Ausführlicher Inhalt zu Three Below Zero - Drei unter Null

Szenenfoto Achtlos stopft Julian Fincher (Wes Bentley) im Waschkeller eines New Yorker Apartmenthauses seine verbleichten T-Shirts und Jeans in eine veraltete Waschmaschine. Träge dreht sich die Waschtrommel und Julian richtet sich mit seiner Lieblingslektüre auf einen langweiligen Waschabend ein.

Da betritt Moriat (Kate Walsh) den Raum, sie ist eine attraktive Endzwanzigerin, die Julian schon öfters in der Nachabarschaft gesehen hatte. Seine bisherigen Versuche die junge Frau in ein Gespräch zu verwickeln waren aber immer kläglich gescheitert.

Darum zeigt sich der Junge nun gerne von seiner hilfsbereiten Seite, als Moriat offensichtliche Probleme hat die Waschmaschine in Gang zu setzen. Nach gegenseitiger Vorstellung verlässt Moriat für kurze Zeit den Waschraum und Julian kann der Versuchung nicht widerstehen den seidenen Inhalt von Moriats Wäschekorb etwas genauer zu inspizieren.

Wenig später kommt Moriat zurück und kurz darauf betritt eine dritte Person, Nora Littmann (Judith Roberts) den Waschkeller. Nora, eine elegante älterer Dame will nur rasch die Decke ihres Vierbeiners im Wäschetrocker trocknen. Ein heftiger Windstoss lässt nun aber plötzlich die schwere Metalltüre des Wäscheraumes mit einem dumpfen Knall ins Schloss fallen und kurz darauf verursacht ein Blitzschlag einen Kurzschluss und alles versinkt in Dunkelheit.

Gefangen in der feuchten Hitze, im dritten Untergeschoss eines Hochhauses, macht sich Julian nun als erstes am Sicherungskasten zu schaffen und wird von einem heftigen Stromschlag quer durch den Raum geschleudert.

Im bläulichen Licht einer Neonröhre versuchen sich die Drei nun aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Als klar wird dass sich die Türe nicht mehr öffnen lässt, machen die anfänglich ausgetauschten oberflächlichen Freundlichkeiten handfesten Schuldzuweisungen platz.

Nora, die ältere Frau versucht zwischen Moriat und Julian zu vermitteln. Diese werfen sich gegenseitig vor, schuld daran zu tragen, dass Moriat ihren Flug nach San Francisco zu ihrem Freund verpasst und Julian einen letzten gemeinsamen Gig mit seiner Band nicht einhalten kann. Als schliesslich noch klar wird, dass sich Julian in Moriats Abwesenheit an ihrem Wäschekorb zu schaffen gemacht hat, verhärten sich die Fronten vollends.

In der Enge des Raumes beginnt nun ein psychologisches Spiel zwischen Macht und Ohmacht, Dominanz und Unterwerfung. Ein Spiel in welchem es weder Gewinner noch Verlierer geben kann. Als sich nach Stunden des Wartens die schwere Kellertüre wieder öffnet, nimmt die Geschichte eine weitere, überraschende Wendung.

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Knipp Film © 1994 - 2009 Dirk Jasper