Der letzte Lude

Ausführlicher Inhalt

Auf dem Kiez ist er König: Andy Ommsen (Lotto King Karl) schmiert schließlich die besten Brötchen weit und breit. Wenn auch mit Schnäutzer, Pilotensonnenbrille und Jogginghose modemäßig in den 80er Jahren stehengeblieben, trifft er mit seinen Butterbroten genau den Geschmack seines Reviers. Die Zuhälter halten ihn zwar für dumm wie Brot, doch "Stullen-Andy" hat keinen Zweifel: Er ist der wildeste Rotlicht-Insider, den die sündige Meile jemals gesehen hat.

So einer kommt Soap-Star Timo (Tobias Schenke) gerade wie gerufen. Schließlich will er unbedingt die Zuhälter-Hauptrolle im neuen Kinofilm "Der letzte Lude" ergattern. Als er beim Vorsprechen versagt, beschließt Timo, knallharte Milieu-Studien zu betreiben, damit er den Regisseur mit authentischem Verhalten und Slang doch noch überzeugen kann.

Und lernen sollte man immer nur vom Besten: Andy Ommsen. Der kommt in einem Fernsehinterview dermaßen authentisch und abgebrüht rüber, dass Timo ausgerechnet ihn aussucht, um alles über supercoole Steherqualitäten im Rotlichtmilieu zu lernen.

Andy hat im Augenblick leider ein kleines Problem: Nachdem Andy versehentlich den Pitbull von Unterweltmaestro Slobo (Erdal Kacar) mit einem selbstgemixten Vitamin-Cocktail ins Jenseits befördert hat, fürchtet er um sein Leben.

Slobo, ein unberechenbarer Andrew Lloyd Webber-Fan, verpasst Andy jedoch zur Strafe keine Betonschuhe, sondern eine Aufgabe: Er soll in Slobos Abwesenheit auf dessen Freundin, die hübsche Go Go-Tänzerin Anica (Alexandra Neldel), aufpassen. Slobo ist davon überzeugt, dass ein schmächtiger Versager wie Andy der einzige Mann ist, der Anica nicht gefährlich werden kann.

Andy ist von den Socken, als er Slobos Allerheiligstes betritt: ein Apartment, wie von Beate Uhse und Quentin Tarantino ausgestattet. Wandteppiche mit handgewebten Kamasutra-Abbildungen ergänzen sich mit Slobos ausgestopftem Pitbull, einem goldenen Schredder für unfähige Angestellte und einem großen Terrarium für Albino-Schlange Kaa, die stets mit etwas Lebendigem gefüttert werden soll.

Mit seinem Talent, sich und seine Umwelt in peinliche Situationen zu manövrieren, schafft Andy es natürlich innerhalb kürzester Zeit, das zur Verfütterung gedachte Kaninchen unter seinen Boxerstiefeln zu begraben und Schlange Kaa versehentlich durch den Schredder zu jagen.

Damit Slobo nicht ausrastet, mußs entsprechender Ersatz her. Aber für den mußs Andy 3000 Euro hinblättern. Zum Glück ist Timo bereit, diese Summe abzudrücken, wenn er nur dem angeblich berühmt-berüchtigten Luden Andy auf Schritt und Tritt folgen darf, um Kiez-Atmo zu tanken.

Und davon kriegt er mehr als ihm lieb ist. Denn Anica will Slobos Abwesenheit unbedingt nutzen, um ihre Freiheit zurückzugewinnen. Sie bittet Andy, ihre Ausreisepapiere aus Slobos Safe zu beschaffen.

Dafür mußs Andy jedoch erst die geheime Safekombination herausbekommen. Der Legende zufolge ist diese am schattigsten Platz Hamburgs versteckt - als Tatoo auf dem Körper einer Prostituierten.

Mit dem staunenden Timo im Schlepptau beginnt Andy seine Recherche am lebenden Objekt. Ein pikanter Job, aber jemand mußs ihn machen - und die beiden machen ihn ganz gern. Im berüchtigten Bordell Fuckworld werden sie schließlich fündig: zwischen den Hautfalten des Hinterteils von Chantal, der fülligsten Prostituierten der Welt.

Damit fängt das Abenteuer jedoch erst richtig an. Kaum haben sich Andy und Timo aus den Fleischbergen Chantals befreit, eilen sie zum Vergnügungspalast Pascha, um dort Slobos Safe zu knacken.

Zu dumm, dass sich der unter Wasser befindet, in einem Swimming Pool und bewacht von einem echten Killerhai, der sich sofort aus den Fluten erhebt, um ein erbittertes Kräftemessen mit Andy zu starten. Während Timo den Safe öffnet und Anicas Papiere entnimmt, bringt Andy der beißwütigen Bestie erst mal Manieren bei.

Um Slobos Handlanger Zoran (Luka Maric) und Milan (Axel Wedekind) in der Zwischenzeit abzulenken, legt Anica auf der Bühne des Pascha einen Striptease hin, wie ihn die rote Meile noch nicht gesehen hat. Als Anicas BH fliegt, kommen Andy und Timo gerade von ihrer Einbruchstour zurück. Der Anblick der umwerfend schönen Anica haut Andy um.

Ausgerechnet er, der seinem Schützling Timo beigebracht hat, Frauen nur als Dienstleistungsunternehmen zu betrachten, verliebt sich in Anica bis über beide Ohren. Er legt sich sogar mit Timo an, der Anicas Reize gerne selbst mal unter die Lupe nehmen würde - rein recherchemäßig natürlich.

Ihr Streit sorgt leider für großes Aufsehen und enthüllt Andys Geheimnis: Keineswegs ist er der berühmt-berüchtigte Lude, den Timo in ihm gesehen hat, sondern ein einfacher Buletten-Verkäufer. Als Zoran und Milan den geknackten Safe und den auf einer Sonnenbank gegrillten Killerhai entdecken, ergreifen Andy und Timo in letzter Sekunde die Flucht. Anica müssen sie jedoch zurücklassen, genau wie die Unterlagen aus dem Safe.

Timo hat nun die Nase gestrichen voll. Mit jemandem wie Andy will er nichts mehr zu tun haben. Also versucht Andy auf eigene Faust, Anica aus Slobos Fängen zu befreien. Seine alten Kiez-Kumpels sind zwar schnell mit großer Klappe dabei, doch als es brenzlig wird, ziehen sie den Schwanz ein. Timo hat inzwischen beim erneuten Vorsprechen für "Der letzte Lude" jedoch gemerkt, dass Andy ihm mehr über das Milieu beigebracht hat als erwartet. Zum Beispiel, dass man einen Freund niemals im Stich lässt.

Wieder vereint wagen sie sich in die Höhle des Löwen, um Anica zur Freiheit zu verhelfen. Timo, versteckt unter einer perfekten Slobo-Gummimaske, mobilisiert sein ganzes schauspielerisches Können, um Zoran und Milan davon zu überzeugen, dass sie ihren Boss vor sich haben. Aber als sich Timo, Andy und Anica mit den Unterlagen davonstehlen wollen, steht plötzlich der echte Slobo vor ihnen.

Und der findet es gar nicht lustig, dass seine Leute nun völlig verwirrt sind, wem sie glauben sollen: ihm oder Timo, der unter seiner Maske einen glaubwürdigeren Slobo abgibt als der Unterweltkönig selbst. Zu allem Überfluss entlarvt Slobo nun auch noch Anica, die in Wahrheit als verdeckte Ermittlerin arbeitet. Die Unterlagen in Slobos Safe sind keineswegs Ausreisepapiere einer armen GoGo-Tänzerin, sondern wichtige Beweise, mit denen Slobos Schreckensherrschaft über den Kiez beendet werden könnte.

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Und darin ist Andy Experte. Slobos Kugelhagel begegnet er mit einem gnadenlosen Bulettenbombardement. Logisch, wer da am Ende als Sieger hervorgeht und dem Kiez wieder jene Grazie und gewinnende Ausstrahlung zurückgibt, die den letzten Luden ausmacht: Andy Ommsen ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Constantin Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper