Natürlich Blond 2

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Produktionsnotizen
• Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Natürlich Blond 2
Titel USA: Legally Blonde 2
Genre: Komödie
Farbe, USA, 2002

Kino USA: 2. Juli 2003
Kino Deutschland: 24. Juli 2003
Laufzeit Kino: 100 Minuten, FSK o. A.



Inhalt Nachdem Elle Harvard erobert hat, arbeitet sie jetzt als junge, aufstrebende Anwältin bei einer großen Wirtschaftskanzlei und steckt mitten in den Vorbereitungen für die Hochzeit mit dem Mann ihrer Träume.

Aber als sie herausfindet, dass ausgerechnet ein Mandant der Kanzlei die pelzigen Verwandten ihres geliebten Hündchens Bruiser für Kosmetikversuche missbraucht, läuft sie dagegen Sturm. Und wird prompt gefeuert. Elle ist am Boden zerstört, aber eine echte Blondine kann so schnell nichts aufhalten.

Sie macht sich auf den Weg nach Washington, um im Zentrum der Macht die Dinge in ihre frisch manikürten Hände zu nehmen. Die Klippen und Untiefen im politischen Haifischbecken des Capitol Hills sind eine Herausforderung für Elle, die aus dem modischen Einheitsbrei grau-schwarz-dunkel-blauer Bürokraten mal wieder wie eine exotische, pinkfarbene Blume hervorsticht.

Die Damen und Herren Politiker empfangen "Capitol Barbie" nicht gerade mit offenen Armen. Und jemand, der neben einem Harvard-Diplom auch ein untrügliches Gespür für Mode besitzt, hat es in Washington wahrlich nicht leicht.

Aber mit dem typischen Elle-Mix aus Cleverness und Zielstrebigkeit mischt Elle Woods das System so richtig auf und zieht für Bruiser und seine Hundeverwandten in die Schlacht - in pinkfarbenem Outfit.


Darsteller & Stab Darsteller: Reese Witherspoon (Elle Woods), Sally Field (Congresswoman Rudd), Regina King (Grace Rossiter), Jennifer Coolidge (Paulette Parcelle), Bruce McGill (Stanford Marks), Bob Newhart (Sid Post), Luke Wilson (Emmett Richmond), Moondoggie (Bruiser)

Stab:Regie: Charles Herman-Wurmfeld • Produzenten: Marc Platt, David Nicksay • Drehbuch: Kate Kondell • Vorlage: Eve Ahlert, Dennis Drake, Kate Kondell • Filmmusik: Rolfe Kent • Kamera: Elliott Davis • Spezialeffekte: - • Ausstattung: K. C. Fox • Schnitt: Peter Teschner • Kostüme: Sophie de Rakoff Carbonell • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: Tom Elliott •


Filmkritiken Der SPIEGEL 30/2003: Leider ist der drollige Humor des ersten Teils ein wenig auf den Hund gekommen. Statt Figuren stellt Regisseur Charles Herman-Wurmfield seiner bezaubernden Heldin Attrappen gegenüber: überwiegend recht billige Politiker-Karikaturen. Elle, die mit ihrem umwerfenden Lächeln jeden Widersacher von den Beinen holen kann, hätte würdigere Gegner verdient.

Reinhard Kleber, Rhein-Zeitung (25. Juli 2003): Witherspoon zeigt die gewohnte Leistung als sprudelndes Girlie-Idol, während Luke Wilson in der der Rolle des Bräutigam nichts zu melden hat und als notorischer Ja-Sager eine Lachnummer abgibt. Die Zielgruppe der jungen Frauen wird bei diesem leicht verdaulichen Zuckerwattenkino allemal auf ihre Kosten kommen.

film-dienst 15/2003: Alberne Teenie-Komödie mit schalen (film-)geschichtlichen Reminiszenen, die die aufgesetzte Botschaft des ersten Teils, dass auch Blondinen denken können, endgültig ad absurdum führt und stattdessen in einem überzogenen patriotischen Appell endet.

TV Today 16/2003: "Miss Woods geht nach Washington" macht Spaß - aber Elles Eskapaden im ersten Teil waren komischer. Blondheit siegt - oder? Ein Sequel mit gelegentlichen Schwächen.

Kino News 07/2003: Dieser frisch-fröhliche Film-Spaß von Regisseur Charles Herman-Wurmfeld lädt mit viel guter Laune ins Kino ein.

Cinema 08/2003: Verschrobene Politfarce mit tollen Darstellern, allerdings weniger originell als Teil 1.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper