Gelegenheit macht Liebe

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Gelegenheit macht Liebe
Titel USA: A Guy Thing
Genre: Romantikkomödie
Farbe, USA, 2002

Kino USA: -
Kino Deutschland: 26. Juni 2003
Laufzeit Kino: 106 Minuten, FSK 6



Inhalt Es ist sein Junggesellenabschied, eine seiner allerletzten Nächte als allein stehender Mann, aber Paul ist nicht wirklich der Typ, der Leben in seinen eigenen Polterabend bringt. Denn er hat sich vorgenommen, keinen Alkohol zu trinken und nichts zu tun, wozu er später nicht stehen oder was er seiner Verlobten Karen nicht erzählen könnte.

Und das erklärt seinen Schock, als er am nächsten Morgen, vom Klingeln des Telefons geweckt, neben sich im Bett eine hübsche Unbekannte namens Becky entdeckt - ohne einen Hauch von Kleidung an ihrem beeindruckenden Körper.

Ein noch größerer Schock: Am Telefon ist seine zukünftige Schwiegermutter! Und die Nachricht, dass ihre Tochter Karen auf dem Weg zu ihm ist, versetzt ihn endgültig in Panik. Paul startet durch, setzt Becky augenblicklich vor die Tür und unternimmt den verzweifelten Versuch, das Apartment von jedem Hinweis auf mögliche Verfehlungen in der vergangenen Nacht zu befreien.

Nur: Paul kann sich keiner Verfehlung erinnern! Als Karen erfahren will, wie seine Party gelaufen ist, lügt Paul wie ein ertappter Teenager, um zu vertuschen, was auch immer die wahre Geschichte der letzten Nacht gewesen sein mag. Die erste Lüge führt zu einer zweiten und bald schon besteht Pauls Leben aus einer Verkettung idiotischer Missverständnisse und er kann die Lawine, die er losgetreten hat, nicht mehr stoppen ...

Wenn ein Mann meint, dass er bereit ist, eine wirklich wichtige Entscheidung zu treffen, wie kann er dann bloß erkennen, ob es auch die richtige ist?


Darsteller & Stab Darsteller: Jason Lee (Paul), Julia Stiles (Becky), Selma Blair (Karen), James Brolin (Ken), Shawn Hatosy (Jim), Lochlyn Munro (Ray), Diana Scarwid (Sandra), David Koechner (Buck), Julie Hagerty (Dorothy)

Stab:Regie: Chris Koch • Produzenten: David Ladd, David Nicksay • Drehbuch: Greg Glienna, Pete Schwaba, Matt Tarses, Bill Wrubel • Vorlage: - • Filmmusik: Mark Mothersbaugh • Kamera: Robbie Greenberg, ASC • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: David Moritz • Kostüme: Pamela Withers • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 13/2003: Vorhersehbare romantische Komödie mit geschmacksunsicheren Gags und aufgesetzten Krimi-Elementen, die dem Genre nichts Neues abgewinnt.

TV Today 14/2003: Nicht gerade ein Komädienkracher, aber ein unbeschwerter Spaß in bester Screwball-Tradition.

cinema 07/2003: Die Dreiecksstory dümpelt freudlos zwischen Romanze und Klamotte - Amercian Magerquark.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper