Geständnisse - Confessions Of A Dangerous Mind

Die Typen aus dem wahren Leben

Chuck Barris Als vielseitig talentierter Künstler feierte Chuck Barris im wahren Leben zahlreiche Erfolge im Bereich Literatur, Musik und Fernsehen. So erhielt er für den von ihm komponierten Rocksong "Palisades Park" eine Goldene Schallplatte, einer seiner drei Romane, "You and Me, Babe", erreichte Platz sieben der Bestsellerliste der New York Times. Drei der zahlreichen von ihm erfundenen und produzierten Fernsehshows - "The Dating Game", "The Newlywed Game" und "The Gong Show" - sind bereits heute Legenden der Fernsehgeschichte.

Der zweite seiner drei Romane, der in den USA kürzlich neu aufgelegt wurde, "GESTÄNDISSE-CONFESSIONS OF A DANGEROUS MIND", lieferte nun die Vorlage für einen Spielfilm. Momentan arbeitet Barris an der Fortsetzung, deren Veröffentlichung für 2003 geplant ist: "Bad Grass Never Dies: More GESTÄNDISSE-CONFESSIONS OF A DANGEROUS MIND".

Mit seiner Band "The Hollywood Singers" hat Barris darüber hinaus kürzlich eine CD mit dem Titel "Confessions of a Dangerous Singer" herausgebracht. Er ist nicht nur preisgekrönter Fotograf, sondern erhielt von der Drexel University auch einen Doktortitel.

1965 gründete Barris die Chuck Barris Productions, die 1968 als erste unabhängige TV-Produktionsfirma an die Börse ging. Zu dieser Zeit besetzte sie mit insgesamt 27 halbstündigen Slots mehr Sendezeit als jede andere TV-Produktionsgesellschaft im Lande. Bis das Unternehmen 1986 verkauft wurde, war Barris Präsident und CEO der später in Barris Industries umbenannten Chuck Barris Productions.

Mit dem landesweiten Verkauf der halbstündigen Gameshow "The Parent Game" an unabhängige Fernsehstationen legte Barris Industries 1969 den Grundstein für einen neuen, schon bald äußerst lukrativen Zweig der Fernsehindustrie: die Syndizierung von TV-Formaten.

Barris ist Mitglied des New Yorker Friars Club und des New York Athletic Club. Außerdem sitzt er im Vorstand der New York Police Foundation. Heute lebt er mit seiner Frau Mary in Manhattan und Snedens Landing im Bundesstaat New York.

Jim Lange Jim Lange ist im wirklichen Leben ein alter Hase der Radio- und Fernsehbranche. Geboren wurde er in St. Paul, Minnesota, wo er durch den Gewinn eines lokalen Wettbewerbs seiner High School den Anstoß für eine große Medienkarriere erhielt: Als Gewinner bekam er eine Anstellung als Sportreporter und DJ einer lokalen Radiostation.

Die Western Golf Association gewährte Lange ein vierjähriges Stipendium, mit dem er sich an der University of Minnesota einschrieb. Dort absolvierte er eine Ausbildung als Radio- und TV-Sprecher und eignete sich im Fach Journalismus Grundwissen an. Seinen Abschluss machte er 1954 mit der Note "cum laude"-Auszeichnung.

Nachdem er drei Jahre als Offizier bei den US Marines diente, nahm er einen Job als Nacht-DJ bei der Radiostation KGO in San Francisco an, wo er vom Stadtrat schon bald den Titel "Bürgermeister bei Nacht" erhielt. 1960 wechselte er zu einer anderen Radiostation in San Francisco, KSFO, wo er in den nächsten 23 Jahren als Sportreporter zu einer Institution wurde. Von den späten 60er Jahren an bis in die Mitte der 70er dokumentierte er für die Menschen im Großraum San Francisco mit seinen lebhaften Reportagen die Spiele der San Francisco 49ers.

Seine Fernsehkarriere begann Lange 1962 bei ABC als Assistent in der "Tennessee Ernie Ford Show". 1965 startete er seine elf Jahre währende Karriere als Moderator der extrem beliebten TV-Show "The Dating Game", die zunächst nur auf ABC ausgestrahlt wurde, später in einer syndizierten Version auch landesweit. Mit "The Dating Game" erreichte seine berufliche Karriere eine ganz neue Qualität, er wurde landesweit bekannt und beliebt und entwickelte sich zu einem der bestangesehenen Gameshow-Moderatoren des Landes.

Er übernahm auch andere Fernsehshows, wie z. B. "Give-N-Take" und "Spin-Off" für die CBS sowie die landesweit syndizierten Shows "Hollywood Connection", "Bullseye", "Name That Tune", "Oh My Word", "Triple Threat" und "The 1,000,000 Chance of a Lifetime". Neben den Gameshows moderierte er auch Schönheitswettbewerbe wie "The Mrs. World Pageant" und das "Model of the Year Special".

Er war darüber hinaus mit zahlreichen Auftritten in Sitcoms wie "Laverne & Shirley" oder "Bewitched" sowie mit Cameo-Auftritten in Spielfilmen zu sehen. Für den TV-Sender ESPN war er auch als Golfkommentator tätig. Neben seinen Aktivitäten beim Fernsehen engagierte er sich weiterhin beim Radio.

1983 zog er von San Francisco nach Los Angeles, wo er als Moderator bei der Radiostation KMPC anheuerte, dort 1988 von den Hörern auch zum beliebtesten Moderator gewählt wurde. 1990 zog es ihn wieder nach San Francisco zurück, wo er Morning-Show-Moderator beim Sender KFRC wurde. Noch immer produziert und syndiziert Jim Lange die Radioshow "Encore", die landesweit auf über 200 Sendern zu hören ist.

Nebenbei setzt er sich für wohltätige Zwecke ein, veranstaltet beispielsweise ein eigenes Golfturnier zu Gunsten des Blindenverbandes "National Association for the Visually Handicapped", in der er zugleich auch als Ehrenvorsitzender vertreten ist. Golf ist und bleibt eine der bevorzugten Freizeitbeschäftigungen von Lange. 17 Mal hat er bereits am Bing-Crosby-Clambakers-Turnier teilgenommen. Sein Handicap liegt bei zehn, und wenn er gerade mal nicht arbeitet, ist er wahrscheinlich auf dem Golfplatz zu finden.

Verheiratet ist Lange mit der ehemaligen Miss America Nancy Fleming, mit der er in Mill Valley, Kalifornien, lebt. Momentan moderiert er die Radio-Morning-Show auf KABL in San Francisco sowie "The $ 25,000 Game Show", die sowohl in Nashville als auch in Branson, Missouri, zu hören ist. Nebenbei ist er immer noch in zahlreichen Radioshows als Gastsprecher tätig und moderiert landesweit Veranstaltungen sowohl für kommerzielle als auch für wohltätige Zwecke.

Gene Patton Gene (Gene Gene The Dancinb Machine) Patton trat in seinen besten Zeiten bis zu dreimal wöchentlich in "The Gong Show" auf. Ursprünglich eher hinter den Kulissen tätig, trat er auf Drängen von Chuck Barris schließlich auch vor der Kamera als Tänzer in Erscheinung. "Da kam ich also auf die Bühne, und Chuck fragte mich immer wieder, ob ich nicht weitermachen wollte. Und das tat ich dann eben einfach", so Patton.

Zahlreiche Sendungen später gehörte er schon zum festen Team der "Gong Show". "Chuck nannte mich immer ,Gene Gene'. Wie er meinte, war ich ein so guter Tänzer, dass er meinen Namen immer zweimal sagen müsse." Patton war aber neben Chuck Barris nicht das einzige ständige Mitglied der "Gong Show".

"Chuck brauchte so einige Leute, um die Zeit rumzubringen. Der ,Priest' war sozusagen der Kopf unseres Teams, er hieß eigentlich Ed Holland. Jon (Jocko) Kearns war die ,Nun', unser Geschäftsmann. Chuck nahm eigentlich jeden, der Lust dazu hatte. Maskenbildner, die Leute, die für die Haare zuständig waren, Sie wissen schon ..."

Geboren am 25. April 1963 in Berkeley, Kalifornien, zog es Gene Patton nach Los Angeles, wo er zunächst als Bühnenarbeiter bei zahlreichen Shows tätig war, darunter "Laugh-In", "Midnight Special", "The Dean Martin Show", "Don Rickles", "Regis Philbin", "The Richard Pryor Show", "Sanford and Son" und "Andy Williams". Bis 1997 arbeitete Patton als Beleuchter der "Tonight Show", mußste aber schließlich wegen gesundheitlicher Probleme aufhören.

Zurzeit genießt Patton gemeinsam mit seiner Frau das Leben in Pasadena, verbringt viel Zeit mit seinen Kindern, zehn Enkelkindern sowie seinem Großenkel, die alle "irgendwo zwischen Eureka, Honolulu, Houston, Dallas, Rialto, Altadena und Rancho Cucamonga, Kalifornien" leben.

Er verbringt viel Zeit damit, auf die Risiken von Diabetes aufmerksam zu machen. Sein Ziel ist es, die Menschen, egal ob jung oder alt, davon zu überzeugen, dass sie sich auf diese Krankheit untersuchen lassen sollen. "Ich wusste lange selbst nicht, dass ich betroffen war, bis ich dann krank wurde." Als jemand, der die Krankheit zumindest weitestgehend in den Griff bekommen hat, lässt sich Patton nicht unterkriegen. "Eines Tages werde ich wieder tanzen", sagt er.

Jaye P. Morgan Jeder eindeutigen Beschreibung entzieht sich Jaye P. Morgan. Superlative wie "Absolut heiß!" oder "Wahnsinn!" werden zwar ihrer Ausstrahlung gerecht, geben aber dennoch kein hinreichendes Bild dieser Dame wieder. In einer typischen Jaye P. Morgan Show singt sie buchstäblich alles in Grund und Boden.

Um zu wissen, was damit gemeint ist, sollte man sie unbedingt einmal live erleben. Auch dank der zahlreichen Bewunderer, die sie durch ihre Auftritte in Chuck Barris' "The Gong Show" gefunden hat, kann sie heute auf eine Vielzahl von Hits zurückblicken, darunter beispielsweise "Life is just a Bowl of Cherries", "The Longest Walk" oder "A Song for You", um nur ein paar zu nennen.

Sie singt, seitdem sie drei Jahre alt ist, und kann auf viele Erfolge stolz sein, ob in Musicals, im Fernsehen oder in Nachtclubs. Was immer sie auch in die Hand nahm, stets erzeugten ihre musikalischen Einlagen Begeisterung bei Publikum und Kritik, egal ob es sich um Auftritte in "Annie Get Your Gun", in "Funny Girl", im "Love Boat" oder in der "Muppet Show" handelte.

Mit ihrer Popularität bei Kindern aller Altersklassen kann sie es sogar mit den Ringling Brothers aufnehmen. So ist es keine Seltenheit, in ihrem Publikum sechs- oder siebenjährige Kinder zu finden - Seite an Seite mit ihren Eltern und Großeltern. Jaye P. Morgan wurde in Mancos, Kalifornien, geboren, und weder sie noch Mancos haben dies jemals bereut!

Dick Clark Dick Clark ist nicht nur einer der meistgeschätzten und beliebtesten Entertainer der USA, sondern als Vorsitzender und CEO der börsennotierten dick clark productions inc. auch einer der erfolgreichsten und angesehensten Geschäftsmänner der us-amerikanischen Entertainmentbranche. Momentan ist Clark Comoderator von "The Other Half", einer Show, die einen Blick auf die Damenwelt wirft, wie sie aus Sicht der Männer erscheint.

Nebenbei moderiert Clark einige weitere Shows, wie beispielsweise die Silvestershow "Dick Clark's New Years' Rockin' Eve", die von allen vergleichbaren Sendungen die beste Quote aufweisen kann. Darüber hinaus wirkt Clark in der Serie "Bloopers" mit und ist immer wieder in Specials zu sehen, die sich um seine legendäre Sendung "American Bandstand" drehen.

Auch für seine Interviews bei prestigeträchtigen Veranstaltungen wie den Golden Globe Awards sowie der jährlich stattfindenden Preisverleihung der Academy of Country Music ist er bekannt. Neben vielen weiteren Gameshows moderierte er die beliebte Sendung "Pyramid" und fungierte als Gastgeber zahlreicher Schönheitswettbewerbe, darunter Miss Universe, Miss USA und Miss Teen USA.

Jenseits der Landesgrenzen kennt man Dick Clark von weltweiten Fernsehübertragungen wie z. B. "The Olympic Flag Jam '94", "World Cup: The Final Draw" sowie "Live Aid". Als einziger us-amerikanischer Fernsehmacher überhaupt war er parallel als Moderator auf allen großen us-amerikanischen Networks sowie dank deren Syndizierung auch auf unabhängigen, kleineren TV-Stationen zu sehen.

Neben seiner Arbeit beim Fernsehen moderiert er auch zwei landesweit syndizierte Radioshows ("Rock, Roll and Remember" und "The US Music Survey"), er führt außerdem als Moderator durch eine Rock'n'Roll-Videokollektion. Als Coautor ist er ebenfalls am Entstehen dreier Bücher beteiligt, "Rock, Roll and Remember", "The History of American Bandstand" und "Dick Clark's American Bandstand". Aufgrund seines Bekanntheitsgrades und seines allgemein hohen Ansehens ist Clark mittlerweile auch ein gefragter Mann in der Werbung.

Seine Karriere in der Entertainmentbranche begann er im Alter von siebzehn Jahren beim Radiosender WRUN in Utica, New York. Nach seinem Abschluss an der Syracuse University wurde er Nachrichten-Anchorman beim Fernsehsender WKTV. Er zog nach Philadelphia, um beim Radio- und Fernsehsender WFIL zu arbeiten, und wurde dort schon bald Moderator einer regionalen Fernsehsendung namens "Bandstand".

Er überzeugte ABC davon, dass die Sendung auch landesweit Potenzial hätte, und innerhalb weniger Wochen war "American Bandstand" die meistgesehene Fernsehshow überhaupt. Noch heute hält die Sendung den Rekord als Musiksendung mit der längsten Laufzeit. Sie wurde mit Auszeichnungen und Ehrungen überhäuft, darunter zwei Emmys in den Kategorien "Best Show" und "Program Achievement".

Seine Dienste für die Unterhaltungsindustrie wurden während all dieser Jahre von zahlreichen Organisationen gewürdigt. So wurde er erst kürzlich in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, außerdem erhielt er den Distinguished Service Award der "National Association of Broadcasters".

Zu weiteren seiner zahlreichen Auszeichnungen zählen sechs Emmys, ein Lifetime Achievement Award und ein Grammy. In der us-amerikanischen Entertainmentlandschaft gibt es heute wohl kaum jemanden, der auf eine ähnlich bewegte Karriere wie die von Dick Clark zurückblicken kann.

Murray Langston Murray Langston begann seine Karriere 1970 mit einem Auftritt in der beliebten Fernsehshow "Laugh-In" mit der Darstellung einer Gabel, einer Tube Zahnpasta und einer Altherrenuhr. Danach nahm seine Karriere die typische Hollywood-Laufbahn. Zunächst fand er zwei Jahre kein Engagement und schlug sich unter anderem als Schuhverkäufer durch. Zu dieser Zeit ging er auch oft in einen Club, der Redd Foxx gehörte und in dem des Öfteren Leute wie Flip Wilson und Cheech und Chong auftraten.

Er freundete sich mit Foxx an, der ihm vorschlug, gemeinsam mit einem Komiker namens Freeman King auf die Bühne zu gehen. Dies tat er, und schon bald traten beide in einigen Folgen der Sendung "Midnight Special" auf. Sie wurden entdeckt und waren in Kürze fester Bestandteil der "Sonny and Cher Show". Über hundert Mal trat Langston dort auf, war zeitgleich aber auch schon in anderen Shows und Serien wie z. B. "The Hudson Brothers Razzle Dazzle Show", "The Wolfman Jack Show", "The Lola Falana Show" und "The Bobby Vinton Show".

Ebenfalls zu dieser Zeit betrieb er einen eigenen Club namens Show-Biz, der vielen späteren Stars wie David Letterman, Michael Keaton, Gallagher, Tim Reid und Debra Winger als Sprungbrett diente. Da ihm jedoch das nötige Management-Know-how fehlte, machte sein Club pleite. Er "spezialisierte" sich als Bankrotteur und verlor binnen zweier Jahre nicht nur seinen Club, sondern seine gesamten Ersparnisse. Er versuchte daraufhin sein Glück in der zu dieser Zeit sehr beliebten und erfolgreichen "Gong Show".

Weil er aber nicht wollte, dass seine Freunde ihn erkannten, trat er mit einer Papiertüte über dem Kopf auf, gab ein paar alte Witze zum Besten und voilà - "The Unknown Comic" war geboren. Diese Figur wurde über Nacht zum Erfolg, und Langston wirkte in der Folgezeit in über 150 Folgen der "Gong Show" mit.

Es dauerte nicht lange, bis er das finanzielle Potenzial erkannte, das in der von ihm geschaffenen Figur steckte. Binnen sechs Monaten entwickelte er eine eigene Show und unterzeichnete einen Vertrag mit der Sahara-Hotelkette in Las Vegas, Reno und Lake Tahoe, wo er von nun an regelmäßig auftrat. Gleichzeitig tourte er durch alle beliebten Talk- und Varieté-Shows. In der übrigen Zeit ging er mit Showgrößen wie Melissa Manchester, Lola Falana, Helen Reddy, Robert Goulet, Andy Williams, Gladys Knight und vielen anderen auf US-Tour.

Murray Langston war auch der Erste, der in Las Vegas eine reine Comedy-Show produzierte. Viele der beliebtesten Komiker der USA traten hier für ihn auf. Pat Paulsen, Elaine Boozler, Yakov Smirnoff, George Miller, Willie Tyler und Lester sowie Will Shriner, sie alle arbeiteten für ihn in diversen Hotels von Las Vegas. Nach seiner Zeit als Las-Vegas-Impresario riskierte er als Produzent und Regisseur den Wechsel zum Kabelfernsehen.

Für den Playboy Channel war er für "The Unknown Comedy Hour" verantwortlich, die dessen zweiterfolgreichste Show des Jahres wurde. Mit dem damals noch unbekannten Jim Carrey trat er in einer anderen Show des Playboy Channel auf, "The Sex and Violence Family Hour."

Er schrieb das Drehbuch zu NIGHT PATROL ("Police Patrol - Die Chaotenstreife vom Nachtrevier", 1984), in dem er an der Seite von Linda Blair, Pat Paulsen, Billy Barty und Andrew Dice Clay auch vor der Kamera zu sehen ist. Noch zu einer Zeit, als er in zahlreichen Fernsehshows auftrat, nahm Langston eine Hypothek auf sein Haus auf, um einen weiteren Film, die Romantikkomödie UP YOUR ALLEY ("Modern Love", 1989), zu schreiben und zu produzieren.

Auch hier stand er mit Linda Blair vor der Kamera, neben Ruth Buzzi und Yakov Smirnoff. Diesen Weg setzte er fort mit dem Film WISHFUL THINKING ("Wishful Thinking", 1997), für den er das Drehbuch schrieb und Regie führte. Darüber hinaus arbeitete er gemeinsam mit Dom DeLuise an der Konzeption und der Umsetzung der "New Candid Camera Show". Kurz darauf heiratete er und wurde Vater der kleinen Myah.

Nach dem unglücklichen Scheitern seiner Ehe zog sich Langston aus dem Showbusiness zurück und konzentrierte sich auf seine neue Rolle als allein erziehender Vater. Zehn Jahre später sagte seine Tochter zu ihm, er solle sich doch wieder einen Job suchen. Er erkannte, dass niemand seinen Rückzug aus dem Business bemerkt hatte, und plante sein Comeback - dieses Mal wollte er aber sichergehen, dass von seinem nächsten Abschied nicht nur seine engsten Verwandten etwas mitbekommen würden.

Er moderierte die Sendung zum 25-jährigen Jubiläum der "Gong Show" und trat in der "Howard Stern Show" sowie im Las Vegas Hilton auf. Anfang 2002 hatte er eine Rolle im Pilotfilm zur Serie "The Rich Generation", in der er auch heute noch hin und wieder zu sehen ist. Von einem Rollenangebot für Geständnisse - Confessions Of A Dangerous Mind zeigte sich Langston sofort absolut begeistert.

Außer diesem Film wird er in Kürze auch an der Seite von Billy Bob Thornton in LEVITY zu sehen sein. Natürlich hat er momentan auch noch eine Reihe anderer Sachen zu tun. Weil er es aber vorzieht, "unknown" zu bleiben, möchte er darüber lieber nichts Genaueres sagen. Stellen Sie sich aber schon einmal darauf ein, mehr von diesem verschrobenen Typen mit der Tüte über dem Kopf zu hören.

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper