Dark Blue

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: Deutschland • Exklusives Audio-Special (104 Sekunden): 0190-767009-030 (1,24 ? / Minute) •

Titel Deutschland: Dark Blue
Titel USA: Dark Blue
Genre: Actionthriller
Farbe, USA, 2002

Kino USA: 21. Februar 2003
Kino Deutschland: 12. Juni 2003
Laufzeit Kino: 118 Minuten, FSK 16



Inhalt Los Angeles, im April 1992. Zwei Männer überfallen mitten am Tag ein koreanisches Geschäft und töten dabei kaltblütig vier Menschen. Der Fall wird Sgt. Eldon Perry und seinem jungen Partner Bobby Keough übertragen. Perry ist Ermittler bei einer Elite-Einheit der Polizei von L. A. und bekannt für seine harten Methoden und sein aufbrausendes Temperament.

Die raue Realität der Straße hat ihm längst jeden Idealismus genommen. Immer öfter ist er dazu bereit, die Grenzen des Erlaubten zu überschreiten, um jemanden seiner gerechten Strafe zuzuführen, sehr zum Missfallen des stellvertretenden Polizeichefs Holland.

Bei ihren Ermittlungen kommen Perry und Bobby schon bald auf die Spur der Raubmörder. Doch ihr skrupelloser und korrupter Vorgesetzter Jack Van Meter schützt das brutale Duo und verlangt von den beiden Cops eine andere, saubere Lösung. Wohl wissend, dass Holland nur auf seine Chance lauert, ihn endgültig des Amtsmissbrauchs zu überführen, gerät Perry unerwartet in einen folgenschweren Gewissenskonflikt ...


Darsteller & Stab Darsteller: Kurt Russell (Eldon Perry), Scott Speedman (Bobby Keough), Michael Michele (Beth Williamson), Brendan Gleeson (Jack Van Meter), Ving Rhames (Arthur Holland), Kurupt (Darryl Orchard), Dash Mihok (Gary Sidwell), Jonathan Banks (James Barcomb), Lolita Davidovivh (Sally Perry), Master P (Maniac), Khandi Alexander (Janelle Holland), Dana Lee (Henry Kim), Chapman Russell Way (Eldon Perry III), Marin Hinkle (Deena Schultz)

Stab:Regie: Ron Shelton • Produzenten: Caldecot Chubb, David Blocker, James Kacks, Sean Daniel • Drehbuch: David Ayer • Vorlage: James Ellroy • Filmmusik: Terence Blanchard • Kamera: Barry Peterson • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Dennis Washington • Schnitt: Paul Seydor • Kostüme: Kathryn Morrison • Make Up: Dennis Liddiard • Ton: Matthew C. Beville • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Nach einer Vorlage des Krimi-Kultautors James Ellroy (L. A. Confidential), entwirft Regisseur Ron Shelton (Weisse Jungs bringen's nicht) ein schonungsloses Bild aus Gewalt und Gegengewalt, Verbrechen und Korruptionen, Zynismus und Rassismus. Die Brisanz von Dark Blue entfaltet sich vor dem Hintergrund des Rodney-King-Prozesses, bei dem 1992 vier Cops vom Vorwurf der Körperverletzung im Dienst frei gesprochen wurden. Das Urteil löste in der ohnehin brodelnden Metropole Los Angeles die schwersten Rassenunruhen seit Jahrzehnten aus. In weiteren Hauptrollen sind Ving Rhames (Pulp Fiction), Brendan Gleeson (Der General) und der kanadische Newcomer Scott Speedman (My Life without me) zu sehen. In Nebenrollen wurden außerdem die beiden populären Rapper Kurupt und Master P besetzt.

film-dienst 11/2003: Spannender Neo-Noir-Thriller, der zwar nicht die Komplexität der Romanvorlage James Ellroys erreicht, vor allem aber wegen Kurt Russells brillanter Interpretation der Hauptrolle überzeugt.

TV Today 13/2003: Intelligenter Mix aus harten Fakten und spannendem Krimi. Wieder eine gute Ellroy-Verfilmung! Brisanter Polizisten-Thriller mit einem überzeugenden Kurt Russell.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Tobis Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper