Der stille Amerikaner

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Oscar® • Ausführlicher Inhalt • Produktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Der stille Amerikaner
Titel USA: The quiet American
Genre: Politthriller
Farbe, USA, 2002

Kino USA: 22. November 2002
Kino Deutschland: 22. Mai 2003
Laufzeit Kino: ca. 100 Minuten, FSK 12



Inhalt Das herbstliche Saigon, 1952. Während in den nördlichen Landesteilen Vietnams die kommunistische Kampffront die französische Kolonialmacht immer stärker unter Druck setzt, versucht die amerikanische Regierung den Süden Vietnams durch Hilfslieferungen und wirtschaftliche Unterstützungsprogramme zu stabilisieren.

Im Zuge dieser Strategie ist Alden Pyle in Saigon eingetroffen. Der junge, von missionarischem Eifer angetriebene idealistische Amerikaner, der hier ein medizinisches Hilfsprojekt mit aufbauen soll, findet in dem erfahrenen, illusionslosen Times-Reporter Thomas Fowler unerwartet einen Freund, der ihn in die Kultur und die Sitten des Landes einführt.

Wie schon Fowler vor vielen, vielen Jahren, zeigt sich auch Pyle verzaubert von der Exotik und der verführerischen Aura Vietnams. Alle Sehnsüchte und Wünsche scheinen sich hier für ihn zu erfüllen - ganz besonders, als Pyles Blick erstmals auf Phuong fällt, die schöne junge Geliebte Fowlers.

Aus diesem romantischen Dreieck entfaltet sich eine komplexe Beziehung, die von Freundschaft, Loyalität und Leidenschaft modelliert wird. Eine Beziehung, die durch dramatische politische Entwicklungen, durch Geheimnisse, Lügen, Enthüllungen, Verrat und schließlich auch Mord eine unvorhersehbare, tragische Dynamik bekommt.


Darsteller & Stab Darsteller: Michael Caine (Thomas Fowler), Brendan Fraser (Alden Pyle), Do Thi Hai Yen (Phuong), Rade Serbedzija (Inspektor Vigot), Tzi Ma (Hinh), Robert Stanton (Joe Tunney), Holmes Osborne (Bill Granger), Quang Hai (General Thé), Ferdinand Hoang (Mr. Muoi), Pham Thi Mai Hoa (Miss Hei, Phuongs Schwester), Mathias Mlekuz (Französischer Offizier), Kevin Tran, Lap Phan (Soldaten im Wachturm)

Stab:Regie: Phillip Noyce • Produzenten: William Horberg, Staffan Ahrenberg • Drehbuch: Christopher Hampton, Robert Schenkann • Vorlage: Roman "Der stille Amerikaner" von Graham Greene • Filmmusik: Craig Armstrong • Kamera: Christopher Doyle • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: John Scott • Kostüme: Norma Moriceau • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: -


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Weit mehr als ein klarsichtiger Film über Amerikas frühes Engagement in Indochina, macht die hochgelobte Adaption von Graham Greenes Romanklassiker "Der stille Amerikaner" allgemeingültige, zeitlose Aussagen über die Dynamik vieler Krisenherde dieser Welt. Sowohl brisanter Politthriller als auch dramatisch-poetische Liebesgeschichte erzählt Der stille Amerikaner von geheimnisvollen, exotischen Welten, die Fremde aus dem Westen zu verstehen glauben und meinen, nach ihrem Modell zum Besseren verändern zu müssen. Als Zyniker, der Mitgefühl und Engagement in sich wieder entdeckt, brilliert Michael Caine, der für diese Rolle eine Oscar-Nominierung als Bester Darsteller erhielt.

film-dienst 11/2003: Die Mischung aus Reportage, introspektivem Humanismus und ironischer Distanz trifft exakt den Ton der Vorlage und spiegelt überzeugend die Erschütterung des abgebrühten Journalisten angesichts der Folgen fehlgeleiteter politischer Einmischung.

Rhein-Hunsrück-Zeitung, 23. Mai 2003: Ein beeindruckender und wichtiger Film über Machtmissbrauch und falsch verstandene Ideale.

Cinema 06/2003: Beklemmend aktuell: Die Usa als selbstherrlicher Weltpolizist, dazu eine tief traurige Lovestory.


Oscar®
  • Oscar-Nominierung für 2002: Michael Caine als Bester Hauptdarsteller
Oscar®
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Universum Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper