Okay

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher Inhalt

Titel Deutschland: Okay
Genre: Tragikomödie
Farbe, Dänemark, 2002

Kino USA: -
Kino Deutschland: 7. August 2003
Laufzeit Kino: 93 Minuten, FSK -



Inhalt Nete, eine junge Frau, ist es gewohnt, ihre Familie unter Kontrolle zu halten. Bis ihr eines Tages das Leben das Messer auf die Brust setzt und ihre Familie zu zerbrechen droht:

Ihr Vater ist sterbenskrank, ihr Mann geht fremd und ihre Tochter verwandelt sich in einen rebellischen Teenager.


Darsteller & Stab Darsteller: Paprika Steen (Nete), Ole Ernst (Neles Vater), Troels Lyby (Kristian), Nikolaj Kopernikus (Martin), Molly Blixt Eglind (Kathrin), Laura Drasbaek (Tanja), Lotte Andersen (Janni), Trine Dyrholm (Trisse), Jepser Christensen (Arzt)

Stab:Regie: Jesper W. Nielsen • Produzenten: Poul Erik Lindeberg, Mogens Glad, Peter Bech • Drehbuch: Kim Fupz Aakeson • Vorlage: - • Filmmusik: Halfan E., Nikolaj Steen, Jesper Winge Leisner • Kamera: Erik Zappon • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Peter de Neergaard • Schnitt: Morten Giese • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: Kim Dalum • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Cinema 08/2003: Weit mehr als okay: kluge Komödie für Mittdreißiger, die mit ihrer Midlife-Crisis hadern.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Alamode © 1994 - 2010 Dirk Jasper