Ausführlicher Inhalt zu Mord nach Plan

Szenenfoto Der schüchterne, aber hochintelligente Justin Pendleton (Michael Pitt) hält vor seiner Klasse ein Referat über "Freiheit". Sein provokantes Fazit lautet: "Freiheit ist Verbrechen, denn wer wirklich frei sein will, handelt radikal egozentrisch, stellt sich selbst über das Wohl der Gemeinschaft."

In der Klasse hat sein Mitschüler Richard Haywood (Ryan Gosling) wie üblich betont gelangweilt zugehört. Der arrogante Richard wird "Richie Rich" genannt - er stammt aus wohlhabendem Hause, seine Eltern gehören zu den angesehensten Bürgern der kalifornischen Kleinstadt San Benito. Richard ist zwar faul, aber so intelligent, dass er trotzdem zu den besten Schülern gehört - ein Mädchenschwarm, der wie das genaue Gegenteil von Justin erscheint. Doch die beiden verbindet ein geheimer Pakt: An der einsamen Steilküste hoch über dem Pazifik, in einem alten, einsturzgefährdeten Gasthaus, treffen sie sich regelmäßig und planen eine Schreckenstat, um "die Welt aus den Angeln zu heben".

Justin, der die Fahndungsmethoden der Polizei und Gerichtsmedizin genau studiert hat, mahnt wie immer zur Besonnenheit - er will den Plan noch weiter ausarbeiten. Doch Richard ist ungeduldig und befiehlt: "Wir tun es - noch heute." Detective Cassie Mayweather (Sandra Bullock), von ihren Kollegen nicht gerade liebevoll "die Hyäne" genannt, wird zum Tatort gerufen. Zusammen mit ihrem neuen Kollegen Sam Kennedy (Ben Chaplin) untersucht sie akribisch das Flussufer, an dem eine ermordete Frau gefunden wurde. Die Tote ist erwürgt worden, der Ringfinger wurde ihr abgeschnitten.

Cassie lädt Sam auf ihr Hausboot ein. Als sie den Fall diskutieren, merkt Cassie schnell, dass Sam einen wachen Verstand hat, obwohl er bisher beim Sittendezernat keine Erfahrung mit Mordfällen sammeln konnte. Durch eine Suchmeldung wird die Tote schnell identifiziert: Sie heißt Olivia Lake (Krista Carpenter). In ihrem Haus finden sich Spuren eines Kampfes. Schreckliche Erinnerungen werden in Cassie wach: Sie sieht zwischen dem Schicksal des Mordopfers und ihrer eigenen Vergangenheit mehr Parallelen, als ihr lieb ist, versucht den Albtraum zu verdrängen, doch das gelingt ihr nicht. Denn der Bewährungsausschuss des Staates Kalifornien schickt ihr die Einladung zu einer Anhörung: Ein gewisser Carl Hudson soll auf Bewährung entlassen werden. Cassie will mit dem alten Fall nichts zu tun haben und formuliert ein Ablehnungsschreiben.

Szenenfoto Sam spürt ihr nach und findet sie in einer Kneipe. Sie lädt ihn zu sich ein und verführt ihn. Sam ist von ihrem Tempo völlig überrumpelt: "Was machst du?" - "Das nennt man Sex - solltest du mal probieren!" Sam gibt seinen Widerstand auf. Die beiden lieben sich, wobei Cassie darauf besteht, ihr T-Shirt anzubehalten. Dann schickt sie ihn fort - angeblich, weil ihr Bett zu klein für zwei ist.

Justin und Richard freuen sich diebisch, als sie sich ausmalen, wie die Polizei nach Lehrbuch vorgeht - das Lehrbuch ist Justin bestens bekannt. Die Gerichtsmediziner finden auf der Leiche Teppichfasern, die dort bewusst platziert worden sind. Aus dem Zustand von Olivia Lakes Haus mußs man schließen, dass der Eindringling "planlos" und "spontan" gehandelt hat.

Szenenfoto Doch Cassie ist von Anfang an misstrauisch: Alles sieht ihr eben viel zu sehr nach Lehrbuch aus. Was einerseits so "spontan" wirkt, mußs trotzdem geplant gewesen sein, denn der Täter hat zum Beispiel sorgfältig darauf geachtet, nicht zu nah ans Flussufer zu fahren - es gibt dort keine Reifenspuren. Andererseits findet sich dort der sehr klare Abdruck eines ungewöhnlichen und teuren Cowboy-Stiefels - Sam lässt ihn identifizieren und findet heraus, dass solche Stiefel 640 Dollar kosten. Davon werden nur wenige verkauft. Und so befragen Cassie und Sam Richard Haywood in der Schule - er besitzt solche Stiefel. Für die Mordnacht hat er allerdings ein Alibi: Bis in die frühen Morgenstunden hat er mit Freunden für eine Prüfung gelernt. Die Stiefel sind ihm schon vor drei Wochen gestohlen worden - das hat er gemeldet.

Szenenfoto Trotz des Alibis lässt Cassie sich nicht von dem weltgewandt auftretenden Richard beeindrucken, sie findet ihn sofort unsympathisch. Um den Fall zu erörtern, treffen sich Cassie und Sam mit Polizeichef Captain Rod Cody (R.D. Call) und dem stellvertretenden Staatsanwalt Al Swanson (Tom Verica), der mit Cassie einst eine Affäre hatte und der ihr seitdem nicht gerade wohlgesonnen ist. Als die Vorgesetzten hören, dass Cassie den Sprössling der angesehenen Familie Haywood verdächtigt, werden sie sehr vorsichtig. Sie fragen Sam, ob auch er den Verdacht für begründet hält. Sam antwortet wahrheitsgemäß, dass es bisher keine Beweise gibt. Cody wirft Cassie vor, sich emotional in das Mordopfer hineinzuversetzen statt sich auf die Psyche des Killers zu konzentrieren.

Szenenfoto Abends besucht Sam Cassie zu Hause und entschuldigt sich dafür, dass er ihr in den Rücken gefallen ist. Sie akzeptiert seine Entschuldigung schnell und verführt ihn aufs Neue, nur um ihn gleich darauf lächerlich zu machen: Ob er ihr sofort einen Ring kaufen und sie heiraten wolle? Sam hat deutlich das Gefühl, dass Cassie ihn bewusst verletzen will. Das wirft er ihr an den Kopf. Dann lässt er sie allein.

Justin hat sich unterdessen mit seiner attraktiven Mitschülerin Lisa (Agnes Bruckner) angefreundet. Zunächst war sie nur daran interessiert, Nachhilfe in Physik zu bekommen, doch die beiden verstehen sich bestens. Justin lädt sie zu sich ein. Richard spürt sofort, dass sein Freund plötzlich weniger Zeit für ihn hat. Eifersüchtig beobachtet er, was Justin treibt - auch das heimliche Rendezvous mit Lisa.

Szenenfoto Cassie und Sam haben am Tatort Erbrochenes gefunden. Laut Laboranalyse handelt es sich um Kaviar, der nur in wenigen Restaurants angeboten wird. Cassie findet heraus, dass Justin in der Mordnacht in einem Nobelrestaurant tatsächlich Kaviar gegessen hat. Sie sucht ihn in der Schule auf und befragt ihn zu Richard. Justin behauptet, die beiden seien nicht befreundet. Über die Analyse der Textilfasern am Körper der Toten findet sich ein neuer Verdächtiger: Ray (Chris Penn) ist Hausmeister jener Schule, die Richard, Justin und Lisa besuchen.

In Rays Haus findet sich auch Marihuana, mit dem der Hausmeister die Schüler versorgt. Ray ist allerdings verschwunden. Als Sam Cassie die Indizien präsentiert, ist sie abermals nicht beeindruckt. Für sie passt nicht zusammen, dass Ray einerseits in einem verwahrlosten Haus wohnt, andererseits den Mord so planmäßig durchgeführt haben soll. Sam ist derart wütend über Cassies hartnäckige Weigerung, klare Beweise anzuerkennen, dass er vorschlägt, ihre professionelle Partnerschaft so bald wie möglich aufzulösen. In Rays Garage hört Cassie ein Geräusch. Als sie nachschaut, greift Rays riesiger Pavian sie an - mit tiefen Bisswunden wird sie ins Krankenhaus eingeliefert.

Szenenfoto Richard bändelt mit Lisa an. Sein einziger Grund: Heimlich filmt er seine Liebesnacht mit Lisa, und anschließend gibt er die DVD Justin, um ihm zu demonstrieren, was für eine "Schlampe" Lisa in Wirklichkeit ist. Sein Kommentar: "Kapierst du jetzt, dass ich der Einzige bin, der dich ernst nimmt?"

Richard ist sehr zufrieden mit sich, vor allem, weil die Polizei den von ihm gelegten Spuren bis zu Rays Haus folgt. Dealer Ray hat sich vor den Cops versteckt. Im Versteck erschießt Richard diesen einzigen lästigen Zeugen kaltblütig und drückt dem Toten die Waffe in die Hand. Im Krankenhaus berichtet Sam, dass der Fall abgeschlossen ist: Selbstmörder Ray wurde gefunden, dazu eine lückenlose Reihe von Indizien. Cassie kann darüber nur lachen: "Ich wette, ihr habt auch den abgeschnittenen Finger gefunden." Sam bestätigt das. Diese Umstände überzeugen Cassie nur noch mehr davon, dass die beiden Jungs die Täter sind: "Ein wirklicher Psycho-Killer begeht keinen Selbstmord - er will gefasst werden."

Szenenfoto Cassie verlässt das Krankenhaus, beobachtet Richard und Lisa beim Rendezvous und durchsucht die Mülltonnen vor seinem Haus.

Ihr Chef Cody befiehlt unmissverständlich, den offiziell abgeschlossenen Fall nicht weiter zu verfolgen, weil ihr sonst eine psychiatrische Behandlung drohe. Als sie trotzdem weiter recherchiert, wirft Cody sie mit sanfter Gewalt aus dem Büro.

Eigenmächtig und wie besessen verfolgt Cassie die Jungen weiter. Richard kommt ihr dabei auf die Schliche, flirtet mit ihr und wird handgreiflich. Sie knallt ihm die Autotür gegen den Kopf. Doch sie ist verunsichert, als er ihr Problem genau erkennt und auch ausspricht: "Du machst alle Männer an, nur um sie dann fallen zu lassen!"

Szenenfoto Cassie sucht Sam in seiner Wohnung auf und bittet ihn inständig, ihr weiter zu helfen. Sie berichtet, Richard und Justin seien in Wirklichkeit enge Freunde. Sam weiß, dass Richards Vater inzwischen bei Cody angerufen und sich über Cassies tätliches Vorgehen beschwert hat. Sam bringt Lisa dazu, über die Jungen zu reden. Aufgrund der Kaviaranalyse werden Justin und Richard nun doch zur Vernehmung aufs Revier gebracht und getrennt verhört. Mit psychologischen Tricks versuchen Sam und Cassie die Verdächtigen weichzukochen: "Wenn du als Kronzeuge aussagst, dass Richard die Tat begangen hat, bekommst du nur ein paar Jahre wegen Beihilfe." Oder: "Ja, Justin ist nebenan und redet bereits. Du mußst jetzt aussagen, sonst ist es zu spät."

Szenenfoto Tatsächlich ist Richard bereit zum Geständnis - doch dann trifft sein Anwalt ein und verhindert jede weitere Aussage. Sam hat sich über Cassies Vergangenheit informiert und konfrontiert sie mit ihrem eigenen Fall, den sie doch unbedingt vergessen wollte. Endlich ist Cassie bereit zu reden: Sie heißt eigentlich Jessica Marie Hudson. Mit 15 erlebte sie als Mauerblümchen aus dem Armenviertel, wie sich der gefeierte Sportchampion der Schule, der blendend aussehende Carl Hudson, ausgerechnet in sie verliebte. Mit 16 heirateten die beiden, mit 17 wollte sie sich von ihm trennen. Doch der gewalttätige Carl versuchte sie umzubringen - mit 17 Messerstichen in die Brust. Seitdem sitzt er im Gefängnis. Auch jetzt, viele Jahre später, lehnt Cassie es ab, über Carls Bewährung nachzudenken.

Szenenfoto Doch Sam sieht das anders: "Du hast es doch offensichtlich nicht geschafft, dein Trauma zu überwinden. Du mußst dich unbedingt mit Carl auseinandersetzen, sonst heilen die alten Wunden nie."

Cassie und Sam erfahren, dass Richard mit Al Swanson, dem Assistenten des Staatsanwalts, eine Abmachung treffen und aussagen will, um selbst möglichst ungeschoren aus dem Fall herauszukommen. Die Cops werten das als Schuldgeständnis und wollen die beiden Jungen sofort verhaften. Doch die sind inzwischen verschwunden - geflohen ins alte Gasthaus auf der Klippe, denn sie haben sich geschworen, im Fall ihrer Entdeckung gemeinsam Selbstmord zu begehen - nach dem Motto: "In einem erfüllten Leben mußs man das Verbrechen und den Selbstmord miteinbeziehen."

Die verzweifelte Lisa ruft Cassie an und berichtet vom Plan der Jungen. Sofort folgt Cassie den beiden zu dem einsamen Haus. Denn noch immer weiß sie nicht, wer von beiden Olivia Lake erwürgt hat ...

Dirk Jasper FilmLexikon
© Fotos: Warner Bros. © 1994 - 2009 Dirk Jasper