Der zehnte Sommer

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltDie Helden

Titel Deutschland: Der zehnte Sommer
Genre: Kinderfilm
Farbe, Deutschland, 2003

Kino Deutschland: 4. September 2003
Laufzeit Kino: 97 Minuten, FSK o.A.



Inhalt Eine Kleinstadt am Niederrhein im Sommer 1960 - Kalli Spielplatz wird neun Jahre alt, fühlt sich wie ein König und erlebt einen Sommer voller Geheimnisse. Er gründet einen geheimen Zoo - mit dem echten Affen Kappu, von dem seine Eltern natürlich nichts wissen dürfen.

Er liebt seine Mutter, bewundert seinen Vater und fragt sich beunruhigt, welches Geheimnis dieser wohl mit der attraktiven Nachbarin hat. Drei lebenslustige Damen von zweifelhaftem Ruf verehren ihn wie einen kleinen Prinzen und mit der Nachbarstochter erlebt er das Geheimnis der ersten großen kleinen Liebe - den ersten Kuss.

Nach diesem Sommer wird Kalli ein anderer sein und wissen: nicht nur Kinder haben Geheimnisse, Erwachsene haben nicht immer Recht und Mädchen können eigentlich doch ganz nett sein.


Darsteller & Stab Darsteller: Katharina Böhm (Elvira Spielplatz), Kai Wiesinger (Karl Spielplatz), Erika Marozsán (Almut Hilfers), Martin Stührk (Kalli), Michelle Barthel (Franzi), Pino Severino-Geysen (Polli), David Kötter (Walter), Camilla Renschke (Bettina Hilfers), Nadja Bobyleva (Christel Hilfers), Eva Mannschott (Frau Jansen)

Stab:Regie: Jörg Grünler • Produzenten: Elke Ried • Drehbuch: Dieter Bongartz • Vorlage: Roman Der zehnte Sommer des Kalli Spielplatz von Dieter Bongartz • Filmmusik: Mick Baumeister • Kamera: Daniel Koppelkamm • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Jörg Baumeister • Kostüme: Maria Dimler • Make Up: Katharina Gütter, Diana Hein • Ton: Michael John • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken B.Z., 10. Februar 2003: Regisseur Jörg Grünler stellt mit dem einzigen deutschen Wettbewerbsbeitrag des Kinderfilmfestes der Berlinale einen ironischen, poetischen und ganz bezaubernden Film für Kinder und Erwachsene vor.

film-dienst 18/2003: Atmosphärisch dicht inszenierter Familienfilm, der in den Hauptrollen überzeugend besetzt ist, durch mangelnde dramaturgische Stringenz aber viel von seiner Wirkung verschenkt.

Arte Berlinale Special, 10. Februar 2003: Zum Vergnügen der Großen sind hier die Kleinen die Könige (...) Eine gefeierte Premiere und wohl ein Volltreffer bei der Kinder-Jury.

SFB Berlinale Studio, 9. Februar 2003: Affen, Sommer und Blutsbrüder - alles, was eine gute Geschichte braucht.

Radio Eins / ORB TV, 9. Februar 2003: Der zehnte Sommer hält die Ehre des deutschen Kinderfilms oben.

Cinema 09/2003: Kindermund tut Wahrheit kund: Nostalgischer Bubenstreich mit ernsten Untertönen.

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Arsenal Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper