Bollywood Hollywood

Ausführlicher Inhalt

So ein Millionär hat's schwer! Besonders im kalten, unwirtlichen Toronto, wenn er indische Wurzeln besitzt und sich indischen Traditionen verpflichtet fühlt. Am Totenbett hat Rahul Seth (Rahul Khanna) seinem Vater versprochen, ein guter Sohn zu sein und die Familie in dessen - höchst altmodischen - Sinne weiterzuführen. Das heißt: Patriarch sein, ordentlich für das Wohl der Lieben sorgen, die Verwandten und Ahnen ehren und - vor allem - ein braves indisches Mädchen heiraten.

So wie dies die dominante Mutter Ruby Seth (Moushumi Chatterjee), genannt Mummy ji, und die noch dominantere Großmutter (Dina Pathak), kurz Grandma ji, wünschen. Doch Rahul, ganz "westlicher Rebell", möchte viel lieber seine weiße Freundin Kimberly (Jessica Paré) ehelichen, die - welch Schande! - zu allem Überfluss auch noch ein Popstar ist. Keine Frage, der Haussegen bei den Seths hängt schief.

Da schlägt das Schicksal erbarmungslos zu: Kimberly kommt bei einem tragischen Unfall ums Leben. Und Mummy ji sieht ihre große Stunde gekommen. Statt Rahul bei dessen Trauer beizustehen, packt sie die Gelegenheit beim Schopf, um ihren Sohn auf den "rechten" Weg zu bringen. Sie droht damit, die Hochzeit seiner (schwangeren!) Schwester Twinky (Rishma Malik) platzen zu lassen, sollte er nicht schnellstens das besagte "nette indische Mädchen" für sich finden.

In seiner Not flüchtet sich Rahul in die nächste Bar, um seinen Kummer - ganz unindisch - in Hochprozentigem zu ertränken. Doch bevor er sich so richtig seinem Leid hingeben kann, spricht ihn die hübsche Sue (Lisa Ray) an und fragt, ob er Gesellschaft brauche. Zunächst zeigt Rahul wenig Interesse - Escort-Girls liegen so gar nicht auf seiner Linie ...

Aber auf den zweiten Blick ... Die geradezu prototypische Hispano-Amerikanerin Sue könnte doch auch als Inderin, zumindest als hellhäutige Ost-Inderin durchgehen. Und bekanntlich nehmen es Frauen, die Männer in Bars ansprechen auch mit der Moral nicht so genau.

In Rahul reift ein Plan, der mit ein paar Dollars Einsatz ein geradezu optimales Ergebnis verspricht. Gesagt, getan. Sue willigt ein, sich als Rahuls Gattin in spe auszugeben, wenn er sich ihr gegenüber pekuniär entsprechend großzügig verhält.

Das Geschäft wird abgeschlossen. Sue, die endlich von zu Hause ausziehen möchte, braucht Cash und Rahul eine Braut - zumindest bis nach der Hochzeit seiner Schwester. Sue fühlt sich vor Rahul sicher, steht sie doch nicht auf indische Machos - mögen sie noch so gut aussehen -, und Rahul wähnt sich in seinem Schmerz immun gegen weibliche Reize ...

Doch natürlich kommt alles anders als gedacht. Sue wird von der Familie Seth mit offenen Armen empfangen. Grandma ji ist von der ebenso hilfsbereiten wie hübschen Frau genauso angetan wie Rahuls kleiner Bruder - wenn auch aus etwas anderen Motiven als seine Oma!

Twinky hat endlich eine richtige Verbündete, der sie ihr Herz ausschütten kann und selbst Rahuls pedantischer, ergebener Chauffeur Rocky (Ranjit Chowdry), im "Nebenberuf" übrigens - wie unpassend! - einer der beliebtesten Travestie-Künstler Torontos, verfällt postwendend dem Charme Sues. Nur Rahul bleibt ein Stockfisch.

Als die Hochzeitsvorbereitungen in die Zielgerade gehen, fängt Rahul aber doch an aufzutauen. Der rationale Jung-Millionär findet sein verlorenes Herz wieder und Sue stellt zu ihrer großen Überraschung fest, dass nicht alle indischen Männer unsensible, sexistische Machos sind. Es scheint doch tatsächlich Ausnahmen zu geben ...

Aber halt, wie kann sich Rahul in eine Hispano-Amerikanerin verlieben? Eine Frau, die in Bars herumlungert und wildfremde Männer anspricht. Plötzlich kommen doch seine indischen Wurzeln zum Tragen. Plötzlich lässt sich das indische Erbe doch nicht verheimlichen. Kann Liebe soziale Schranken wirklich überwinden? Was tun ...

Wenn Rahul doch nur wüsste, dass Sue nur die Kurzform von Sunita ist. dass Sue mit Nachnamen Singh heißt und ihr Vater, der Automechaniker, selbst unter den Wagen, die er repariert, nicht den Turban abnimmt ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Universum Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper