einstmals beliebtesten Gameshow-Moderators der USA laufen Sam Rockwell (3 Engel für Charlie, Safecrackers - Diebe haben's schwer) als kongenialer Hauptdarsteller, Drew Barrymore, Julia Roberts und George Clooney (in einer prägnanten Nebenrolle) zu absoluter Topform auf.

Peter Claus (Rhein-Zeitung 25. April 2003): George Clooney ist ein intelligenter Spionagethriller gelungen, der zugleich als TV-Satire und Konversationskomödie fesselt. Zusätzlich gibt es Schmankerl, wie etwa die großartige Interpretation von Chucks Ehefrau Penny durch Drew Barrymore oder Julia Roberts als rätselhafte Agentenschönheit. Mit Kurzauftritten überraschen Rutger Hauer, Brad Pitt und Matt Damon.

film-dienst 09/2003: Biografischer Film nach einer schillernden, wenngleich im Wahrheitsgehalt umstrittenen Autobiografie. Unterhaltend durch seine geschickte Zusammenführung verschiedener Stilelemente einschließlich Interviews mit Weggefährten sowie durch die komödiantischen Aspekte der sonst tragisch angelegten und gut gespielten Hauptfigur.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper