Kangaroo Jack

Ausführlicher Inhalt

1982 war das Schicksalsjahr, in dem die Weichen für das Leben des kleinen Charlie Carbone gestellt wurden: Obwohl er nicht schwimmen kann, hechtet er beim Ballspiel am Strand ins Wasser, gerät in eine gefährliche Strömung und wird im allerletzten Moment von seinem Spielkameraden Louis gerettet. Und im selben Jahr heiratet Mafia-Boss Sal Maggio (Christopher Walken) Charlies verwitwete Mutter.

Zwanzig Jahre später: Charlie (Jerry o'Connell) leitet einen Friseursalon, dessen Profit zu 80 Prozent auf Sal Maggios Konten landet. Über diese zweifelhafte Karriere ist Charlie ebenso unglücklich wie über seinen Freund Louis (Anthony Anderson), der inzwischen als erfolgloser Kleinkrimineller von einem Schlamassel in den nächsten gerät.

Heutzutage ist es Charlie, der seinen Kumpel regelmäßig aus dem Dreck ziehen mußs, um den Schaden zu begrenzen. Dabei hasst Charlie nichts mehr, als in dunkle Geschäfte verwickelt zu werden. Aber Louis hat ein unfehlbares Druckmittel: Er mußs seinen Freund nur an jenen Sommertag erinnern, an dem er Charlie das Leben gerettet hat - diese Schuld lässt sich nie ganz abtragen.

Louis' aktuelles "großes Ding", ein Transporter voll gestohlener Fernsehgeräte, entpuppt sich als Fiasko: Der Lkw ist gestohlen und zieht die Aufmerksamkeit der Cops auf sich. Auf einer wilden Verfolgungsjagd durch die Straßen von Brooklyn scheinen Louis und Charlie der Polizei zunächst zu entkommen.

Doch als sie die wenigen noch heilen Fernseher am verabredeten Ort abliefern, merken sie zu spät, dass es sich um die geheime Lagerhalle von Sal Maggio handelt: Plötzlich ist die Halle von Cops umzingelt, die umfangreiche Hehlerware konfisziert - solch eine Schlappe trifft sogar den Paten Sal empfindlich. Er ist über den Verlust von 4,5 Millionen Dollar gar nicht erbaut.

Seinen Stiefsohn Charlie hat er immer schon für einen Loser gehalten. Jetzt gibt er den Pechvögeln Charlie und Louis eine allerletzte Chance. Ihr Auftrag: Sie sollen nach Australien fliegen und einem gewissen Mr. Smith im Wüstenstädtchen Coober Pedy einen Umschlag übergeben.

Trotz des strikten Verbots öffnet Louis den Umschlag: Er enthält 50.000 Dollar. So viel Bargeld dürfen sie natürlich nicht nach Australien einführen, aber Louis gibt sich beim Zoll cool und schmuggelt den Umschlag durch.

Auf der langen Fahrt durchs Outback springt plötzlich ein Känguru vor ihren Geländewagen. Nachdem die beiden ihren ersten Schock überwunden haben, finden sie das leblose Tier sehr putzig - irgendwie sieht es aus wie ihr Freund Jackie aus Brooklyn.

Also ziehen die beiden ihm Louis' knallrote Jacke mit der Aufschrift "Brooklyn" an - Louis bezeichnet sie als seinen Glücksbringer. Nachdem sie ein paar Polaroid-Aufnahmen gemacht haben, wird das nur betäubte und offensichtlich unverletzte Känguru plötzlich wieder quicklebendig und hüpft davon - mit Louis' Jacke ... und mit den 50.000 Dollar, die darin stecken.

Verzweifelt nehmen die beiden Kuriere im Offroader die Verfolgung auf. Doch in dem unwegsamen Terrain geht der Wagen zu Bruch, das Känguru verschwindet.

Charlie und Louis schlagen sich zu Fuß bis nach Alice Springs durch. Während Charlie sich mit den Einheimischen im Pub betrinkt, überlegt Louis, wie er das Geld wiederbeschaffen kann. Bei der Outback Wildlife Foundation lernt er die bildschöne Amerikanerin Jessie (Estella Warren) kennen, die schon länger für diese Tierschutzstiftung arbeitet.

Sie empfiehlt ihm, das Känguru vom Flugzeug aus zu suchen und es mit einer per Gewehr abgefeuerten Betäubungsspritze zu fangen. Als Charlie und Louis ein Flugzeug mieten wollen, stellt sich heraus, dass der Pilot Charlies Saufkumpan Blue (Bill Hunter) ist, der soeben sternhagelvoll neben ihm zusammengeklappt ist.

Blue bezeichnet seinen Vollrausch jedoch als "normales Frühstück", und bald schon fühlt er sich fit genug, um in seiner "Flying Dingo 4" zum Rundflug über das Outback zu starten. Tatsächlich finden die drei das Känguru an der Wasserstelle mitten in der Wüste.

Louis soll die Betäubungsspritze aus der fliegenden Maschine abschießen, stellt sich aber derart tollpatschig an, dass er stattdessen Pilot Blue trifft, der ohnmächtig zusammensackt. Hilflos erleben Charlie und Louis, wie das Flugzeug abschmiert und beim Aufprall völlig zerstört wird - doch die drei Männer kommen mit dem Schrecken davon.

Mr. Smith (Marton Csokas) hat nur einmal kurz Telefonkontakt mit den Kurieren gehabt und nimmt jetzt im Pub, aus dem er angerufen wurde, die Fährte auf. Außerdem informiert er Sal Maggio in New York über den Stand der Dinge.

Der will jeden Misserfolg ausschließen und schickt zur Sicherheit Frankie Lombardo (Michael Shannon), seinen Mann fürs Grobe, nach Australien.

Charlie und Louis marschieren zu Fuß durch die Wüste - in der Hoffnung, Jessie zu finden und um Hilfe zu bitten. Blue bleibt beim Flugzeugwrack zurück. Es gelingt ihm, das defekte Funkgerät zu reparieren: Endlich kann er seine Position an die Zentrale durchgeben.

Dort hört Smith mit, der sofort zum Wrack in der Wüste aufbricht. Wenig später erscheint auch Frankie dort, und von Blue erfahren die Gangster, in welche Richtung Charlie und Louis gegangen sind.

Mittlerweile sind die beiden Kuriere unter der unbarmherzigen Sonne dem Tode nah. Überglücklich findet Charlie mitten in der Wüste ein Auto, das sich aber als Fata Morgana entpuppt. Er staunt selbst, wie real ihm das rettende Gefährt erscheint.

In ihrem Delirium zerstreiten sich die Freunde, bis als rettender Engel Jessie auftaucht. Charlie hält sie ebenfalls für eine Sinnestäuschung, doch sie hat die beiden wirklich aufgespürt und päppelt sie bald wieder auf.

Charlie bittet Jessie wieder um Hilfe bei der Suche nach dem Känguru, doch sie lehnt ab, weil sie ihre Arbeit nicht unterbrechen kann. Erst als Charlie ihr 2000 Dollar verspricht, stellt sie ihre Kenntnis des Outback zur Verfügung.

Auf Kamelen reiten die drei zum Todd River, auf dessen Wasser alle Kängurus der Region angewiesen sind. Wieder hat Jessie den richtigen Riecher: Das Känguru in der roten Jacke taucht auf, doch auch diesmal vermasselt Louis die Jagd.

Beim Bad unter den Wasserfällen bleibt Charlie und Jessie allerdings genug Zeit um herauszufinden, dass sie sich eigentlich sehr sympathisch sind.

Am nächsten Morgen werden die drei von Smith und seinen Kumpanen überrascht. Smith will Charlie und Louis auf der Stelle erschießen, aber er sieht ein, dass er so nie an sein Geld kommt. Jessie verspricht, Smith nach Owen Springs zu führen, einem Futterplatz, an dem das Känguru höchstwahrscheinlich auftauchen wird.

Die beiden Kuriere werden gefesselt und von den Kumpanen abgeführt. Charlie und Louis können sich jedoch befreien und überwältigen ihre Wächter.

Als Smith und Jessie in Owen Springs eintreffen, werden sie von Charlie und Louis bereits erwartet: Charlie entwaffnet Smith. In diesem Moment taucht Frankie Lombardo auf. Louis beteuert, dass die Wiederbeschaffung des Geldes unmittelbar bevorsteht.

Doch Frankie eröffnet den überraschten Kurieren, er sei an dem Geld überhaupt nicht interessiert - vielmehr soll er einen ganz anderen Auftrag zu Ende bringen ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Warner Bros © 1994 - 2010 Dirk Jasper