Geständnisse - Confessions Of A Dangerous Mind

Ausführlicher Inhalt

New York, 1981, Phoenix Hotel. Ein einsamer, leicht entrückter und verwahrlost anmutender Mann - Chuck Barris (Sam Rockwell), einst der erfolgreichster und beliebtester Fernsehmoderator der USA - sitzt an einem Tisch vor einer Schreibmaschine und beginnt zu tippen ...

New York, 1940. Chuck Barris ist der geborene Loser. Während seine Altersgenossen mit ihren Freundinnen nicht ins Kino gehen, um einen Film zu sehen, sondern um sie näher kennen zu lernen, sitzt er allein vor der Leinwand. Ohne Ziel lebt er in den Tag hinein, konkrete Pläne für sein Leben hat er nicht. Als er eines Tages in einem Schaufenster ein eingeschaltetes Fernsehgerät sieht, steht für ihn fest, dass er es beim Fernsehen versuchen will - hat er doch gehört, dass dieser Branche eine große Zukunft bevorsteht.

Trotz erheblich mehr Bewerbern als Ausbildungsstellen wird er beim Sender ABC als Trainee angenommen - er schläft dafür mit der Sekretärin des Chefs -, jedoch kurze Zeit später schon wieder gefeuert. Seine Freundin - nach vielen Anläufen war endlich auch er erfolgreich - gesteht ihm zu allem Elend, dass sie schwanger ist. Chucks Reaktion: "Fuck!"

Philadelphia, 1961. Chuck arbeitet mittlerweile bei "American Bandstand", einer neuen, sehr erfolgreichen Musikshow, hinter den Kulissen. Er ist nicht mehr der Loser, der er einmal war. Hat einen Job beim Fernsehen, einen erfolgreichen Popsong geschrieben und auch mit den Frauen läuft es nun besser. Nach einigen Affären lernt er seine große Liebe Penny (Drew Barrymore) kennen. Mit ihr hat er ein erfülltes Liebesleben, bei ihr kann er sich fallen lassen. Und Penny ist es auch, die ihn auf die Idee für seine erste Show "The Dating Game" (die us-amerikanische Originalversion des deutschen "Herzblatt") bringt.

In seinen Vorstellungen malt er sich schon die Dreharbeiten für seine Show aus und sieht sich als frisch gebackener Fernsehmillionär. Die Realität sieht jedoch anders aus: ABC, der Sender, dem er sein Konzept vorstellt, springt nicht darauf an. Das us-amerikanische Publikum scheint noch nicht reif für eine solche Show.

Genau zu dieser Zeit schleicht sich Jim Byrd (George Clooney) in Barris' Leben ein. Er erklärt Chuck, dass er ihm 30 verschiedene Arten lehren könne, einen Menschen zu töten - für die CIA. Es wäre zwar gefährlich, aber es sei viel Geld für ihn drin. Und vor allem würde Chuck genau dem Charakterprofil entsprechen, das die CIA suche. Chuck willigt ein, zunächst noch etwas zögernd, aber neugierig. Erst beim Training für die CIA - er lernt den Umgang mit Waffen, mit chemischen Stoffen und Foltermethoden zur Erpressung von Geständnissen - wird ihm klar, dass er diesen Job wirklich machen möchte.

Mexiko, 1964. Mitten in der Wüste Mexikos tötet Chuck das erste Mal einen Menschen. Sein Gewissen hat daran schwer zu tragen. Auf die Frage von Penny, die sich während seiner Abwesenheit in einen friedliebenden Hippie verwandelt hat, wo er denn gewesen sei, antwortet er nur: "In Mexiko. Im Urlaub." Nicht nur Penny hat sich verändert. Während seiner Mission in Mexiko hat Larry Goldberg angerufen, einer der Bosse von ABC. Als Chuck ihn zurückruft, erklärt ihm Goldberg, dass die Zeit nun reif sei für ihn und sein Baby.

Genau sechs Wochen hat Chuck Zeit, um eine sendefähige Version von "The Dating Game" fertig zu stellen. Chuck arbeitet daraufhin mit Hochdruck, castet Kandidaten und zeichnet Probesendungen auf. Als er einige der zugegebenermaßen eigenwilligen Szenen den Bossen von ABC vorspielt, zeigen die sich alles andere als begeistert.

Chuck kämpft für die Spontaneität und Authentizität seiner Showidee, ABC entscheidet jedoch, die Kandidaten vor jeder Sendung durch die us-amerikanische Medienaufsicht überprüfen und über nicht zulässige Antworten aufklären zu lassen. Anstößige Bemerkungen können mit einer erheblichen Geldstrafe oder gar einer Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr geahndet werden.

Los Angeles, 1967. "The Dating Game" ist mittlerweile einer der größten Hits im us-amerikanischen Fernsehen, ein echtes Phänomen. Chuck ist eine angesehene Größe in der us-amerikanischen Fernsehbranche und hat viel Geld mit seiner Show verdient. Doch "The Dating Game" ist ihm nicht mehr genug, er arbeitet an einem neuen Konzept, einer Abendshow, einem "Dating Game" in verschärfter Fassung. Wie genau diese Show jedoch aussehen soll, weiß er selbst noch nicht.

Genau zu dieser Zeit taucht Jim Byrd wieder auf. Er erklärt Chuck, dass er seine Hilfe brauche. Als Gegenleistung würde er ihn auch mit Ideen für seine Showkonzepte unterstützen. So schlägt er Barris vor, seine Kandidaten an außergewöhnliche Orte zu schicken - natürlich nur in Begleitung von Barris als "Anstandsdame".

Die perfekte Tarnung, wie Byrd meint: Fernsehentertainer bei Tag, CIA-Agent bei Nacht. Barris gefällt die Idee, entgegnet Byrd aber, dass er nicht mehr auf das Geld angewiesen sei. Daraufhin Byrd: "Ich habe dir doch gesagt, dass du dem Profil entsprichst. Du tust das nicht, weil du das Geld brauchst, sondern das Feeling."

Helsinki, 1967. Chuck Barris befindet sich mit zwei Gewinnern von "The Dating Game" in Helsinki. Das Paar versteht sich überhaupt nicht, Chucks Tätigkeit als Undercoveragent behindert dies jedoch nicht. In einer Bar trifft er die hübsche Verbindungsagentin Patricia (Julia Roberts), die ihm einen neuen Auftrag übergibt - erneut mußs Chuck einen Menschen erschießen. In einer dunklen Gasse Helsinkis führt er seinen Auftrag aus. Als er kurz darauf wieder mit Patricia zusammentrifft, fallen die beiden voller Leidenschaft übereinander her.

Zurück in der Heimat führt Chuck ein glückliches Leben mit Penny. Sein beruflicher Aufstieg hält an, ABC startet seine neue Show "The Newlywed Game", die ebenfalls binnen kurzer Zeit sehr erfolgreich läuft. Finanzielle Sorgen gehören der Vergangenheit an, Chuck fährt nun einen Ford Mustang, für sich und Penny kauft er ein teures Haus. Den Erfolg von "The Newlywed Game" sieht Chuck vor allem darin begründet, dass "eigentlich jeder US-Amerikaner seinen Ehepartner gegen einen Kühlschrank oder etwas Ähnliches eintauschen würde". Als Penny ihm, der eine solch schlechte Meinung von der Ehe hat, dann einen Heiratsantrag macht, erleidet ihre Beziehung einen ersten ernsthaften Bruch.

Berlin, 1970. Wieder ist Chuck mit einem Paar seines "Dating Game" unterwegs, diesmal in der Hauptstadt des Kalten Krieges, Berlin. Wieder erhält er einen Mordauftrag von Patricia. Durch einen geheimen unterirdischen Tunnel gelangt er nach Ostberlin, wird dort mit Waffen versorgt und tötet gemeinsam mit CIA-Agent Keeler (Rutger Hauer) erneut einen Menschen. In einer nächtlichen Aktion werden sie gemeinsam mit anderen CIA-Männern gegen einen Agenten des russischen Geheimdienstes ausgetauscht. Kein unbekanntes Gesicht für Chuck: Es ist sein "Dating Game"-Kandidat, mit dem er in Helsinki war.

Los Angeles, 1976. In einem Casting für eine neue Show tragen zwei hübsche junge Frauen hintereinander "If I had a hammer" vor. Sein Vorschlag: "Warum bringen wir sie eigentlich nicht immer um die Ecke, bevor sie vollends unerträglich werden?" - die Idee für seine neue Sendung "The Gong Show" ist geboren. Die Kandidaten der Show müssen ihre Darbietung vortragen - egal ob sie singen, musizieren oder Witze erzählen -, bis sie eine bestimmte Zeitgrenze erreicht haben. Oder bei Nichtgefallen vorher durch einen Gong "gekillt" werden.

Mittlerweile ist Barris landesweit als Fernsehentertainer bekannt, strahlt eine Aura von Einfluss und Macht aus. Seine Chancen bei Frauen sind dementsprechend groß. Als er auf einer Party eine junge Dame kennen lernt, die ihm sehr gut gefällt, mußs er sich jedoch das erste Mal direkt den zunehmenden Vorwürfen gegenüber seinen Sendungen wie auch seiner Person stellen: "Ich denke, Sie sind die verachtenswerteste Person, die es zurzeit im Fernsehen gibt. Meiner Meinung nach verdienen die Menschen Respekt. Was zum Teufel denken Sie eigentlich, wer Sie sind?"

Zum ersten Mal beginnt Barris, an sich selbst zu zweifeln. Und die junge Dame steht mit ihrer Meinung nicht allein. Landesweit wächst die Kritik an ihm, in den Zeitungen wie im Fernsehen, Barris' ureigenstem Territorium.

Auch Barris' zweites Leben gerät langsam, aber sicher aus den Fugen. Bei einem Treffen mit Keeler, mittlerweile ein guter Bekannter von ihm, stellen sich die beiden die Frage, warum sie das tun, was sie tun. Keelers Erklärung: "Weil das Vergnügen, das einem das Töten bereitet, atemberaubend ist. Mein erster Mord war vergleichbar mit meinem ersten Sex."

Los Angeles, 1979. Als Chuck erfährt, dass sich Keeler umgebracht hat, ist er am Boden zerstört. Penny, die trotz seiner zahlreichen Affären immer noch mit ihm zusammen ist, fragt, wer Keeler gewesen sei. Sie weiß immer noch nichts von Chucks Doppelleben als CIA-Agent, und so erzählt er ihr, dass er nur ein einfacher Bühnenarbeiter gewesen sei.

Zwar teilt Chuck sein Leben noch mit Penny, ist jedoch hin- und hergerissen zwischen ihr und der Agentin Patricia, die ihn mittlerweile völlig in ihren Bann gezogen hat. Chucks Doppelleben steuert immer weiter auf den Abgrund zu. So erfährt er schon bald, dass Keeler nicht Selbstmord begangen hat, sondern umgebracht wurde.

Die Quoten seiner Shows fallen im selben Maße, wie die Kritik an ihnen steigt. Als ABC schließlich entscheidet, sie ganz abzusetzen, ist Chucks Fernsehkarriere am Ende. Und damit nicht genug: Penny erwischt ihn beim Liebesspiel mit einer flüchtigen Bekanntschaft in ihrem gemeinsamen Haus und verlässt Chuck endgültig. Die Abwärtsspirale, in der er sich befindet, scheint kein Ende zu nehmen.

Eines Abends taucht auch noch Jim Byrd in Chucks Garten auf und möchte ihn mit einem neuen Mord beauftragen. Chuck fragt ihn, warum er nicht selbst die Morde ausführe, und möchte ihn wegschicken. Jim, der auf einem Sprungbrett über Chucks Gartenpool sitzt, erklärt ihm, warum er dies nicht könne: "Ich passe nicht in das Profil" - und erläutert Chuck, warum er selbst zum Töten prädestiniert sei. Chuck, der aufgrund der überbrachten Nachricht völlig den Boden unter den Füßen verliert, möchte Jim am liebsten töten. Als er jedoch sieht, dass sich das Wasser unter dem Sprungbrett langsam rot verfärbt, weiß er, dass er nicht mehr selbst Hand anlegen mußs ...

Chuck driftet daraufhin völlig in eine andere Welt ab. Er leidet unter Verfolgungswahn, seine letzten Shows zu moderieren ist ihm kaum noch möglich. Um sich Trost für sein Versagen in seiner Beziehung mit Penny zu verschaffen und um Halt in seinem Leben zu finden, sucht er Patricia auf. Sie trinken einen Kaffee zusammen und reden über ihre Arbeit. Plötzlich greift sich Chuck an die Kehle und beginnt nach Luft zu schnappen ...

New York, 1981, Phoenix Hotel. Chuck Barris sitzt an einem Tisch in seinem Zimmer und tippt auf einer Schreibmaschine. "Mein Name ist Charles Hirsch Barris. Ich habe Popsongs geschrieben. Ich war Fernsehproduzent. Ich bin für die Verschmutzung der Fernsehlandschaft mit hirnerweichendem und kindischem Entertainment verantwortlich. Außerdem habe ich 33 Menschen getötet."

Es sind die ersten Worte seines ersten Romans "Geständnisse - Confessions Of A Dangerous Mind".

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper