Dark Blue

Ausführlicher Inhalt

Los Angeles, 3. März 1991. Nach einer rasanten Verfolgungsjagd über die Highways der Metropole stoppen mehrere Polizeifahrzeuge einen schäbigen Kleinwagen mitten auf einer verlassenen Straße. Drei Schwarze springen aus dem Wagen.

Als der Fahrer des Fahrzeugs nicht sofort der Aufforderung nachkommt, sich mit hinter dem Kopf verschränkten Armen auf den Bauch zu legen, streckt ihn ein Beamter brutal mit seinem Knüppel nieder. Wehrlos auf dem Asphalt liegend, wird der Mann minutenlang von vier Polizisten getreten und geschlagen.

Das Opfer heißt Rodney G. King. Weil ein Zeuge den Vorfall mit seiner Videokamera aufgezeichnet hat und das Band der Presse zuspielt, mußs das Los Angeles Police Department (LAPD) die beteiligten Cops suspendieren. Gegen sie wird Anklage wegen vorsätzlicher Körperverletzung im Dienst erhoben.

Knapp ein Jahr später. Auf allen Fernsehkanälen laufen Live-Reportagen über den Prozess. In Kürze wird das Urteil erwartet. Währenddessen sitzt der junge Polizist Bobby Keough (Scott Speedman) in einer ganz anderen Angelegenheit vor einem Untersuchungsausschuss.

Er mußs sich dafür rechtfertigen, kürzlich bei einem Einsatz einen Mann erschossen zu haben. Angespannt, aber ruhig schildert Keough die Umstände: Er habe strikt nach Vorschrift gehandelt und den flüchtenden Verdächtigen gewarnt, der allerdings habe dann eine Waffe gezogen.

Klassische Notwehrsituation, bestätigt sein Partner Eldon Perry (Kurt Russell) - und er fügt hinzu, der Typ sei ein Krimineller gewesen, er habe es so verdient. James Barcomb (Jonathan Banks) von der Abteilung für Innere Angelegenheiten ist mit den Antworten zufrieden. Nur der stellvertretende Polizeichef Arthur Holland (Ving Rhames) bleibt misstrauisch und stellt weitere Fragen.

Zur gleichen Zeit in South Central. Maskiert und bewaffnet steigen Darryl Orchard (Kurupt) und Gary Sidwell (Dash Mihok) aus ihrem Wagen und stürmen in ein koreanisches Geschäft. Ohne lange zu fackeln erschießt Orchard die Kassiererin. Dann läuft er zielgerichtet in ein Hinterzimmer und bricht dort einen Safe aus der Wand.

Über einen Überwachungsmonitor kann er gleichzeitig beobachten, wie sein Komplize Sidwell kaltblütig drei weitere Kunden abknallt, die den Laden betreten haben. Auf dem Rückzug feuert er auch noch auf einen Obdachlosen, der gerade vorüber taumelt.

Von all diesen Ereignissen ahnen Sgt. Eldon Perry und sein Partner Bobby Keough zu diesem Zeitpunkt noch nichts. Gemeinsam mit ihrem Boss Jack von Meter (Brendan Gleeson), dem Leiter der Spezialeinheit SIS, warten sie auf die Entscheidung des Untersuchungsausschusses in Bobbys Fall.

ls ihnen James Barcomb schließlich mitteilt, dass der junge Cop von jeder Schuld frei gesprochen wurde, ist vor allem Bobby unendlich erleichtert. Perry feixt, jetzt habe sein Partner, der erst seit wenigen Wochen der SIS angehört, seine Feuertaufe bestanden. Als dann Van Meter auch noch verkündet, dass Perry in fünf Tagen zum Lieutenant befördert werden soll, ist die Stimmung auf dem Höhepunkt.

Eldon Perry ist Cop aus Tradition, denn bereits sein Vater und sein Großvater waren Polizisten. Aber Perry gehört nicht nur zu den besten, sondern auch zu den berüchtigtsten Ermittlern beim LAPD. Er stand schon wegen mehrerer Tötungsfälle während eines Einsatzes vor einem Untersuchungsausschuss, doch nie konnte man ihm eine vorsätzliche Tat nachweisen.

Als er an diesem Tag spät abends nach Hause kommt und es schnell zum Streit mit seiner frustrierten Ehefrau Sally (Lolita Davidovich) kommt, gesteht er ihr ganz unverblümt und selbstherrlich die Wahrheit über die jüngsten Vorgänge: Bobby sei ein Weichei gewesen, er habe die Waffe fallen lassen und versagt, deshalb mußste Perry den Dreckskerl selbst erschießen.

Und um nicht schon wieder dem Ausschuss und allen voran dem ihm verhassten Chief Holland Rede und Antwort stehen zu müssen, habe er seinen jungen Partner davon überzeugt, die Schüsse auf seine Kappe zu nehmen.

Bobby verbringt derweil eine heiße Nacht mit seiner neuen Bekanntschaft Beth Williamson (Michael Michelle). Auch sie ist Polizistin. Was er aber nicht ahnt: Holland beauftragt Beth am nächsten Tag, noch einmal in Bobbys Fall zu recherchieren.

Um Hollands sture Suche nach der Wahrheit zu stoppen, greift Perry zu schmutzigen Tricks: In einem anonymen Schreiben konfrontiert er dessen Ehefrau (Khandi Alexander) mit Fotos, die Holland vor fünf Jahren beim Sex mit Beth zeigen. Doch die Intrige verfehlt ihre Wirkung. Die beiden haben ihre Affäre, die Holland seiner Frau längst gestanden hatte, schon vor Jahren beendet.

Inzwischen sind Perry und Bobby die Ermittlungen in dem vierfachen Mordfall von Van Meter höchstpersönlich übertragen worden. Zunächst können sich die beiden Cops die brutalen Morde nicht erklären, da ihnen Henry Kim (Dana Lee), der Inhaber des überfallenen Geschäfts, verschweigt, dass ein Safe geklaut wurde. Mit Gewalt presst Perry aber schließlich aus dem Kleingauner Maniac (Master P) die Information heraus, dass Kim eigentlich ein Zuhälter ist.

Und als dann auch noch das einzige überlebende Opfer aussagt, bei den Tätern habe es sich um einen Schwarzen und einen Weißen gehandelt, ist für Perry sonnenklar, dass es sich nur um Orchard und Sidwell handeln kann. Doch Van Meter untersagt ihm, das Duo zu verhören: Sie seien wichtige Informanten und zur Tatzeit ohnehin in San Diego gewesen - und zwar in seinem Auftrag. Perry ahnt nichts von den wahren Absichten seines Chefs.

Denn Van Meter spielt ein doppeltes Spiel. Er war es, der Orchard und Sidwell beauftragt hatte, den Safe zu stehlen, in dem sich das hübsche Sümmchen von immerhin 150.000 Dollar befand. Das Blutbad, das die beiden Gangster bei der Aktion anrichteten, stört ihn allerdings gewaltig. Denn nun mußs der korrupte Polizeichef dafür sorgen, dass nicht noch mehr Staub aufgewirbelt wird, sonst könnten seine Machenschaften womöglich auffliegen.

Deshalb verlangt Van Meter von Perry die schnelle, saubere Lösung des Falls nach einer gängigen, stillschweigend und nicht selten praktizierten Methode: Aus der Kartei sucht man zwei Schwerverbrecher als Alibitäter - Typen, denen Perry ohnehin schon lange an den Kragen wollte. Ohne Skrupel nötigt er einer jungen Staatsanwältin dann einen Durchsuchungsbescheid ab, den ein befreundeter Richter schließlich beim Cocktail unterschreibt.

Damit die beiden falschen Verdächtigen nicht plaudern können, müssen sie natürlich bei der Verhaftung ums Leben kommen. Und so wird der eine bei der nächtlichen Aktion vom Einsatzkommando erschossen, als er zur Schrotflinte greifen will. Den anderen können Perry und Bobby in einem Hinterhof stellen.

Er ist unbewaffnet und will sich ergeben. Doch Perry fordert seinen jungen Partner energisch auf, sich nun endlich zu beweisen und den Typen abzuknallen. Er verspricht, den Vorfall dann auf seine Kappe zunehmen. Bobby ist von Zweifeln und Skrupel hin und her gerissen. Schließlich richtet er aber doch die Waffe auf den wehrlosen Mann und drückt ab.

Bobby kann jedoch mit seiner Tat nicht leben. Von Gewissensbissen geplagt, vertraut er sich Beth an. Die informiert Holland, der dem jungen Cop in Aussicht stellt, sich für dessen milde Bestrafung einzusetzen, falls er gegen seinen Partner Perry aussagt. Bobby verspricht zu kooperieren.

Zusammen mit Beth macht er sich auf den Weg nach South Central, um Orchard und Sidwell dingfest zu machen. Doch auch Perry ist bereits auf dem Weg zu dieser Adresse. Van Meter hat ihn unter einem Vorwand ebenfalls dorthin beordert. Was Perry nicht ahnt: die beiden Gangster erwarten ihn bereits. Weil Van Meter befürchtet, dass Perry dieses Mal nicht loyal sein könnte, hat er seine beiden Handlanger beauftragt, den Cop hinterrücks zu liquidieren.

In diesem Moment werden die vier angeklagten Polizisten im Rodney-King-Prozess freigesprochen. Krawalle brechen aus. Aufgebrachte Schwarze stürzen sich voller Hass auf weiße Passanten und Autofahrer. Plünderer und Randalierer ziehen durch die Straßen. Die Stadt brennt. Und in South Central kommt es zu einem fatalen Showdown ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Tobis Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper